Aktualisiert

Heldin von MarysvilleDiese Lehrerin stoppte den Amokläufer

Augenzeugen berichten, dass eine 24-jährige Lehrerin der High School in Marysville weitere Todesopfer verhindert hat. Sie habe den Schützen am Arm gepackt, bevor dieser sich selbst richtete.

von
kko/cho

Megan Silberberger wird als Heldin von Marysville gefeiert. Als Schüsse in der High School von Marysville fielen, sei die 24-jährige Sozialkundelehrerin in die Cafeteria geeilt. Dort hatte ein Teenager bereits ein Blutbad angerichtet - mit der Waffe seiner Vaters hatte der 14-jährige Jaylen Fryberg eine Schülerin getötet, vier andere Mitschüler schwer verletzt.

Andere versteckten sich unter Stühlen und Tischen oder versuchten zu fliehen, als der als beliebt bezeichnete Fryberg seine Waffe nachlud. Augenzeugen berichteten dem Sender «Kiro TV», wie Silberberger zum Schützen lief und ihn am Arm packte.

Wie der Schüler Erick Cervantes gegenüber dem TV-Sender berichtet, habe der Neuntklässler die Pistole kurz auf die junge Lehrerin gerichtet, diese hätte jedoch seine Hand sanft weggedrückt. Die beiden sollen einen Augenblick in dieser Position verharrt haben, dann habe sich der Schütze selbst erschossen.

Cervantes war der Erste, welcher die Polizei per Notruf über die Schiesserei informierte. Gegenüber «Kiro TV» sagte er: «Ich glaube sie ist die Heldin hier.» Schliesslich hätte sich die mutige Lehrerin dem Amokläufer mit der Waffe in der Hand entgegenstellt.

(kko/cho/sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.