Geld auf Pump: Diese Gefahren lauern bei der Kreditaufnahme

Aktualisiert

Geld auf PumpDiese Gefahren lauern bei der Kreditaufnahme

Die Zinsen sind tief, die Zeit für die Aufnahme eines Kredits scheint gut. Trotzdem ist dabei Vorsicht geboten, damit es später keine unliebsame Überraschung gibt.

von
kwo
1 / 5
Wer einen Kredit aufnehmen möchte, sollte vor dem Antrag versuchen, die eigene Kreditwürdigkeit richtig einzuschätzen. Das gilt auch für Leasing-Verträge.

Wer einen Kredit aufnehmen möchte, sollte vor dem Antrag versuchen, die eigene Kreditwürdigkeit richtig einzuschätzen. Das gilt auch für Leasing-Verträge.

Keystone/Gaetan Bally
Grund: Alle Kreditgesuche werden der sogenannten Zentralstelle für Kreditinformation (ZEK) gemeldet.

Grund: Alle Kreditgesuche werden der sogenannten Zentralstelle für Kreditinformation (ZEK) gemeldet.

Keystone/Martin Ruetschi
Wird ein Kredit abgelehnt, bleibt dies für zwei Jahre im Register vermerkt: ein Unternehmen macht Werbung für ein Leasing-Angebot (Archivbild).

Wird ein Kredit abgelehnt, bleibt dies für zwei Jahre im Register vermerkt: ein Unternehmen macht Werbung für ein Leasing-Angebot (Archivbild).

epa/M.a.pushpa Kumara

Von der Plakatwand strahlt ein glücklich lächelndes Gesicht. Das Model präsentiert ein neues Auto. Möglich gemacht hat den Traum ein Kredit. Doch bei der Aufnahme von fremdem Geld ist Vorsicht geboten. Welches die häufigsten Fallstricke bei Kreditanträgen sind, zeigt die folgende Aufstellung:

Abgelehnte Kreditanträge bleiben im Register

Wer einen Kredit aufnehmen möchte, sollte vor dem Antrag versuchen, die eigene Kreditwürdigkeit richtig einzuschätzen. Grund: Alle Kreditgesuche werden der sogenannten Zentralstelle für Kreditinformation (ZEK) gemeldet. Wird ein Kredit abgelehnt, bleibt dies für zwei Jahre im zentralen Register vermerkt. Alle anderen Banken und Kreditgeber können dann im Register sehen, dass einer Person bereits einmal ein Kredit verweigert wurde. «Sehen andere Banken die Ablehnung, prüfen sie ein neues Gesuch meist nicht weiter, sondern lehnen es ebenfalls ab», sagt Comparis-Experte Dominik Weber zu 20 Minuten.

Somit steigt die Versuchung, einen Anbieter zu wählen, der zwar teurer ist, dafür bei der Bonitätsprüfung nicht so genau hinschaut. Davon rät Sébastien Mercier, Geschäftsleiter der Schweizer Schuldenberatung, dringend ab: «Man sollte immer bei möglichst seriösen Banken, die tiefe Zinsen bieten, einen Kredit aufnehmen.» Und weiter: «Jeder Kreditvertrag birgt eine Überschuldungsgefahr, weshalb man hier keine zu grossen Risiken eingehen sollte.»

Zu knappe Laufzeit

Der ZEK werden nicht nur abgelehnte Anträge, sondern auch verspätete Zahlungen von Schuldzinsen gemeldet. Man sollte die Laufzeit eines Kredits daher nicht zu knapp bemessen. Der Kredit wird dadurch auch nicht unbedingt teurer, schreibt der Vergleichsdienst in einem Papier zum Thema «Fehler bei der Kreditaufnahme». Der Grund: Kann man den Gesamtkredit doch vorzeitig zurückzahlen, entfallen weitere Zinszahlungen. Mit einer langen Laufzeit ist man auf der sicheren Seite und minimiert das Risiko eines Kreditausfalls.

Vorsicht vor Schaufensterpreisen

Nicht nur bei hohen, auch bei tiefen Zinsen sollte man aufpassen. Denn diese sind oft bloss Lockvogelangebote. So machen die meisten Banken Werbung mit Zinsen, die nur die allerwenigsten Kunden auch wirklich zugesprochen bekommen. «Derzeit wird mit Zinsen ab 4,5 Prozent geworben. Die meisten Kunden bezahlen aber Zinsen im Bereich von 7,9 bis 9,9 Prozent», präzisiert Marc Parmentier, Bankenexperte bei Comparis.ch.

Mogelpackung Kreditausfallversicherung

Banken empfehlen Kunden oft, eine Kreditausfallversicherung abzuschliessen. Diese soll im Fall von Krankheit oder Arbeitslosigkeit einspringen. An sich eine gute Idee, aber: «Wir stellen fest, dass die Kreditnehmer meist nicht genau wissen, welche Leistungen die Kreditausfallversicherung überhaupt deckt», so Parmentier. Vor dem Abschluss der Versicherung müsse man daher unbedingt prüfen, ob sie im Notfall überhaupt das Risiko abdeckt.

Unseriöse Anbieter meiden

Vor kurzem hat der Bundesrat den Maximalzinssatz für Privatkredite gesenkt. Insbesondere Kunden mit ungünstigem Risikoprofil wie Alleinerziehende oder Rentner könnten in Zukunft Probleme bekommen, einen Kredit aufzunehmen. Diese Kunden könnten daher vermehrt auf unseriöse Anbieter ausweichen. Dass diese Gefahr durchaus real ist, belegen die zahlreichen zweifelhaften Kreditinserate im Internet. Schuldenberater Mercier rät dringend von solchen Angeboten ab. Er sagt: «Dabei handelt es sich im besten Fall um falsche Versprechen von unseriösen Anbietern. Es kann aber auch schlicht Betrug sein.»

Wie genau die Aufnahme eines Kredits ablaufen kann, hat 20 Minuten übrigens bereits getestet.

Schulden-Serie bei 20 Minuten

Mehr als jeder zwanzigste Einwohner der Schweiz hat laut dem Wirtschaftsinformationsdienst CRIF Schulden. 20 Minuten widmet dem Thema 2016 eine mehrteilige Serie mit Porträts, Reportagen und Hintergrundberichten.

Deine Meinung