Platz da!: Diese Einrichtungs-Fehler solltest du im Mini-Flur vermeiden
Flur gestalten – Diese 5 häufigen Einrichtungsfehler solltest du beim Platz schaffen vermeiden.

Flur gestalten – Diese 5 häufigen Einrichtungsfehler solltest du beim Platz schaffen vermeiden.

Getty Images/iStockphoto
Publiziert

Platz da!Diese Einrichtungs-Fehler solltest du im Mini-Flur vermeiden

Wohnzimmer, Schlafzimmer und Küche sind durchgestyled, doch im kleinen Flur hat dich die Motivation verlassen. Ein Chaos aus Jacken, dreckigen Schuhen, Schlüsseln und Schals. Geht das anders? Klar, wenn du diese Fehler vermeidest.

von
Malin Mueller

Als du damals den Mietvertrag unterschrieben hast, warst du gehyped und hast sofort fleissig Inspirationen gesammelt, Pinterest-Boards erstellt und dir ausgemalt, wie super die Wohnung aussehen würde, wenn du mit ihr fertig bist. Wohnzimmer, Schlafzimmer, Küche, Bad. Und jetzt mal ehrlich: Wer hat sich dabei Gedanken über den Flur gemacht? Eben. Der kleine Raum, der so viel mitmachen muss, wird beim Styling gerne mal vernachlässigt. Höchste Zeit, das zu verändern. Bei diesen häufigen Fehlern setzen wir an:

1. Kein Konzept in Sicht

Auf dem Flur herrscht Chaos – und unsere natürliche Reaktion ist es, zum nächsten Baumarkt zu sprinten, jede Menge Türhaken, eine Fussmatte und einen Schuhschrank zu kaufen? Halt, stopp! Wer so vorgeht, endet am Schluss vermutlich wieder unglücklich. Besser: Ein Moodboard machen, ein paar Inspirationen von Instagram und Pinterest sammeln und sich dann überlegen, was da ist, was noch fehlt und wie es aussehen sollte. Bonustipp: Möbel mit möglichst wenig Tiefe lassen genug Platz, um den Durchgangsbereich auch als solchen benutzen zu können.

2. Platzvergabe? Fehlanzeige

Wer zu der Sorte Mensch gehört, der grundsätzlich die Autoschlüssel sucht, gerade keine Maske findet und lieber friert, als wertvolle Minuten lang die Handschuhe zu suchen, ist mit dem Chaos, das in einem kleinen Flur entstehen kann, vermutlich längst vertraut. Neben der lästigen Such-Arbeit bringt das aber auch eine Ästhetik mit sich, die zu wünschen übrig lässt. Mit einem Korb für Schals, Mützen und den erwähnten Handschuhen, einem Haken für die Handtasche und einer Schlüssel-Schale für – naja – Schlüssel, schaffen wir Abhilfe.

3. Licht war damals nebensächlich …

Es stimmt schon, ein Flur soll vor allem praktisch sein. Die kleine Lampe mittig an der Decke, die gerade genug Licht spendet, um am Morgen nicht gegen die Haustür zu laufen, hat aber trotzdem ein bisschen Unterstützung verdient: Dem meist fensterlosen Hauseingang tut eine Lampe auf dem Sideboard gut (Extrapunkte für eine Zeitschaltung, die morgens und abends automatisch für Licht sorgt). Ein Spiegel sorgt für die doppelte Ladung Licht. Und ist der Flur offen zum Nebenraum, sorgen gerade an ungemütlichen Tagen Kerzen für die Extraportion Cozyness.

4. … und Deko auch

Regel Nummer eins, wenn es ums Einrichten geht: Wer lieblos vorgeht, erhält ein ebenso liebloses Ergebnis. In dem Raum, den wir – klar, immer nur kurz, aber dennoch – am häufigsten benutzen, können wir das nicht gebrauchen. Also häng die tollen Fotos auf, die du hast, stell die Pflanze in den Flur, die dir so gut gefallen hat, und auch der schöne Kunstprint ist hier alles andere als verschwendet! Du wirst schon sehen.

5. Optik geht vor Praxistauglichkeit

Sorry, beim letzten Punkt müssen wir nun doch noch ein bisschen relativieren. Denn bei aller Designliebe: Ist der Flur wirklich klein, sollte das Schlüsselbrett noch vor dem Print einen Platz finden. Ausserdem hilft das Dreierset Designerhaken einer vierköpfigen Familie nur bedingt weiter. Und der weisse Perserteppich rettet die Flur-Optik vielleicht an Tag eins, sorgt aber garantiert spätestens an Tag fünf im Eingangsbereich für einen ziemlich schief hängenden Haussegen. Also: Erstmal Bedürfnisse checken, dann an die Details gehen.

Was sind deine besten Ideen für einen schönen Eingangsbereich? Teile sie in den Kommentaren mit uns!

Deine Meinung

1 Kommentar
Kommentarfunktion geschlossen

NeoM

12.03.2021, 07:04

Seitdem Neo bei Matrix zum Orakel ging (ca jahr 2000) sollten alle wissen, dass eine Vase herunterfallen kann. Indemfall ist dieser artikel mindestens 20 jahre zu spät erstellt worden