Aktualisiert 15.08.2013 09:06

Grünes HongkongDiese Grossstadt ist wirklich ein Dschungel

Wolkenkratzer, Finanzhaie, Menschenmassen – das ist Hongkong. Aber auch ein erstklassiges Wanderparadies, reich an Hügeln, Wäldern und Vögeln. Die schönsten Ausflugsziele.

von
Ralf Meile, Hongkong

Keuchend stehe ich auf dem Gipfel. Schweiss tropft von der Stirn. Gnadenlos brennt die Sonne vom blauen Himmel herunter. Ein Schluck Wasser, noch einer – ich schaue mich um und bin begeistert von der Aussicht. Soeben bin ich auf dem Gipfel des Lantau Peak angekommen, losgelaufen 934 Meter tiefer auf Meereshöhe. Vom Ausgang der U-Bahn fast direkt auf den Wanderweg. Das muss man sich einmal vorstellen!

Als ich für meinen Korrespondenteneinsatz in Hongkong angekommen bin, lag in unserer Wohnung ein Wanderführer herum. Nach zahlreichen, positiven Schilderungen meiner Vorgänger nahm ich das 308 Seiten dicke Buch in die Hand und begann, darin zu blättern. «Eigentlich bin ich ja wirklich kein grosser Wanderer», schoss es mir durch den Kopf, aber die Bilder sahen in der Tat vielversprechend aus.

Um es kurz zu machen: Aus meinem ersten Ausflug ist bereits eine kleine Sucht geworden. Besonders, seit ich im vierten Fachgeschäft, das ich aufgesucht habe, endlich Wanderschuhe der Grösse 45 erstehen konnte. Was ich dabei gelernt habe: Der typische Hongkonger hat maximal Schuhgrösse 44.

Falls Sie in Hongkong mehr erleben wollen als der durchschnittliche Tourist, der sich auf dem Doppeldecker-Bus staunend durchs Finanzzentrum kutschieren lässt, dann montieren Sie gute Schuhe, schnappen Sie sich einen Rucksack und laufen Sie los. Sie werden es nicht bereuen. Und schimpfen Sie nicht über mich, wenn Sie keuchen und schwitzen: Eine schöne Aussicht muss man sich auch in Hongkong verdienen...

Victoria Peak

Den Blick auf die Stadt von diesem Punkt aus zu geniessen, ist ein Pflichtprogramm. Die Allermeisten nehmen die Standseilbahn auf den Peak. Eine Alternative ist es, in den Mid-Levels die steile Hatton Road zu suchen und von dort hinauf zu wandern. Man findet das Strässchen, wenn man so lange mit dem Escalator fährt, bis es nicht mehr weiter geht und dann nach rechts der Conduit Road entlang läuft, bis der Abzweiger kommt.

Auf dem Peak startet die 1. Etappe des Hongkong Trails (Karte als PDF). Er führt über 7 km und rund 2 Stunden zum Pok Fu Lam Reservoir auf die andere Seite des Bergs. Auf jeden Fall sollten Sie den Peak-Rundweg begehen, einen asphaltierten Spazierweg.

Jardine's Lookout

Hier werden Sie mit einem vielleicht noch spektakuläreren Blick auf die Wolkenkratzer belohnt. Die Wanderung beginnt oberhalb des Happy Valley bei Wong Nei Chung Gap. Vor der Kuppe ist links eine Tankstelle, dort beginnt Etappe 5 des Hongkong Trail (4 km, 1:50 Stunden, Karte als PDF).

Der Weg führt zunächst steil einer Strasse entlang, um dann im Dickicht zu verschwinden. Immer wieder erlaubt er aber Blicke nach unten. Bis zum Ende der 6. Etappe (4,5 km, 1:50 Stunden, Karte als PDF) folgen ein stetes Auf und Ab und gegen Ende bei der Tai Tam Road einige idyllisch gelegene Stauseen.

Lantau Peak

Zum Big Buddha pilgern die meisten Hongkong-Reisenden. In der Regel nehmen Sie entweder die Fähre nach Mui Wo und von dort den Bus zum Buddha oder die U-Bahn nach Tung Chung und von dort die Gondelbahn «Ngong Ping 360».

Alternativ kann man sich der Bronze-Skulptur auch zu Fuss nähern. Die 3. Etappe des Lantau Trail (4,5 km, 2:15 Stunden, Karte als PDF) beginnt bei Pak Kung Au: In Tung Chung den Bus nach Mui Wo nehmen und am höchsten Punkt aussteigen. Der Weg auf den 934 Meter hohen Lantau Peak ist anstrengend und führt oft über steile Treppen. Unterwegs und auf dem Gipfel wird man mit einer tollen Aussicht für die Mühen entschädigt. Und in der Ferne entdeckt man auf der anderen Seite des Bergs den Buddha, wo kalte Getränke und Glacés schon warten.

Dragon's Back

Vielleicht der beste Tipp, den ich geben kann. Diese Wanderung ist weniger steil als andere, eigentlich führt der Weg nur anfangs nach oben, und die Landschaft ist ausserordentlich schön. Nach dem Beginn geht der Weg meist eben oder abwärts über einen Kamm, bis zum Ziel der 8. Etappe des Hongkong Trails (8,5 km, 2:45 Stunden, Karte als PDF) in der Big Wave Bay. Badehose nicht vergessen!

Man fährt mit der U-Bahn bis Shau Kei und nimmt dort den Bus Nr. 9 bis To Tei Wan. Es schadet nie, den Chauffeur bereits beim Einstiegen darauf hinzuweisen, wo man den Bus verlassen möchte.

Devil's Peak

Nach dem Rücken des Drachens noch so ein schöner Name, der Gipfel des Teufels. Nun, er ist in erster Linie ein toller Aussichtspunkt, der einen ganz neuen Blick auf Hongkongs Skyline zulässt, da er sich in New Kowloon befindet. Auf dem Devil's Peak stösst man auf gut erhaltene Überbleibsel eines britischen Militärpostens, denn von hier oben kann die enge Passage, durch die Schiffe nach Hongkong fahren müssen, überwacht werden.

Der Rest der 3. Etappe des Wilson Trail (9,3 km, 4 Stunden, Karte als PDF) ist dann ein einziges Auf und Ab, irgendwenn sehnt man sich nach ein paar flachen Metern. Links und rechts wird an weiteren riesigen Siedlungen gebaut und an einer Stelle mitten im Wald tauchen die farbigen Werke eines Künstlers auf. Nehmen Sie die U-Bahn bis Yau Tong und folgen Sie dem Weg zum (sehr sehenswerten) chinesischen Friedhof, um zum Devil's Peak zu gelangen.

Wasser nicht vergessen

Die Angaben zu Zeiten und Distanzen sind den offiziellen Wanderwegen Hongkongs entnommen. Die Wege sind gut ausgeschildert, dennoch ist ein Führer mit detaillierten Karten empfehlenswert. Sehr wichtig: Crèmen Sie sich ein, auch wenn die Sonne bloss durch eine dunstige Schicht scheint.

Und nehmen Sie viel Wasser mit: Gelegenheiten, um unterwegs Getränke zu kaufen, sind die grosse Ausnahme und Brunnen gibt es nicht. In Hongkong herrscht fast immer eine hohe Luftfeuchtigkeit, so dass man sehr rasch ins Schwitzen kommt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.