23.10.2020 15:02

Trotz VerletzungDiese drei Clubs wollen Zakaria – ein Transfer wird aber teuer

Bayern München, Chelsea und ManUnited sollen an einer Verpflichtung des Schweizers interessiert sein. Der Mittelfeldspieler kostet aber eine Stange Geld, obwohl er schon seit Monaten verletzt ist.

von
Etienne Sticher
1 / 6
Wohin zieht es Denis Zakaria? An Interessenten soll es nicht mangeln.

Wohin zieht es Denis Zakaria? An Interessenten soll es nicht mangeln.

Foto: Jan Huebner (Imago Images)
Bayern, Chelsea und Manchester United sollen am 23-jährigen Schweizer interessiert sein.

Bayern, Chelsea und Manchester United sollen am 23-jährigen Schweizer interessiert sein.

Foto: Ulrich Hufnagel (Imago Images)
Das letzte Spiel des Mittelfeldspielers liegt schon sieben Monate zurück.

Das letzte Spiel des Mittelfeldspielers liegt schon sieben Monate zurück.

Foto: Christopher Neudorf (Imago Images)

Darum gehts:

  • Denis Zakaria ist ein begehrter Mann.

  • Der 23-Jährige wird von drei Topclubs gejagt.

  • Gladbach verlangt mehr als 50 Millionen für den seit März verletzten Mittelfeldspieler.

Gleich drei Topvereine wollen Denis Zakaria verpflichten. Dies meldet am Donnerstag die «Bild». Bayern, Chelsea und Manchester United würden den Schweizer gemäss der Zeitung gerne im nächsten Sommer zu sich holen. Dies dürfte aber teuer werden. Gemäss der britischen «Dailymail» verlangt Gladbach über 50 Millionen Franken für den Mittelfeldspieler.

Zakaria ist noch bis 2022 an die Fohlen gebunden, für die er seit der Saison 2017/18 spielt und fast 100 Partien absolviert hat. Sein letzter Einsatz liegt aber schon einige Zeit zurück: Im März verletzte er sich bei einem unglücklichen Zusammenprall mit seinem eigenen Goalie und Landsmann Yann Sommer (unten im Video).

Dies war die letzte Aktion von Denis Zakaria. Beim Zusammenprall verletzte er sich schwer.

Video: Tamedia

«Wir müssen geduldig sein»

Eigentlich war geplant, dass der 23-Jährige das Training im Oktober während der Nationalmannschaftspause wieder aufnimmt. Dabei verspürte er aber Schmerzen im Knie, und aus dem Comeback im Testspiel gegen Fortuna Düsseldorf wurde nichts.

Stattdessen musste sich Zakaria ein zweites Mal operieren lassen. Wann er sich davon erholt haben wird, ist noch nicht klar. Gegenüber der «Bild» sagte Gladbachs Sportchef Max Eberl, man wolle nichts überstürzen. «Wir müssen geduldig sein.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
8 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Argus

24.10.2020, 11:24

Und wenn er gar nicht wechseln will? Er fühlt sich ja wohl in Gladbach. Das sind doch alles nur Spekulationen und reines Kaffeesatzlesen. Hart gesagt eben das übliche Mediengequasel

THINK

24.10.2020, 10:48

Wenn er den CL Titel gewinnen will bleibt von den genannten Drei nur der FC Bayern. Geht es nur um die Kohle ist die Insel genau richtig ..... Das Allround Paket (Titelmöglichkeit plus viel Kohle) wäre Liverpool , ist aber nicht genannt.

Sparen

23.10.2020, 18:13

Geld sparen anstatt dem Steuerzahler auf der Tasche liegen