Immobilienpreise - Diese Häuser kriegst du für weniger als 1 Million Franken
Publiziert

ImmobilienpreiseDiese Häuser kriegst du für weniger als 1 Million Franken

Einfamilienhäuser werden immer teurer. Besonders junge Menschen können sich den Traum vom eigenen Haus darum kaum noch erfüllen. Dabei gibt es noch günstige Häuser.

von
Barbara Scherer
1 / 14
In Erstfeld, UR wird ein 6,5 Zimmer-Einfamilienhaus mit 118 Quadratmetern Wohnfläche für 540’000 Franken verkauft.

In Erstfeld, UR wird ein 6,5 Zimmer-Einfamilienhaus mit 118 Quadratmetern Wohnfläche für 540’000 Franken verkauft.

Comparis Screenshot
In Delémont, JU, kostet ein 7 Zimmer-Haus mit 194 Quadratmetern Wohnfläche 600’000 Franken.

In Delémont, JU, kostet ein 7 Zimmer-Haus mit 194 Quadratmetern Wohnfläche 600’000 Franken.

Comparis Screenshot
Für 630’000 Franken gibt es in Herisau, AR, ein 8,5 Zimmer-Haus mit 194 Quadratmetern.

Für 630’000 Franken gibt es in Herisau, AR, ein 8,5 Zimmer-Haus mit 194 Quadratmetern.

Comparis Screenshot

Darum gehts

  • In Mümliswil, SO, gibt es ein Haus für nur 515’000 Franken.

  • Auch in Allschwil, BL, kostet ein Haus weniger als eine Million.

  • Oft stehen die günstigen Immobilien auf dem Land.

Ein typisches Eigentumshaus in der Schweiz hat etwa 160 Quadratmeter Wohnfläche und kostet durchschnittlich rund 1,13 Millionen Franken. Doch eine Immobile für eine Million Franken können sich viele Schweizerinnen und Schweizer nicht leisten.

Dabei gibt es auch Eigenheime fürs kleine Portemonnaie. So kostet etwa in Mümliswil, SO, ein 5,5-Zimmer-Haus mit 92 Quadratmetern Wohnfläche 515’000 Franken. In Allschwil, BL, gibt es für 870’000 Franken ein Reihenhaus mit 4,5 Zimmern und 197 Quadratmetern Wohnfläche.

Wo sonst noch Häuser für unter einer Million Franken verkauft werden, erfährst du in der Bildergalerie oben.

Mieten ist jetzt günstiger

Es wird in der Schweiz zwar viel gebaut, doch die meisten Bauprojekte sind Mietwohnungen, wie Roman Ballmer vom Immo-Beratungsunternehmen Iazi sagt. «Meist bauen institutionelle Anleger diese Mietwohnungen, die eine langfristige Investitionsanlage darstellen.» Deshalb ist im Mietwohnungsmarkt die Situation praktisch genau umgekehrt zum Wohneigentumsmarkt. Der Hauseigentümerverband spricht von einem Überangebot an Mietwohnungen. So sanken die Mietpreise im Juli laut Immoscout24 im Schnitt um 0,6 Prozent. Mieten kostet damit wieder praktisch gleich viel wie zum Jahresanfang. Ein typisches Mietobjekt mit 100 Quadratmetern Wohnfläche gibt es inklusive Nebenkosten für durchschnittlich 2163 Franken.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

4 Kommentare