Aktualisiert 29.08.2014 17:05

Riesen-PilzDiese Fette Henne wird ihrem Namen gerecht

Nicht weniger als 3,9 Kilogramm wiegt die Fette Henne, die Christian Rüegg in den Händen hält. Gefunden hat er den Speisepilz am Donnerstag in einem Wald bei Wettingen AG.

von
rom

Es ist sein bislang grösster Fund: 3,9 Kilogramm wiegt die Fette Henne - auch Krause Glucke genannt -, die Pilzsammler Christian Rüegg am Donnerstag in einem Wald bei Wettingen AG entdeckt hat. «Ich war auf der Suche nach Maronen und Herbsttrompeten», sagt der 37-Jährige. «Deshalb war mein Blick eigentlich auf den Boden konzentriert.»

An einem kranken Baum erblickt er dann den Pilz, der einem Badeschwamm ähnlich sieht. «Ich traute meinen Augen nicht», sagt Rüegg. Vor drei Jahren habe er bereits einmal eine 2,5 Kilogramm schwere Krause Glucke nach Hause gebracht. Der Aargau ist offenbar ein guter Nährboden für diesen Pilz: Vor drei Jahren stiessen Pilzler im Birrfeld auf ein sogar acht Kilogramm schweres Exemplar.

«Bis jetzt lag ich noch nie daneben»

Rüegg wird den Pilz nun daheim trocknen lassen: «Danach kann man ihn bis zu drei Jahre behalten und laufend für verschiedene Gerichte einsetzen.» Zum Pilzkontrolleur müsse er schon länger nicht mehr. «Ich sammle seit Jahren und kenne mich aus», sagt Rüegg. Selbst die Kollegen schickten ihm jeweils Fotos von gefundenen Pilzen. Er sagt: «Bis jetzt lag ich noch nie daneben.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.