Streamingstarts März 2021: Diese düstere Rolle brachte Tom Holland an seine Grenzen
Publiziert

Streamingstarts März 2021Diese düstere Rolle brachte Tom Holland an seine Grenzen

In «Cherry» verwandelt sich der Spiderman-Darsteller in einen Heroin-Junkie, bei Netflix spendiert Jennifer Garner ihren Kids einen «Yes Day» – das und mehr startet jetzt neu auf den Streamingdiensten.

von
Alisa Fäh

Der Trailer zu «Cherry».

Apple TV+

Darum gehts

  • Wir stellen dir jede Woche die spannendsten Neustarts auf den Streamingdiensten vor.

  • Tom Holland verkörpert einen heroinsüchtigen Ex-Soldaten.

  • Auf Netflix gönnen Eltern ihren Kindern einen Tag, an dem ihnen alle Wünsche erfüllt werden.

  • In einer Sci-Fi-Serie kann die grosse Liebe via DNA ermittelt werden.

«Cherry»

In «Cherry» schlüpft Tom Holland in eine Rolle, die ihm viel abverlangt hat. Cherry (Tom Holland) hat genug von Weed, unbezahlten Rechnungen und seiner Arbeitslosigkeit. Er stellt sich als freiwilliger Soldat für die US-Army auf und wird prompt in den Irak geschickt – die Dinge, die er im Krieg dort erlebt, traumatisieren ihn.

Zurück in den USA soll seine posttraumatische Belastungsstörung mit Opiaten geregelt werden, die amerikanische Ärzte damals verteilten. Auch Cherrys Partnerin Emily (Ciara Bravo) wird süchtig. Die beiden steigen auf Heroin um, die Sucht frisst Cherrys ganzes Geld auf, er sieht nur eine Lösung: Er muss eine Bank überfallen.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, ein Problem mit illegalen Drogen?

Hier findest du Hilfe:

Sucht Schweiz, Tel. 0800 104 104

Safezone.ch, Onlineberatung

Feel-ok, Informationen für Jugendliche

Infodrog, Informationen und Substanzwarnungen

Es ist Hollands liebster Film

Für «Cherry» hat Holland mit den Brüdern Joe und Anthony Russo zusammengearbeitet – die Regisseure, die ihn als Spiderman besetzten. Zu Beginn sorgte sich Holland, wie er bei EW.com erzählt.

«Wie wollen diese Typen den Sprung vom grössten Film aller Zeiten zu einem kleinen Film wie diesem schaffen?» Heute sagt der 24-Jährige: «Rückblickend ist es mein liebster Film, an dem ich je gearbeitet habe.»

Er sah düstere Orte

«Diese Rolle brachte mich an die düstersten Orte, die ich je gesehen habe, emotional, physisch, alles. Ich würde niemals dahin zurückkehren, für niemanden.»

Er sei zufrieden damit, die Tür ist aber geschlossen und verriegelt, so Holland bei «GQ».

«Cherry» gibts ab dem 12. März auf Apple TV+.

«Yes Day»

«Fünfzig Mal Nein sagen pro Stunde? Das gehört zum Job», so Jennifer Garner in ihrer Rolle der Mutter Allison in der Komödie «Yes Day».
Gemeinsam mit ihrem Ehemann Carlos (Édgar Ramírez) will Allison den Spiess umkehren und dem Spass der Kids keine Grenzen setzen.

24 Stunden lang sagen die beiden Ja zu allem, was ihre drei Kinder sich wünschen. Ob Glacé zum Frühstück, bis spät in die Nacht wachbleiben oder den Ämtliplan ignorieren: Die Kinder bestimmen die Regeln.

Garner macht den «Yes Day» wahr

«Das war ein hartes Jahr für Mütter. Wir mussten so oft Nein sagen und unsere Kids zuhause behalten. Der Film bringt frischen Wind in die Isolation», so Garner gegenüber «Entertainment Tonight».

Auf Instagram ruft die Schauspielerin, die gemeinsam mit ihrem Ex-Partner Ben Affleck drei Kinder hat, zur «Yes Day»-Challenge auf: Am 12. März, wenn der Film startet, gibts bei Garner einen Ja-Tag für ihre Kids.

«Yes Day» gibts ab dem 12. März auf Netflix.

Der Trailer zu «Yes Day».

Netflix

«The One»

Kann DNA dabei helfen, das perfekte romantische Match zu finden? In Netflix’ Sci-Fi-Serie «The One» schon: Dahinter steckt die Firma MatchDNA und ihre Gründerin Rebecca (Hannah Ware).

Hier finden Menschen zueinander, die tatsächlich gut gemeinsam funktionieren und ineinander die grosse Liebe finden – bis Lügen ans Licht kommen.

«The One» gibts ab dem 12. März auf Netflix.

Hast du Fragen zu Beziehung, Liebe oder sexueller Gesundheit?

Hier findest du Hilfe:

Lilli.ch, Onlineberatung

Tschau, Onlineberatung

Feel-ok, Informationen für Jugendliche

Pro Juventute, Tel. 147

Der Trailer zu «The One».

Netflix

Hol dir den People-Push!

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und der Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «People» an – schon läufts.

Deine Meinung

0 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen