Aktualisiert

Party: BE, Freitag, 21 UhrDiese Dame ist eine Wucht

Nach einer beschwerlichen Reise hat Miss Platnum ihren Frieden im Balkan-Rap gefunden.

von
Denise Liebchen

Bei Miss Platnum verbeugt man sich nicht nur vor dem Hip-Hop, den sie in die rumänische Folklore-Trommel steckt, mit etwas R'n'B-Weichspüler bei 90 Grad durchkocht und mit Balkan-Beats verfärbt rausholt. Es ist auch ihre – noch junge – Lebensgeschichte, die einem Respekt einflösst: Aufge-wachsen in Draculas Rumänien, in einem totalitären System, wo man Gefahr lief dem falschen Trinkgenossen, zu viel zu erzählen, flüchtete die achtjährige Ruth mit ihren Eltern nach West-Berlin. Gross war die Freude über Fast Food und Bananen, klein war sie in der Schule: Mit hässlicher Hornbrille und guten Noten ist sie oft Ziel von Hänseleien. Es folgen Jahre als Chor-Sängerin, später als Schülerin der Jazz-Dame Jocelyn B. Smith; später ermutigen sie Erfolge im Background- und Studiogesang zu einem R'n'B-Solo-Album. Doch die Herzblut-Scheibe interessiert niemanden. Ruth tröstet sich mit Drogen. Dann die Wende: Mit den Produzenten von Seeed kann sie ihre zweite und pfiffigere Platte «Chefa» aufnehmen und schon klopft das Label Fourmusic von den Fantastischen Vier an.

Miss Platnum

Ihr Gemisch aus Hip-Hop, R’n’B und rumänischen Musikelementen bringt die Miss am Freitag ins Fri-Son. Ab 21 Uhr darf getanzt werden. Infos unter www.fri-son.ch und www.myspace.com/missplatnum

Deine Meinung