Aktualisiert 14.03.2013 14:07

«Biggest Loser»-HostDiese Dame ist ein Diätguru

Sie moderierte Australiens Abspecksendung «The Biggest Loser» und schrieb etliche Diätratgeber. Doch ein familiäres Trauma macht es Ajay Rochester schwer, ihre eigenen Tipps zu beherzigen.

von
hüt

Seit sie nach der Geburt ihres Sohnes über 50 Kilogramm verlor, ist Ajay Rochester so etwas wie die Diätpäpstin Australiens. Im selben Tempo wie ihre Pfunde purzelten, schrieb die 43-Jährige diverse Abnehm-Ratgeber: Mit «Confessions of Reformed Dieter», «Lazy Girl's Guide to Losing Weight and Getting Fit», «The 5 Minute Diet Book» und einem Kochbuch mit dem Titel «Food you love» wollte sie andere Menschen von gesünderer Ernährung und Bewegung überzeugen.

Aufgrund ihrer Erfahrung und ihres Engagements wurde Rochester schliesslich Moderatorin bei Australiens «The Biggest Loser». Von 2006 bis 2009 begleitete sie übergewichtige Kandidatinnen und Kandidaten durch die Reality-Fernsehshow und motivierte sie zum Abnehmen. Zwei Jahre später musste sie die Seite wechseln und in der Promi-Abspeckshow «Excess Baggage» an der Seite von Britney Spears' Ex Kevin Federline selbst wieder abnehmen.

Familiäre Ursache

Doch nun scheint es, als habe die Australierin, die sich zu ihren üppigen Zeiten als «Herzattacke auf zwei Beinen» bezeichnete, ihre Vorbildfunktion komplett vergessen. Aktuelle Bilder zeigen Rochester auf dem Balkon eines Hotels in Beverly Hills beim Feiern mit dem australischen Schauspieler Bryan Wiseman. Die beiden tanzen ausgelassen in Badekleidung, rauchen, trinken Bier und futtern nebenbei Chips und Burger. Dabei macht Diätguru Rochester – gelinde gesagt – gar keine gute Figur. Und die nachmittägliche Fast-Food-Party scheint keine Ausnahme gewesen zu sein: Auf ihr Twitter-Profil stellt die Blondine in letzter Zeit abwechselnd Bilder von fettigem Essen und ihrem Hund.

In mehreren Fernsehauftritten erklärte die Moderatorin die Ursache ihrer Fettleibigkeit mit dem Tod ihrer Mutter. Rochester wurde als Kind adoptiert und von ihrer Adoptivmutter jahrelang misshandelt. 1992 machte sie ihre leibliche Mutter ausfindig, die sich ein Jahr darauf das Leben nahm. Vor dem australischen Gericht will sie die Adoption nun für nichtig erklären lassen: «Die illegale Adoption ruinierte mein Leben und dasjenige meiner Mutter», sagte sie im vergangenen Oktober gegenüber bordermail.com.au. Essen helfe ihr, nach diesem Trauma Trost zu finden. «Ich benutze mein Gewicht und sabotiere mich selbst, um die Leute nicht an mich heranzulassen.»

Rochester hat einen Sohn, bei dem im Alter von fünf Jahren das Asperger Syndrom diagnostiziert wurde, eine Form von Autismus. Nachdem sie 2007 ihre Verlobung mit dem britischen Manager Martin Gleave auflöste, wurde es ruhig um Ajays Liebesleben. Im vergangenen November wurde sie gemäss dailymail.co.uk knutschend mit einer jungen Frau am Strand von Malibu gesehen.

Mit Videos versuchte Ajay Rochester, anderen Mut zu machen. Quelle: Youtube/BeenThereDoneFatTV

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.