Zürcher Sammler sucht Käufer - Diese «Lord of the Rings»-Sammlung kostet über eine Million Franken
Publiziert

Zürcher Sammler sucht KäuferDiese «Lord of the Rings»-Sammlung kostet über eine Million Franken

Geschätzt wird die Sammlung von Waffen und Rüstungsteilen aus Lord of the Rings und Hobbit auf über eine Million Franken. Nun will sie der Zürcher Besitzer verkaufen.

von
Thomas Mathis
1 / 21
Der Morgenstern des Hexenkönigs von Angmar ist eines der Lieblingsstücke von Florin H.

Der Morgenstern des Hexenkönigs von Angmar ist eines der Lieblingsstücke von Florin H.

Privat
Das zweite Lieblingsstück ist ein Köcher mit Stahlspitzpfeilen von Legolas.

Das zweite Lieblingsstück ist ein Köcher mit Stahlspitzpfeilen von Legolas.

Privat
H. besitzt eine umfangreiche Sammlung.

H. besitzt eine umfangreiche Sammlung.

Privat

Darum gehts

  • Florin H. hat eine umfangreiche Sammlung von Gegenständen aus Lord of the Rings und Hobbit.

  • Er will diese als komplettes Paket für über eine Million Franken verkaufen.

  • Bisher hat er den passenden Käufer noch nicht gefunden.

Für über eine Million Franken bietet Florin H.* seine Sammlung an. Sie besteht aus 88 Repliken aus den beiden Film-Trilogien von Lord of the Rings und Hobbit. «Meine Sammlung beinhaltet alle auf dem Markt erhältlichen Repliken von Waffen und Rüstungsteilen», sagt der 38-jährige Zürcher. Die Sammlung sei in diesem kompletten Umfang mit Sicherheit einzigartig. Nur das grösste Mittelerde-Museum in der Schweiz könne mit seiner Sammlung mithalten. «Die seltensten Stücke aus meiner Sammlung sind aber auch dort nicht zu finden.»

Für die Sammlung investierte er nicht nur Geld, sondern auch viel Zeit. Ganze 18 Jahre lang habe er in mühseliger Arbeit gesammelt. «Alles sind Originale von den besten Herstellern und Künstlern auf dem Markt, es hat zahlreiche Stücke darunter, die stark limitiert sind.» Seine beiden Lieblingsstücke: ein vollständiger Köcher mit Stahlspitzpfeilen von Legolas und ein grosser Morgenstern des Hexenkönigs von Angmar. Vom Köcher gebe es weltweit nur zwölf Stück. «Ich konnte ihn durch Zufall über mein Netzwerk relativ günstig erwerben.» Für den Morgenstern sei er mit dem Künstler über zwei Jahre lang in Kontakt gestanden, bis er in den Verkauf seiner persönlichen Version einwilligte.

Ausverkaufte Repliken

Der Mindestverkaufspreis basiere auf dem derzeitigen Marktwert, der von der Versicherung in Zusammenarbeit mit Expertinnen und Experten ermittelt worden sei. Die meisten Repliken seien bereits seit langer Zeit ausverkauft und auch auf dem Markt nicht mehr erhältlich. «Einzelne Repliken wurden auf Ebay für bis zu 50’000 Franken gehandelt – so etwa auch der erwähnte Köcher.» Die Sammlung gibt es aber nur als Ganzes und nicht in Einzelstücken.

Bis jetzt hat er die Originale nur in seiner Wohnung ausgestellt, derzeit sind die Repliken zusammen mit den Echtheitszertifikaten in den Originalschachteln abgepackt. Seine Partnerin sei froh darüber. «Nachdem wir nun sehr lange sprichwörtlich in einem Museum gelebt hatten, beschlossen wir beim kürzlichen Umzug, die Sammlung nicht mehr auszustellen», sagt H. Die Stücke seien in einem hervorragenden Zustand und bisher nur in seinem Haus ausgestellt worden.

«Ich habe ein neues Projekt»

Das Inserat ist nun schon mehrere Monate online. H. hat in dieser Zeit vielversprechende Angebote erhalten, wie er sagt. Den passenden Käufer habe er aber noch nicht gefunden. «Ich bin aber zuversichtlich, dass sich dieser früher oder später melden wird.» Warum will er die Sammlung überhaupt verkaufen? «Sie ist komplett und ich habe ein neues Projekt.» Mehr will er dazu nicht verraten.

*Name der Redaktion bekannt

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung