Auf einen Blick - Diese Corona-Regeln gelten in beliebten Ferienländern
Publiziert

Auf einen BlickDiese Corona-Regeln gelten in beliebten Ferienländern

Es wird wieder gereist, doch angesichts der von Land zu Land unterschiedlichen Regeln ist es nicht einfach, den Überblick zu behalten.

von
Jean-Claude Gerber
Fee Anabelle Riebeling
In vielen Ländern sind die Corona-Massnahmen verschärft worden. So gilt etwa in der Autonomen Gemeinschaft Valencia in Spanien wieder eine nächtliche Ausgangssperre. Im Bild: Jugendliche geniessen einen letzten Schluck vor Inkrafttreten der Ausgangsperre an der Playa de Levante in Benidorm.

In vielen Ländern sind die Corona-Massnahmen verschärft worden. So gilt etwa in der Autonomen Gemeinschaft Valencia in Spanien wieder eine nächtliche Ausgangssperre. Im Bild: Jugendliche geniessen einen letzten Schluck vor Inkrafttreten der Ausgangsperre an der Playa de Levante in Benidorm.

REUTERS

Darum gehts

  • So steht es um die Einreisebestimmungen, Maskenpflicht und sonstigen Regeln in den folgenden beliebten Sommerferienorten:

  • Italien

  • Frankreich

  • Deutschland

  • Österreich

  • Spanien

  • Portugal

  • Griechenland

  • Kroatien

  • Albanien

  • Kosovo

  • Türkei

Der Tourismus ist wieder angelaufen. Doch ganz frei ist das Reisen noch nicht. Denn das Coronavirus ist immer noch da. Und die ansteckendere und gefährlichere Delta-Variante sorgt zusammen mit weitreichenden Lockerungerungschritten dafür, dass die Fallzahlen europaweit wieder ansteigen.

Deshalb heissen viele Länder zwar wieder Gäste willkommen – aber nur unter Auflagen. 20 Minuten hat sich durch das Dickicht der Regeln in den beliebtesten Ferienregionen gewühlt und zeigt, was wo gilt.

Wichtig: Der Artikel stellt eine Momentaufnahme dar. Aufgrund der Pandemie sind jederzeit Änderungen möglich. (Stand: 3. August 2021)

Ab dem 6. August verschärft Italien seine Corona-Regeln wieder.

Ab dem 6. August verschärft Italien seine Corona-Regeln wieder.

Getty Images

Italien

Einreise aus der Schweiz
Für geimpfte Reisende genügt der Nachweis eines vollständigen Impfschutzes seit mindestens 14 Tagen vor der Abreise. Von ungeimpften Reisenden aus der Schweiz wird ein negativer PCR- oder Antigen-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist, verlangt. Ausgenommen sind Kinder unter sechs Jahren. Das Schweizer Covid-Zertifikat ist – auch für Genesene – anerkannt. In jedem Fall muss die Einreise über ein Formular angemeldet werden (Digital Passenger Locator Form)
Quarantäne
Es gibt keine Quarantänepflicht nach der Einreise. Wer an Corona erkrankt, muss 14 Tage in eine selbstkontrollierte Quarantäne. Diese endet beim Vorliegen eines negativen Testresultats.

Maskenpflicht
Die Maskenpflicht im Freien ist entfallen. Allerdings muss jeder den Mund-Nasen-Schutz tragen, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, man mit Bus und Bahn fährt oder sich in Innenräumen mit Publikumsverkehr aufhält.

Gastronomie
Restaurants sind offen. Die Maske muss getragen werden, bis man am Tisch sitzt. Ab dem 6. August verschärft Italien seine Corona-Regeln wieder: Dann ist unter anderem für Restaurantbesuche im Innenbereich mindestens ein einfacher Impfnachweis, ein negativer Corona-Test oder ein Genesungsnachweis (Covid-Zertifikat) notwendig.

Touristenattraktionen
Die meisten Touristenattraktionen und Sehenswürdigkeiten sind – zum Teil mit Beschränkung der Besucherzahl – geöffnet. Ab dem 6. August wird für Innenbereiche (etwa Museen, Schwimmbäder, Stadien, Veranstaltungen und Partys) mindestens ein einfacher Impfnachweis, ein negativer Corona-Test oder ein Genesungsnachweis (Covid-Zertifikat) notwendig.

Öffentlicher Verkehr
In öffentlichen Verkehrsmitteln (Flugzeug, Bus, Zug oder Fähre) gilt für die ganze Fahrt Maskenpflicht. Es wird eine Einreiseerklärung (PDF) verlangt. Zudem wird teilweise beim Einstieg die Temperatur gemessen. Grundsätzlich sollte für Reisen mit ÖV mehr Zeit eingerechnet werden.

Rückreise in die Schweiz
Für die Rückreise aus dem Schengenland Italien ist kein Test nötig. Ausnahme: Bei der Einreise mit dem Flugzeug, falls man nicht geimpft oder genesen ist, muss vor dem Boarding ein negativer PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) oder ein negativer Antigen-Schnelltest (nicht älter als 48 Stunden) vorgewiesen werden. Zudem muss vor dem Grenzübertritt ein Einreiseformular ausgefüllt werden.

Besonderheiten
Aufpassen heisst es für diejenigen, die gemeinsam in einem Auto fahren wollen: Kommen alle Insassen eines Autos aus demselben Haushalt, gibt es keine Einschränkungen. Sind jedoch Personen aus verschiedenen Haushalten unterwegs, heisst es Maske tragen und Abstand halten. Dem italienischen Aussenministerium zufolge dürfen höchstens zwei Personen je Sitzreihe und nur auf den an der Seite gelegenen Sitzen befördert werden. Der Beifahrersitz muss frei bleiben. In einem fünfsitzigen PKW darf der Fahrer also nur zwei weitere Personen mitnehmen. In einem Minibus können zwei weitere Personen je Sitzreihe mitgenommen werden – vorausgesetzt, diese sitzen auf den Aussenplätzen.

Es gibt jedoch Ausnahmen, etwa in Südtirol, in Friaul und Venetien. Dort ist die Zahl der Mitfahrenden nicht begrenzt. Es muss aber Maske getragen werden, wenn die Personen aus verschiedenen Haushalten stammen.

In Frankreich  muss für Kino- und Theaterbesuche ein Gesundheitsnachweis erbracht werden. Ab August gilt die Regelung auch für den Besuch von Gastronomiebetrieben.

In Frankreich muss für Kino- und Theaterbesuche ein Gesundheitsnachweis erbracht werden. Ab August gilt die Regelung auch für den Besuch von Gastronomiebetrieben.

20min/Jean-Claude Gerber

Frankreich

Einreise aus der Schweiz
Wer auf dem Luft-, Land- und Seeweg nach Frankreich reisen will, muss vorgängig eine eidesstattliche Erklärung (PDF) ausfüllen und mitführen. Für vollständig Geimpfte oder Genesene mit Covid-Zertifikat entfällt die Testpflicht. Nicht vollständig geimpfte Personen müssen einen negativen Corona-Test vorlegen. Anerkannt werden PCR- und Antigen-Schnelltests, die nicht älter als 72 Stunden sein dürfen (Korsika: Antigentest darf nicht älter als 48 Stunden sein). Kinder unter elf Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen. Wer nach Korsika will, muss ebenfalls einen Test vorlegen, auch wenn man vom französischen Festland auf die Mittelmeerinsel reist.

Wer in Grenznähe wohnt und im Umkreis von weniger als 30 Kilometern vom eigenen Wohnort für maximal 24 Stunden die Grenze überschreitet, benötigt keinen negativen Covid-Test.

Quarantäne
Es gibt keine Quarantänepflicht nach der Einreise aus der Schweiz.

Maskenpflicht
Das Tragen einer Maske im Freien ist in den meisten Regionen nicht mehr vorgeschrieben, ausser dort, wo aufgrund einer Menschenansammlung die Abstände nicht eingehalten werden können, etwa auf Märkten. Allerdings haben wegen steigender Fallzahlen etwa Korsika und die Departements Gironde und Pyrénées-Orientales inzwischen die Maskenpflicht im Freien wieder verschärft. In öffentlichen Verkehrsmitteln (inklusive Taxis) und öffentlichen geschlossenen Räumen herrscht überall weiterhin Maskenpflicht. Kinder bis elf Jahre sind davon ausgenommen.

Gastronomie
Restaurants sind geöffnet. Ab 9. August wird der Besuch nur noch mit einem negativen Test oder einem Covid-Zertifikat möglich sein. Eine Ausnahme von der Testpflicht gibt es noch bis September für Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre. Die Nachweispflicht gilt bereits jetzt für Clubs und Festivals.

Touristenattraktionen
In Sehenswürdigkeiten sowie in Freizeitparks, Konzertsälen, Museen oder Kinos mit mindestens 50 Besuchern ist ein Covid-Zertifikat Pflicht. Ein negativer Corona-Test kann auch in Papierform vorliegen.

Öffentlicher Verkehr
In öffentlichen Verkehrsmitteln und an Bahnhöfen gilt Maskenpflicht. Die Maske muss während der ganzen Fahrt getragen werden. Ab 9. August muss bei Reisen mit Flugzeug, Bahn oder Fernbus ein Covid-Zertifikat vorgewiesen werden.

Rückreise in die Schweiz
Für die Rückreise aus dem Schengenland Frankreich ist kein Test nötig. Ausnahme: Bei der Einreise mit dem Flugzeug, falls man nicht geimpft oder genesen ist, muss vor dem Boarding ein negativer PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) oder ein negativer Antigen-Schnelltest (nicht älter als 48 Stunden) vorgewiesen werden. Zudem muss vor dem Grenzübertritt ein Einreiseformular ausgefüllt werden.

Besonderheiten
Ab Anfang August muss in Spitälern, Altersheimen, medizinischen und sozialen Einrichtungen ein Covid-Zertifikat vorgewiesen werden.

Für die französischen Überseegebiete gelten abweichende Bestimmungen. Den Überblick gibt es auf der Website des französischen Innenministeriums.

In Deutschland bestimmen in erster Linie die Bundesländer, welche Massnahmen gelten.

In Deutschland bestimmen in erster Linie die Bundesländer, welche Massnahmen gelten.

Getty Images/fStop

Deutschland

Einreise aus der Schweiz
Seit 1. August gilt bei der Einreise aus der Schweiz nach Deutschland eine Testpflicht. Alle Personen ab zwölf Jahren müssen bei der Einreise nachweisen können, dass bei ihnen das Übertragungsrisiko verringert ist – mit dem Nachweis einer Impfung, einem Nachweis als Genesener oder einem negativen Testergebnis (PCR-Test, nicht älter als 72 Stunden, oder Antigen-Test, nicht älter als 48 Stunden). Eine solche Vorgabe gab es schon für alle Flugpassagiere. Jetzt gilt sie für alle Verkehrsmittel, also auch bei Einreisen per Auto oder Bahn

Quarantäne
Es gibt keine Quarantänepflicht nach der Einreise aus der Schweiz.

Maskenpflicht
Deutschlandweit gilt eine Maskenpflicht in Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln. Der Erlass von Corona-Massnahmen liegt allerdings in der Kompetenz der einzelnen Bundesländer, was dazu führt, dass es keine einheitliche Regelungen für das ganze Bundesgebiet gibt. In vielen Bundesländern reichen Hygienemasken, in Bayern (öffentlicher Verkehr und Geschäfte) und Berlin (öffentlicher Verkehr) sind hingegen FFP-2-Masken vorgeschrieben. Eine benutzerfreundliche Übersicht über die Massnahmen der einzelnen Bundesländer bietet die Website des deutschen Kompetenzzentrums Tourismus.

Gastronomie
Restaurants, Bars und zum Teil auch Clubs sind offen. Für Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze sind teilweise Covid-Zertifikate oder Testnachweise vorzulegen. Auch hier liegt die Hoheit bei den Bundesländern, ausserdem können sich die Vorschriften bei steigender Inzidenz ändern. Eine Übersicht über die Massnahmen bietet die Website des deutschen Kompetenzzentrums Tourismus.

Touristenattraktionen
Museen, Theater, Konzertsäle, Kinos, Freizeitparks, Fitnessstudios und Schwimmbäder sind wieder offen. Zum Teil gelten Einschränkungen, etwa was die Besucherzahl betrifft. Auch hier gibt die Website des deutschen Kompetenzzentrums Tourismus Auskunft.

Öffentlicher Verkehr
In allen öffentlichen Verkehrsmitteln gilt die Maskenpflicht. In Fernverkehrszügen sind nicht alle Plätze reservierbar, damit bestmöglicher Abstand gewährleistet werden kann. In Fernbussen muss in einzelnen Bundesländern (etwa Bayern) ein Covid-Zertifikat oder ein negativer Test vorgelegt werden.

Rückreise in die Schweiz
Für die Rückreise aus dem Schengenland Deutschland ist kein Test nötig. Ausnahme: Bei der Einreise mit dem Flugzeug, falls man nicht geimpft oder genesen ist, muss vor dem Boarding ein negativer PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) oder ein negativer Antigen-Schnelltest (nicht älter als 48 Stunden) vorgewiesen werden. Zudem muss vor dem Grenzübertritt ein Einreiseformular ausgefüllt werden.

Besonderheiten
Zum Teil gelten strengere Massnahmen bei Übernachtungen, etwa auf den ostfriesischen Inseln, wo neben der Testpflicht beim Einchecken (PCR- oder Antigen-Test nicht älter als 24 Stunden) ab einer 7-Tage-Inzidenz von 10 zwei Mal pro Woche getestet werden muss. Auf Sylt entfällt offiziell zwar die Testpflicht für die Innengastronomie. Doch der Grossteil der Gastronomen macht dort unter dem Motto «Sylt testet weiter» von seinem Hausrecht Gebrauch und verlangt weiterhin einen solchen.

In Österreich darf man nur noch ins Hotel oder Restaurant, wenn man eines der drei «G» erfüllt: Entweder man ist geimpft, getestet oder genesen.

In Österreich darf man nur noch ins Hotel oder Restaurant, wenn man eines der drei «G» erfüllt: Entweder man ist geimpft, getestet oder genesen.

Getty Images

Österreich

Einreise aus der Schweiz
Für die Einreise nach Österreich ist für Ungeimpfte ein negativer Corona-Test vorgeschrieben. Erlaubt sind PCR-Tests (max. 72 Stunden alt) oder Antigen-Schnelltests (max. 48 Stunden alt). Wer keinen negativen Test vorweisen kann, muss vor der Einreise ein elektronisches Formular ausfüllen und den Test innert 24 Stunden in Österreich nachholen. Details gibt es auf der Webseite des Aussenministeriums. Die Testpflicht fällt für Geimpfte und Genesene mit Covid-Zertifikat weg. Bisher gilt man bereits mit einer Dosis als geimpft. Ab dem 15. August ist zwingend eine zweite Dosis vorgeschrieben. Kinder unter zwölf Jahren sind von der Testpflicht befreit.

Quarantäne
Für Geimpfte, Getestete und Genesene (3G) gibt es keine Quarantänepflicht nach der Einreise aus der Schweiz.

Maskenpflicht
An allen Orten, an denen die 3-G-Regel gilt (siehe unten), entfällt die Maskenpflicht grundsätzlich. In Supermärkten, an Tankstellen, Apotheken, Banken (Orten des täglichen Bedarfs), in öffentlichen Verkehrsmitteln, Taxis und Bergbahnen ist dagegen ein Mund-Nasen-Schutz vorgeschrieben. Im Bundesland Wien gilt die Maskenpflicht weiterhin auch in Museen, Kunsthallen und kulturellen Ausstellungshäusern, Bibliotheken, Büchereien und Archiven, Theatern, Kinos, Konzertsälen sowie in Einrichtungen zur Religionsausübung.

Gastronomie
In Restaurants, Bars und Kaffeehäusern gilt die 3-G-Regel. Zutritt haben nur Personen, die geimpft, getestet oder genesen sind und einen entsprechenden Nachweis wie das Covid-Zertifikat haben. Das gilt auch für Hotels und Pensionen. Zur Nachtgastronomie haben nur geimpfte Personen sowie Personen mit negativem PCR-Testergebnis (maximal 72 Stunden alt) Zugang. Die 3-G-Regel kommt erst bei Personen ab zwölf Jahren zur Anwendung, in Wien ab dem vollendeten 6. Lebensjahr.

Touristenattraktionen
Die 3-G-Regel gilt auch für Freizeiteinrichtungen wie etwa Tanzschulen oder Tierparks und für Kulturbetriebe mit Ausnahme von Museen, Bibliotheken, Büchereien und Archiven. Auch nicht öffentliche Sportstätten dürfen nur von geimpften, getesteten oder genesenen Personen besucht werden.

Öffentlicher Verkehr
In öffentlichen Verkehrsmitteln und deren Stationen, Taxis oder Bergbahnen muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Für Reisebusse und Ausflugsschiffe gilt die 3-G-Regel.

Rückreise in die Schweiz
Für die Rückreise aus dem Schengenland Österreich ist kein Test nötig. Ausnahme: Bei der Einreise mit dem Flugzeug, falls man nicht geimpft oder genesen ist, muss vor dem Boarding ein negativer PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) oder ein negativer Antigen-Schnelltest (nicht älter als 48 Stunden) vorgewiesen werden. Zudem muss vor dem Grenzübertritt ein Einreiseformular ausgefüllt werden.

In Spanien gibt es keine landesweiten Regelungen. Je nach Region und Inzidenz werden nächtliche Ausgangssperren verhängt.

In Spanien gibt es keine landesweiten Regelungen. Je nach Region und Inzidenz werden nächtliche Ausgangssperren verhängt.

Getty Images

Spanien

Einreise aus der Schweiz

Da die Schweiz seit dem 26. Juli als Risikoland gilt, müssen alle Reisenden, die älter als zwölf Jahre sind, entweder eine Genesung oder eine Impfung schriftlich nachweisen können – egal ob sie auf dem Land- oder Luftweg einreisen, heisst es auf der Webseite des spanischen Konsulats in Zürich. Andernfalls ist ein negatives Testergebnis Pflicht, das beim PCR-Test nicht älter als 72 Stunden und beim Antigen-Test nicht älter als 48 Stunden sein darf. Zudem muss der Gesundheitsfragebogen auf der Webseite des spanischen Gesundheitsministeriums oder auf der «Spain Travel Health»-App ausgefüllt werden. Der dann erzeugte QR-Code muss bei der Einreise vorgelegt werden.

Für Reisen aus der Schweiz auf die Kanarischen Inseln gelten dieselben Einreiseregeln wie für das spanische Festland. Wer aus einem anderen Teil Spaniens auf die Kanaren reist, muss einen negativen und nicht mehr als 72 Stunden alten Corona-Test vorweisen. Zudem muss vor Reiseantritt das Testergebnis per E-Mail (Betreff: Flugnummer/Fähre und Ankunftsdatum) übersandt werden.

Quarantäne
Es gibt keine Quarantänepflicht nach der Einreise aus der Schweiz.

Maskenpflicht
In öffentlichen Innenräumen und in öffentlichen Verkehrsmitteln gilt die Maskenpflicht. Im Freien gilt die Maskenpflicht nur, wenn kein ausreichender Abstand (mindestens eineinhalb Meter) zu haushaltsfremden Personen eingehalten werden kann. Kinder unter sechs Jahren sind von der Pflicht ausgenommen.

Gastronomie
In Restaurants gilt ein Sicherheitsabstand von eineinhalb Metern zwischen den Tischen. In Regionen mit einer Inzidenz unter 50 dürfen auch Clubs öffnen. Ein Gesundheitsnachweis für Restaurantbesuche und Ähnliches ist bislang nicht nötig.

Wer auf den Kanaren in einem Hotel, einem Ferienhaus oder einer Ferienwohnung übernachtet, muss einen negativen Corona-Test vorlegen. Geimpfte und Genesene mit einem Covid-Zertifikat sind von der Testpflicht ausgenommen. Für die Übernachtung in privaten Haushalten oder in der eigenen Immobilie sowie Kinder unter zwölf Jahren gilt die Testpflicht nicht.

Touristenattraktionen
Geschäfte, Vergnügungsparks, Kultureinrichtungen wie Museen, Kinos, Theater, Parks usw. sind in ganz Spanien mit beschränkten Kapazitäten geöffnet. An den Stränden muss ein Mindestabstand von eineinhalb Metern (Balearen zwei Meter) eingehalten werden.

Öffentlicher Verkehr
In öffentlichen Verkehrsmitteln ist für Personen ab sechs Jahren das Tragen einer Maske obligatorisch.

Rückreise in die Schweiz
Für die Rückreise aus dem Schengenland Spanien ist kein Test nötig. Ausnahme: Bei der Einreise mit dem Flugzeug, falls man nicht geimpft oder genesen ist, muss vor dem Boarding ein negativer PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) oder ein negativer Antigen-Schnelltest (nicht älter als 48 Stunden) vorgewiesen werden. Zudem muss vor dem Grenzübertritt ein Einreiseformular ausgefüllt werden.

Besonderheiten
Im Freien besteht ein Rauchverbot, wenn der Abstand von zwei Metern zu anderen Personen nicht eingehalten werden kann. Zudem ist vielerorts das Rauchen im Gehen untersagt.

Da der nationale Gesundheitsnotstand aufgehoben wurde, gibt es keine einheitlichen und landesweit geltenden Corona-Regeln mehr. So gelten in Valencia, Katalonien mit der Touristenmetropole Barcelona und Kantabrien wieder nächtliche Ausgangssperren. Je nach Inzidenzwert können, je nach Region, verschärfte Massnahmen erlassen werden.

In Mallorca ist das Betreten von Stränden und Parks von 22 Uhr bis 6 Uhr verboten. Eine nächtliche Ausgangssperre gibt es nicht. Allerdings sind alle Versammlungen von Menschen unterschiedlicher Haushalte zwischen 1 Uhr und 6 Uhr verboten – sowohl im Freien als auch in Innenräumen. Alkohol darf ab 22 Uhr nur noch in Bars und Restaurants verkauft werden, nicht aber nicht Supermärkten oder Kiosken.

In Portugal wurde in einigen Regionen eine nächtliche Ausgangssperre eingeführt.

In Portugal wurde in einigen Regionen eine nächtliche Ausgangssperre eingeführt.

Getty Images/EyeEm

Portugal

Einreise aus der Schweiz
Wer aus der Schweiz nach Portugal einreist, braucht einen negativen PCR-Test (bis 72 Stunden alt) oder Antigentest (bis 48 Stunden alt). Die Testpflicht gilt nicht für Kinder unter zwölf Jahren. Auch vollständig Geimpfte und Genesene mit Covid-Zertifikat (digital oder in Papierform) können ohne Corona-Test einreisen. Wer mit dem Flugzeug kommt, muss sich vorab online registrieren.

Wer nach Madeira fliegt und geimpft oder genesen ist, braucht keinen Test. Alle anderen müssen einen negativen PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) vorlegen. Alternativ kann man auch bei der Einreise einen kostenfreien Corona-Test durchführen lassen, muss sich aber dann bis zum Vorliegen des Resultats (ca. zwölf Stunden) im Hotel isolieren. Zudem müssen Reisende ein Online-Formular ausfüllen.

Wer auf die Azoren möchte, muss vorab online einen Fragebogen ausfüllen. Bei der Einreise mit dem Flugzeug vom Festland aus muss ein negativer PCR-Test vorgelegt werden, der nicht älter als 72 Stunden ist. Davon ausgenommen sind Kinder unter zwölf Jahren sowie Reisende, die ein Covid-Zertifikat vorlegen können.

Wer länger als sieben Tage auf den Azoren bleibt, muss sich am sechsten sowie am zwölften Tag noch einmal einem Corona-Test unterziehen. Dafür muss mit der örtlichen Gesundheitsbehörde Kontakt aufgenommen werden. Auch wer auf eine andere Azoreninsel wechseln möchte, braucht ein aktuelles, negatives Testergebnis und muss ein weiteres Formular (PDF) ausfüllen.

Quarantäne
Es gibt keine Quarantänepflicht nach der Einreise aus der Schweiz.

Maskenpflicht
Generell gilt in Portugal: In Innenräumen herrscht strenge Maskenpflicht. Im Freien hingegen nur, wenn ein Mindestabstand von zwei Metern zu anderen Personen nicht eingehalten werden kann. In Geschäften und in den öffentlichen Verkehrsmitteln muss eine Maske getragen werden. Ausgenommen sind Kinder unter zehn Jahren.

Gastronomie
Restaurants sind geöffnet. Bars und Clubs dürfen nur tagsüber öffnen. In Hotels und Ferienunterkünften wird ein negativer Test oder ein Covid-Zertifikat verlangt. In einigen Landkreisen mit hoher Inzidenz muss am Wochenende für den Zutritt zu Restaurants und Bars ein negativer Test oder ein Covid-Zertifikat vorgewiesen werden.

Touristenattraktionen
Die meisten Kultureinrichtungen wie Theater oder Kinos, Sehenswürdigkeiten, Pärke, Fitnessstudios und sonstige Sporteinrichtungen sind – zum Teil mit Einschränkungen – geöffnet. An bewachten Stränden gibt es Kapazitätsbeschränkungen.

Öffentlicher Verkehr
In den öffentlichen Verkehrsmitteln herrscht Maskenpflicht.

Rückreise in die Schweiz
Für die Rückreise aus dem Schengenland Portugal ist kein Test nötig. Ausnahme: Bei der Einreise mit dem Flugzeug, falls man nicht geimpft oder genesen ist, muss vor dem Boarding ein negativer PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) oder ein negativer Antigen-Schnelltest (nicht älter als 48 Stunden) vorgewiesen werden. Zudem muss vor dem Grenzübertritt ein Einreiseformular ausgefüllt werden.

Besonderheiten
Aufgrund steigender Inzidenzen gilt in einigen Landkreisen – darunter auch in den Metropolen Lissabon und Porto – eine nächtliche Ausgangssperre selbst für Geimpfte und Genesene. Dort darf man zwischen 23 und 6 Uhr nur mit triftigem Grund auf die Strasse.

In Griechenland dürfen Kinos, Theater und Konzertsäle nur von Geimpften oder Genesenen betreten werden.

In Griechenland dürfen Kinos, Theater und Konzertsäle nur von Geimpften oder Genesenen betreten werden.

Getty Images

Griechenland

Einreise aus der Schweiz
Reisende müssen spätestens 24 Stunden vor ihrer Abreise nach Griechenland (Land-, See- oder Luftweg) ein Online-Formular ausfüllen und den per E-Mail oder aufs Handy erhaltenen QR-Code bei der Einreise vorlegen. Wer aus der Schweiz nach Griechenland einreist, braucht zudem einen negativen PCR-Test (bis 72 Stunden alt) oder Antigentest (bis 48 Stunden alt). Kinder unter zwölf Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen. Auch vollständig Geimpfte und Genesene mit Covid-Zertifikat können ohne Corona-Test einreisen.

Quarantäne
Es gibt keine Quarantänepflicht nach der Einreise aus der Schweiz. Es kann allerdings stichprobenartige Test bei der Einreise geben. Fällt der Test positiv aus, gilt eine Quarantäne von maximal zehn Tagen in einem zugewiesenen Hotel.

Maskenpflicht
In geschlossenen Räumen (inklusive öffentliche Verkehrsmittel und Taxis) und an belebten Plätzen im Freien, wie Märkten oder bei touristischen Besichtigungen, gilt eine Maskenpflicht. Ausserdem sind Mindestabstände einzuhalten, auch am Strand.

Gastronomie
Restaurants sind geöffnet. Innenräume dürfen nur von Geimpften oder Genesenen betreten werden. Es gilt de facto ein Tanzverbot: In Restaurants und Bars darf man nur sitzen. Die nächtliche Ausgangssperre auf Mykonos wurde aufgehoben.

Touristenattraktionen
Kinos, Theater und Konzertsäle dürfen nur von Geimpften oder Genesenen betreten werden. Archäologische Stätten, Museen und Zoos sind geöffnet. Es gelten Abstandsregeln. Auch Vergnügungsparks und Strände sind zum Teil mit Kapazitätsbeschränkungen geöffnet.

Öffentlicher Verkehr
Auf Fähren gilt die Maskenpflicht auch auf offenen Decks. Für Fährverbindungen vom Festland auf die Inseln muss ein Covid-Zertifikat oder ein PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden), Antigentest (nicht älter als 48 Stunden) oder Selbsttest (nicht älter als 24 Stunden, nur für Minderjährige zwischen zwölf und 17 Jahren) vorgelegt werden. Kinder unter zwölf Jahren benötigen keinen dieser Nachweise.

Taxis dürfen maximal drei Personen transportieren. Touristenbusse verkehren bis zu einer Belegung von 85 Prozent, die Fahrgastkapazität in öffentlichen Verkehrsmitteln beträgt 65 Prozent.

Rückreise in die Schweiz
Für die Rückreise aus dem Schengenland Griechenland ist kein Test nötig. Ausnahme: Bei der Einreise mit dem Flugzeug, falls man nicht geimpft oder genesen ist, muss vor dem Boarding ein negativer PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) oder ein negativer Antigen-Schnelltest (nicht älter als 48 Stunden) vorgewiesen werden. Zudem muss vor dem Grenzübertritt ein Einreiseformular ausgefüllt werden.

Entlang der Adriaküste sind nur Veranstaltungen mit bis zu 50 ungeimpften Menschen erlaubt.

Entlang der Adriaküste sind nur Veranstaltungen mit bis zu 50 ungeimpften Menschen erlaubt.

Getty Images

Kroatien

Einreise aus der Schweiz
Wer in Kroatien Ferien machen möchte, sollte im Vorfeld eine Online-Reiseanmeldung ausfüllen. Zudem muss bei der Einreise ein negativer Corona-Test vorgelegt werden. PCR-Tests dürfen dabei nicht älter als 72 Stunden sein, Antigen-Schnelltests nicht älter als 48 Stunden. Kinder unter zwölf Jahren sind davon ausgenommen. Ebenso Geimpfte und Genesene mit Corona-Zertifikat.

Ohne Test einreisen darf nach Kroatien auch, wer bislang nur die erste von zwei vorgesehenen Impfdosen erhalten hat – vorausgesetzt, die Erstimpfung mit Pfizer/Biontech oder Moderna liegt mindestens 22 und maximal 42 Tage zurück.

Quarantäne
Wer ohne negativen PCR-Test, Antigentest oder ein Covid-Zertifikat einreist, muss den Test nachholen und bis zum Vorliegen eines negativen Testergebnisses in Heimquarantäne verbleiben. Für alle anderen gibt es keine Quarantänepflicht.

Maskenpflicht
Mund- und Nasenschutz muss in geschlossenen Räumen, Geschäften und Dienstleistungsbetrieben, medizinischen Einrichtungen, öffentlichen Verkehrsmitteln und Taxis verpflichtend getragen werden und im Freien dort, wo kein Mindestabstand von eineinhalb Metern eingehalten werden kann.

Gastronomie
Gaststätten dürfen Gäste in ihren Innenbereichen bewirten, ausgenommen sind Cafés ohne Speiseangebot, die nur draussen bedienen dürfen. Der Verkauf von Alkohol ist zwischen 24 Uhr und 6 Uhr verboten. Bei privaten Treffen gelten Kontaktbeschränkungen.

Touristenattraktionen
Entlang der Adriaküste sind nur Veranstaltungen mit bis zu 50 ungeimpften Menschen erlaubt, allerdings können bis zu 1000 Menschen zugelassen werden, wenn sie einen Impfnachweis oder einen negativen Corona-Test vorlegen. An Stränden ist mit Zulassungsbeschränkungen und Auflagen zu rechnen. So müssen etwa Liegestühle paarweise in Abständen von 4,5 Metern aufgestellt werden. Kinos und Museen sind geöffnet.

Öffentlicher Verkehr
In öffentlichen Verkehrsmitteln und Taxis besteht eine Maskenpflicht.

Rückreise in die Schweiz
Für die Rückreise aus Kroatien ist kein Test nötig. Ausnahme: Bei der Einreise mit dem Flugzeug, falls man nicht geimpft oder genesen ist, muss vor dem Boarding ein negativer PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) oder ein negativer Antigen-Schnelltest (nicht älter als 48 Stunden) vorgewiesen werden. Zudem muss vor dem Grenzübertritt ein Einreiseformular ausgefüllt werden.

In Albanien gilt eine nächtliche Ausgangssperre.

In Albanien gilt eine nächtliche Ausgangssperre.

Getty Images

Albanien

Einreise aus der Schweiz
Eine Reise nach Albanien ist ohne Covid-19-relevante Auflagen möglich. Negative Coronatests werden nicht verlangt. Die Einreise ist an allen offiziellen Grenzübergängen möglich.

Quarantäne
Es gibt keine Quarantänepflicht nach der Einreise aus der Schweiz.

Maskenpflicht
Im ganzen Land besteht Maskenpflicht in Innenräumen.

Gastronomie
Restaurants und Cafés sind geöffnet. Clubs bleiben geschlossen. Es gilt eine Ausgangssperre von 24 Uhr bis 6 Uhr, während dieser Zeit haben auch Restaurants und Cafés geschlossen.

Touristenattraktionen
Museen, Galerien und archäologische Stätten sind geöffnet. Theateraufführungen, kulturelle Veranstaltungen, Konferenzen und Sportveranstaltungen dürfen mit eingeschränkter Besucher- und Zuschauerzahl stattfinden.

Öffentlicher Verkehr
Öffentliche Verkehrsmittel und Taxis sind in Betrieb. Es gilt Maskenpflicht.

Rückreise in die Schweiz
Für die Rückreise aus Albanien ist kein Test nötig. Ausnahme: Bei der Einreise mit dem Flugzeug, falls man nicht geimpft oder genesen ist, muss vor dem Boarding ein negativer PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) oder ein negativer Antigen-Schnelltest (nicht älter als 48 Stunden) vorgewiesen werden. Zudem muss vor dem Grenzübertritt ein Einreiseformular ausgefüllt werden.

Die Öffnungszeiten der Gastronomie sind im Kosovo auf den Zeitraum von 5 bis 23 Uhr beschränkt.

Die Öffnungszeiten der Gastronomie sind im Kosovo auf den Zeitraum von 5 bis 23 Uhr beschränkt.

Getty Images/iStockphoto

Kosovo

Einreise aus der Schweiz
Wer aus der Schweiz einreist, benötigt bei der Einreise keinen negativen Test oder ein Covid-Zertifikat. Möglicherweise verlangen Fluggesellschaften aber einen negativen Test, deshalb sollte man sich vorher bei der Airline erkundigen.

Quarantäne
Es gibt keine Quarantänepflicht nach der Einreise aus der Schweiz.

Maskenpflicht
In der Öffentlichkeit besteht die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes wenn ein Abstand von eineinhalb Metern zu anderen Personen nicht eingehalten werden kann.

Gastronomie
Für Gastronomiebetriebe gelten Kapazitätsbeschränkungen. Es müssen Mindestabstände eingehalten werden. Im Innenbereich sind maximal vier Personen an einem Tisch erlaubt. Die Öffnungszeiten sind auf den Zeitraum von 5 bis 23 Uhr beschränkt.

Touristenattraktionen
Alle Geschäfte können mit Beschränkungen öffnen, das Tragen eines Mund-Nasenschutzes ist verpflichtend. Private Feiern sind mit begrenzter Teilnehmerzahl und bis längstens 23 Uhr erlaubt.

Öffentlicher Verkehr
Der öffentliche Nahverkehr ist auf max. 50 Prozent der Passagierkapazität beschränkt, Taxis dürfen maximal drei Passagiere befördern.

Rückreise in die Schweiz
Für die Rückreise aus dem Kosovo ist kein Test nötig. Ausnahme: Bei der Einreise mit dem Flugzeug, falls man nicht geimpft oder genesen ist, muss vor dem Boarding ein negativer PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) oder ein negativer Antigen-Schnelltest (nicht älter als 48 Stunden) vorgewiesen werden. Zudem muss vor dem Grenzübertritt ein Einreiseformular ausgefüllt werden.

Türkei: Ohne HES-Code läuft hier kaum etwas.

Türkei: Ohne HES-Code läuft hier kaum etwas.

Unsplash

Türkei

Einreise aus der Schweiz
Frühestens 72 Stunden vor der Einreise in die Türkei muss man sich online registrieren. Bei erfolgreicher Anmeldung bekommt man anschliessend einen Genehmigungscode, den sogenannten HES-Code, zugeschickt, der bei Kontrollen im Land – etwa beim Betreten von Gastronomiebetrieben, Hotels, Einkaufszentren, einigen Sehenswürdigkeiten und bei innertürkischen Flügen, Zug- und Busfahrten – vorgelegt werden muss.

Weiter muss bei der Einreise ein negativer PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) oder ein negativer Antigen-Schnelltest (nicht älter als 48 Stunden) vorgelegt werden. Die Testpflicht gilt nicht für Kinder unter sechs Jahren sowie für vollständig Geimpfte und Genesene mit Covid-Zertifikat. Bei der Ankunft am Flughafen wird zudem noch einmal die Temperatur gemessen. Sollte diese erhöht sein, werden zusätzliche Gesundheitsuntersuchungen angeordnet.

Quarantäne
Es gibt keine Quarantänepflicht nach der Einreise aus der Schweiz.

Maskenpflicht
Es besteht Maskenpflicht ausserhalb der eigenen Wohnung, auch auf Plätzen, Strassen, Märkten, in Parks, öffentlichen Verkehrsmitteln sowie an Arbeitsplätzen und auch an Stränden.

Gastronomie
In Restaurants gibt es keine Beschränkungen bei der Anzahl der Gäste am selben Tisch. Zwischen den Tischen gelten Abstandsregeln. Es gibt keine Beschränkungen bei den Öffnungszeiten, Musik (auch Livemusik) darf bis spätestens 24 Uhr gespielt werden. Shisha-Cafés sind geschlossen.

Touristenattraktionen
Sehenswürdigkeiten, Kinos und Theater sind geöffnet. Veranstaltungen sind unter Einhaltung der allgemeinen Pandemieregeln erlaubt.

Öffentlicher Verkehr
In öffentlichen Verkehrsmitteln gibt es keine Kapazitätsbeschränkungen. Auf innertürkischen Flügen, Zug- und Busfahrten ist ein HES-Code (siehe oben) erforderlich.

Rückreise in die Schweiz
Für die Rückreise aus der Türkei ist kein Test nötig. Ausnahme: Bei der Einreise mit dem Flugzeug, falls man nicht geimpft oder genesen ist, muss vor dem Boarding ein negativer PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) oder ein negativer Antigen-Schnelltest (nicht älter als 48 Stunden) vorgewiesen werden. Zudem muss vor dem Grenzübertritt ein Einreiseformular ausgefüllt werden.

Besonderheiten
Rauchen auf belebten Straßen und an öffentlichen Orten ist untersagt.

Wissen-Push

Abonniere in der 20-Minuten-App die Benachrichtigungen des Wissen-Kanals. Du wirst über bahnbrechende Erkenntnisse und Entdeckungen aus der Forschung, Erklärungen zu aktuellen Ereignissen und kuriose Nachrichten aus der weiten Welt der Wissenschaft informiert. Auch erhältst du Antworten auf Alltagsfragen und Tipps für ein besseres Leben.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann «Einstellungen» und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «Wissen» an – et voilà!

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Safezone.ch, anonyme Onlineberatung bei Suchtfragen

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

30 Kommentare