Prinz Harry: Diese fünf Behauptungen im Buch «Spare» sind falsch

Publiziert

LügenprinzDiese fünf Behauptungen in Harrys Buch sind widerlegbar

Nach wochenlangem Medienrummel ist «Spare» von Prinz Harry seit Dienstag offiziell erhältlich. Bereits jetzt werfen jedoch einige Aussagen des Herzogs von Sussex Fragen auf.

von
Katrin Ofner
1 / 7
Es ist ein Leben im goldenen Käfig – aus dem Prinz Harry mit Hilfe guter Freunde, viel Alkohol und reichlich Drogen immer wieder ausbricht.

Es ist ein Leben im goldenen Käfig – aus dem Prinz Harry mit Hilfe guter Freunde, viel Alkohol und reichlich Drogen immer wieder ausbricht.

Getty Images
Das schreibt der Herzog von Sussex zumindest in seiner Autobiografie «Spare», die am Dienstag weltweit veröffentlicht wurde.

Das schreibt der Herzog von Sussex zumindest in seiner Autobiografie «Spare», die am Dienstag weltweit veröffentlicht wurde.

Getty Images
Darin gibt er tiefe Einblicke in seine Gefühle und erhebt schwere Anschuldigungen gegen seine Familie.

Darin gibt er tiefe Einblicke in seine Gefühle und erhebt schwere Anschuldigungen gegen seine Familie.

IMAGO/i Images

Darum gehts

  • Prinz Harry (38) hat am Dienstag seine Autobiografie «Spare» veröffentlicht.

  • Einige Behauptungen des Herzogs von Sussex werden bereits jetzt von Leserinnen und Lesern sowie Royal-Kennern infrage gestellt.

  • Ein Blick auf Harrys Anschuldigungen und der Beweis, warum sie nicht stimmen.

Nun ist das Buch, auf das ein Königreich gewartet und vor dem es vielleicht auch ein wenig gezittert hat, endlich da: Am Dienstag wurde die Autobiografie «Spare» von Prinz Harry weltweit veröffentlicht. Einigen Royal-Fans sowie Expertinnen und -Experten dürfte beim Durchstöbern der Kapitel vor allem ein bekannter Satz von Queen Elizabeth in den Sinn gekommen sein, den die Monarchin in einem Statement nach dem berüchtigten Oprah-Winfrey-Interview teilte: «Recollections may vary» (zu Deutsch: «Erinnerungen können variieren»).

Denn nicht einmal 36 Stunden nach dem Release der Memoiren kommen an einigen Behauptungen und Anschuldigungen des 38-Jährigen erhebliche Zweifel auf. 

Camilla, William und der Leak an die Presse

Behauptung: Über Königsgemahlin Camilla behauptet Harry, sie habe mehrmals private Details an die Medien durchsickern lassen – insbesondere über das erste Treffen der 75-Jährigen mit seinem Bruder William. So schreibt er: «Überall erschienen auf einmal Berichte, in sämtlichen Zeitungen, über ihre vertrauliche Unterhaltung mit Willy, Geschichten mit haargenauen Einzelheiten, von denen Willy natürlich nicht eine beigesteuert hat.»

Richtig: Königliche Quellen haben gegenüber dem «Telegraph» bestritten, dass die zweite Frau von König Charles dafür verantwortlich war. Camilla habe ihrer ehemaligen Assistentin, Amanda McManus, die sie 1998 einstellte, vertraulich von dem Treffen erzählt. Die Mitarbeiterin habe anschliessend mit ihrem Ehemann darüber gesprochen, der wiederum einem Arbeitskollegen davon berichtete und dieser leakte die Details der Presse. Die Assistentin kündigte sofort ihre Stelle und Camilla sei äusserst wütend gewesen. «Ich bedaure zutiefst, dass zufällige Bemerkungen von mir dazu geführt haben, dass das private Treffen zwischen Frau Parker Bowles und Prinz William in der Presse bekannt wurde», teilte Camillas Mitarbeiterin damals in einer Erklärung mit.

Das veröffentlichte Statement von Queen Camillas Assistentin.

Das veröffentlichte Statement von Queen Camillas Assistentin.

AP/Screenshot

Der Tod der Queen Mum und Harrys Aufenthaltsort

Behauptung: Prinz Harry schreibt, dass er an seiner Schule in Windsor war, als er im März 2002 vom Tod seiner Urgrossmutter erfuhr. «In Eton nahm ich den Anruf entgegen. Ich wünschte, ich könnte mich erinnern, wessen Stimme am anderen Ende war; die eines Höflings, glaube ich», so der Herzog.

Richtig: Berichte aus dieser Zeit zeigen allerdings, dass der damals 17-Jährige gar nicht in Grossbritannien weilte, sondern mit seinem Vater und seinem Bruder in den Skiferien in der Schweiz war. Eine Sprecherin von Charles – damals noch Prinz von Wales – gab eine Erklärung zum Tod von Queen Mum aus Klosters ab. «Charles ist am Boden zerstört. Sein einziger Wunsch ist es, so schnell wie möglich nach Hause zu kommen», hiess es. Aus einem Online-Bericht von «BBC News» aus dieser Zeit geht hervor: «William und Harry beim Skifahren in Klosters, als die 101-Jährige im Schlaf starb.»

Der Artikel von «BBC News» am Tag des Todes von Queen Mum.

Der Artikel von «BBC News» am Tag des Todes von Queen Mum.

BBC News/Screenshot

Harry bekam Xbox – vier Jahre vor ihrer Existenz

Behauptung: In einem der ersten Kapitel berichtet Prinz Harry, dass er zu seinem 13. Geburtstag im September 1997 von seiner Tante Sarah eine Xbox überreicht bekommen hatte. Diana habe die Spielkonsole kurz vor ihrem Tod für ihn gekauft, während sie in Paris war.

Richtig: Die Xbox wurde erst vier Jahre später zum Kauf angeboten. Die im Jahr 2001 in den USA veröffentlichte Konsole war Microsofts erster Einstieg in die Welt elektronischer Spiele. In Europa erschien sie sogar erst am 14. März 2002. 

Die Xbox wurde 2001 in den USA veröffentlicht.

Die Xbox wurde 2001 in den USA veröffentlicht.

Wikipedia/Screenshot

Meghans Outfit beim ersten Date

Behauptung: Prinz Harry erzählt, dass Herzogin Meghan zu ihrem ersten Date in einem schwarzen Shirt, Jeans und Absätzen erschien. Er bewunderte ihren «schnörkellosen» Look bei ihrem ersten Treffen und beschreibt sie als «herzinfarktschön». 

Richtig: Die 41-Jährige verriet jedoch in einer HBO-Doku, in der sie über ihr Hochzeitskleid sprach: «Das Stück blauer Stoff, das innen vernäht ist, war mein ‹etwas Blaues›. Es ist ein Faden von dem Kleid, das ich bei unserem ersten Date getragen habe», so Meghan.

Wie Harry vom Tod der Königin erfuhr

Behauptung: Als Harry erfahren hat, dass seine Grossmutter im Sterben liegt, machte er sich auf den Weg nach Balmoral. Als sein Flugzeug bereit zum Abflug war, habe sein «Telefon wegen einer SMS von Meghan» aufgeleuchtet. Darin bat sie Harry, sich die BBC-Website anzusehen, wo er erfuhr, dass «Oma weg war. Pa war König».

Richtig: «Die Bevölkerung wurde erst in Kenntnis gesetzt, nachdem jedes Familienmitglied informiert wurde», teilte ein Mediensprecher von König Charles III. kurz nach dem Tod der Queen mit. Die Nachricht erreichte Harry während des Flugs nach Schottland. Die öffentliche Mitteilung ging um 18.30 Uhr Ortszeit raus, Harrys Flugzeug landete 18.46 Uhr in Aberdeen. Laut dem «Telegraph» soll der Herzog fünf Minuten vor der Öffentlichkeit vom Ableben seiner Grossmutter erfahren haben.

Der «Telegraph» berichtet, dass Harry fünf Minuten vor der Öffentlichkeit vom Tod der Queen informiert wurde. Die Zeitung bezieht sich auf eine den Royals nahestehenden Quelle.

Der «Telegraph» berichtet, dass Harry fünf Minuten vor der Öffentlichkeit vom Tod der Queen informiert wurde. Die Zeitung bezieht sich auf eine den Royals nahestehenden Quelle.

Screenshot

Wirst du «Spare» lesen?

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

196 Kommentare