4 Netflix-Drehorte, die du auch in Realität besuchen kannst
Wer wie Emily und Mindy aus dem Netflix-Hit «Emily in Paris» in Gabriels Restaurant essen möchte, kann das im Bistro Terra Nera auch in Realität tun.

Wer wie Emily und Mindy aus dem Netflix-Hit «Emily in Paris» in Gabriels Restaurant essen möchte, kann das im Bistro Terra Nera auch in Realität tun.

Instagram/emilyinparis
Publiziert

4 Tipps in EuropaDiese Drehorte von Netflix-Serien kannst du selber besuchen

Einmal wie «Emily in Paris» dinieren oder sich so mutig wie Tokio aus «Haus des Geldes» fühlen – wir zeigen dir, an welchen Orten das auch im echten Leben möglich ist.

von
Laura Zygmunt

Wer kennt es nicht: Nach tage- oder wochenlangem Binge-Watching ist die Lieblingsserie zu Ende und es heisst Abschied nehmen von der fiktiven Welt. Aber keine Sorge – einige Orte aus Serien lassen sich auch im echten Leben besuchen. Wir stellen dir vier Netflix-Serien und ihre bekannten Drehorte in Europa vor.

Paris: «Emily in Paris»

Wer sich am liebsten von Gabriel aus «Emily in Paris» bekochen lassen möchte, kann das in der Realität (beinah) tun. Zwar steht der charmante Franzose nicht persönlich am Herd, aber das kleine Restaurant aus dem Serien-Hit lässt sich mitten in Paris im fünften Arrondissement finden. Das Bistro heisst in Wirklichkeit nicht Les Deux Compères, sondern Terra Nera und hat sogar als Anlehnung an die Serie das Gericht Filet de Boeuf à la Emily auf die Speisekarte gesetzt.

Das Menü auf der Speisekarte von Terra Nera ist eine Hommage an diese Szene aus der Serie «Emily in Paris».

Das Menü auf der Speisekarte von Terra Nera ist eine Hommage an diese Szene aus der Serie «Emily in Paris».

Netflix

In der Nähe des italienischen Bistros befinden sich übrigens auch die Wohnungen von Emily und Gabriel. Und zwar am Place de l’Estrapade in der typisch französischen Altbauwohnung mit der Hausnummer 1. Unweit des Restaurants Terra Nera liegt der Jardin du Luxembourg, wo Emily in der Serie ihre Joggingrunde dreht.

Mykonos: «Selling Sunset»

Die US-amerikanische Reality-Show «Selling Sunset» begleitet die Immobilienmaklerinnen Chrishell, Mary, Maya und ihre Kolleginnen in ihrem beruflichen sowie privaten Leben in Los Angeles.

In der fünften Staffel, die kürzlich erschienen ist, jettet ein Teil der Gruppe nach Mykonos und besucht dabei nach der Geburtstagsparty von Chrishell den Santanna Beachclub direkt am Paraga Beach. Wer auch einmal den glamourösen Jetset-Lifestyle der Maklerinnen leben will, kann sich ab dem Saisonstart am 16. Mai einen Liegestuhl im Beachclub reservieren.

London: «Bridgerton» 

Fans von «Bridgerton» werden dieses Haus sofort erkennen. Es handelt sich in der Serie nämlich um den Wohnsitz von Violet Bridgerton und ihren Kindern. In Wirklichkeit ist die elegante Villa namens Ranger’s House eine Kunstgalerie, welche sowohl von aussen als auch von innen besucht werden kann. Der Eintritt für die Innenräume kostet neun Franken pro Erwachsenen.

Hol dir den Lifestyle-Push!

Madrid: «Haus des Geldes»

Der Grossteil der ersten zwei Staffeln des spanischen Netflix-Erfolges «Haus des Geldes» spielt in der spanischen Banknotendruckerei. Aus Sicherheitsgründen durften die Filmemacher jedoch nicht wirklich in einer Notendruckerei drehen, sondern mussten auf ein anderes Gebäude ausweichen. Entschieden haben sie sich für die imposante Fassade des spanischen Wissenschaftsrats CSIC mitten in Madrid, wo die Aussenszenen des spektakulärsten Raubüberfalls aller Zeiten gedreht worden sind.

Bei einem Spaziergang oder einer geführten «Haus des Geldes»-Tour durch Madrid kommt man ausserdem an einigen anderen Drehorten der Serie vorbei, unter anderem am Plaza del Callao. Dort wurde die bekannte Szene gedreht, wo der Professor und seine Bande Geldnoten aus Zeppelinen auf die Menschen regnen lassen.

Welchen Ort aus deiner Lieblingsserie würdest du gerne mal besuchen?

Deine Meinung

16 Kommentare