Porzellan-Trends 2022
Filigran gemustert, minimalistisch getöpfert oder mit Goldrand vom Grosi abgestaubt: Keramik muss jetzt wieder ganz besonders sein. 

Filigran gemustert, minimalistisch getöpfert oder mit Goldrand vom Grosi abgestaubt: Keramik muss jetzt wieder ganz besonders sein. 

Furkanfdemir / Pexels
Publiziert

Chic essenDiese Keramik-Trends landen jetzt auf deinem Tisch

Besondere Keramik feiert ein grosses Comeback: Ob geblümt, gestreift, in Delfter Blau oder selbstgetöpfert – zeitgemässe Stücke oder Vintage-Teile sind jetzt ein Muss fürs Zuhause und die Festtafel.

von
Luise Faupel

Besondere Keramik und ihre edle Unterart Porzellan sind im Trend: Laut Dayna Isom Johnson, einer Trendexpertin bei der Website Etsy, stiegen die Suchanfragen nach feinem Porzellan im Jahr 2021 um 39 Prozent im Vergleich zu 2020. Die Suchanfragen nach antikem und Vintage-Porzellangeschirr stiegen um 28 Prozent.

Wie sieht es in deinem Küchenschrank aus – hast du ebenfalls deine Liebe für geblümte Tassen oder Flomi-Fünde entdeckt oder ist es ein Sammelsurium aus alten WG-Stücken?

Die Pastell-Pandemie

Corona hat unseren Fokus in den letzten Jahren nach innen auf unsere vier Wände gelenkt. Websites für Einrichtungsartikel kamen mit ihren Auslieferungen kaum hinterher – uns allen fiel auf, was zu Hause alles noch so fehlt.

Nebenbei zelebrierten wir unsere Mahlzeiten und den grossen Genuss. Es wurde gekocht, gemixt und gebacken – Bananenbrot oder Focaccia musste dann für Insta in Szene gesetzt werden. Dazu braucht es ausgefallenes Porzellan, die «Fancy Tableware». Sehr beliebt: Pastell mit Goldrand. Vermutlich hatte die Serie «Bridgerton» einiges damit zu tun.

Vom Grosi geklaut

Seither werden Vintage-Teile aus dem Brocki oder das alte Service vom Grosi liebevoll aufgedeckt. Apropos seither: Ursprünglich in China hergestellt, geht die früheste Form von Porzellan auf die Tang-Dynastie zurück, im 13. Jahrhundert folgte das Hartporzellan, wie es heute verwendet wird. 

Frühlingshaft und frisch

Aber nicht nur verschnörkelt und altbacken darf es sein – auch glänzend gebrannte Prozellanteile in frühlingshaften und frischen Farben sollen jetzt für Stimmung auf dem Küchentisch sorgen. Gefällt ein Tässchen besonders gut, darf es statt in die Küche aber auch für die Aufbewahrung von Wattestäbchen ins Badezimmer wandern. Hauptsache, es gibt schöne Farbtupfer. 

Selbstgetöpfert oder nordisch-kühl

Wer auf dem Flomi nicht fündig wird, macht seine besondere Tableware einfach selbst. Oder unterstützt ein lokales Kollektiv, wie das neue Zürcher Label Clayeria, das künftig handgemachte und einzigartige Keramik-Objekte vertreiben möchte. Die Nachfrage ist da, die Teile werden mit Spannung in der City erwartet.

Grosse Kaufhäuser, wie das skandinavische Illums Bolighus oder das Schweizer Globus, geben in Sachen Porzellan-Einkauf Gas, denn die Kundschaft ist stetig auf der Suche nach besonderen Stücken, die sich gut auf zerknitterten Leinentischdecken machen und ein erfreutes Quietschen bei Gästen hervorrufen.

Delfter Blau oder maritim

Wer ganz besondere Teile auf dem Tisch wünscht, die sonst niemand hat, schaut nach nischigen Künstlern. Die Künstlerin Michele Mirisola etwa verkauft ihr Geschirr unter dem Namen Chell Fish, ihre Keramik ist von den Farben des Delfter Blaus inspiriert, einem Stil holländischer Keramik mit Zinnglasur. 

Mit dem Frühling und Sommer und dem, jedenfalls hoffentlich zwischenzeitlichen, «Ende» der Pandemie kommen nun die Anlässe, das schöne Porzellan nicht mehr nur auf Insta, sondern auch im echten Leben vorzuführen.

Schön gedeckte Tafeln für den Osterbrunch oder Hochzeiten, deren Blumenschmuck genau auf das Geschirr abgestimmt ist, und frühlingshafte Apéros werden uns nun mit einigen weiteren Porzellan-Inspirationen versorgen.

Kennst du schöne Porzellan-Labels oder machst du deine Keramik sogar selbst? Erzähl!

Hol dir den Lifestyle-Push!

Dich interessieren die schönen Dinge des Lebens? Mit dem Lifestyle-Push verpasst du nichts mehr rund um Reisen, Mode und Beauty. Dazu gibts Updates über die neusten Trends aus Food, Wohnen sowie Fitness und Gesundheit.


So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «Lifestyle» an – schon läufts.

Deine Meinung

23 Kommentare