01.06.2020 16:01

Trotz Veranstaltungs-Absage

Diese Oldtimer fuhren am Wochenende durch Sarnen

Das Treffen Oldtimer in Obwalden musste dieses Jahr abgesagt werden. Trotzdem machten sich etliche Autoliebhaber mit ihren alten Schlitten nach Sarnen auf.

von
Nathan Keusch
1 / 8
Viele Auto-Fans pilgerten aber trotzdem zum grössten Schweizer Oldtimer-Treffen.

Viele Auto-Fans pilgerten aber trotzdem zum grössten Schweizer Oldtimer-Treffen.

Ruth Iseli
Unter anderen auch dieses 1936 Rolls-Royce 25/30 Fixed Head Coupe.

Unter anderen auch dieses 1936 Rolls-Royce 25/30 Fixed Head Coupe.

Ruth Iseli
Oder dieser 1938 Citroen 11BL Werkscabriolet in der Mitte.

Oder dieser 1938 Citroen 11BL Werkscabriolet in der Mitte.

Ruth Iseli

Darum gehts

  • Die Veranstaltung Oldtimer in Obwalden wurde abgesagt.
  • Trotzdem reisten am Woichenende unzählige Autofans mit ihren Oldtimern nach Sarnen.
  • Die Polizei ist zufrieden und musste nicht einschreiten.

Oldtimer in Obwalden ist das grösste Oldtimer-Treffen der Schweiz. Jährlich pilgern Oltimer-Fans aus der ganzen Schweiz nach Sarnen, um ihre antiken Karosserien zur Schau zu stellen. 2019 seien rund 560 Autos im Oldtimer-Mekka gewesen, sagt der Veranstalter Ruedi Müller.

Oldtimer-Treffen fand inoffiziell statt

Dieses Jahr musste das Treffen wegen dem Verbot von Grossanlässen abgesagt werden. Da die Restaurants aber ab dem 11. Mai wieder geöffnet hatten, lud Müller die Oltimer-Fans ein, am letzten Samstag auf individueller Basis nach Sarnen zu kommen. «Was nützt es, wenn die Gaststätten offen haben, aber niemand kommt?», fragt er. Nach Abklärung mit den Behörden erhielt Müller grünes Licht für seine Idee. Vorgegeben war jedoch das strikte Einhaltender BAG-Massnahmen. Die Auto-Fans durften auf eigene Faust nach Sarnen fahren.

«Nicht alle angemeldeten Teilnehmer hatten ihre Hotelbuchungen abgesagt, einige reisten sogar bereits am Freitag an», sagt Müller. Wie viele Oldtimer dieses Jahr anwesend waren ist auch für Müller schwer einzuschätzen. Zu verstreut hätten die Autos geparkt. «Besonders dann am Samstag herrschte aber reges Oldtimertreiben in Sarnen und Umgebung», erzählt er und schätzt die anwesenden Autos in den zwei Tagen auf 100 bis 250 Stück.

Polizei ist zufrieden

«Es war kein Vergleich zu anderen Jahren», sagt Stefan Küchler von der Kapo Obwalden: Normalerweise müsse ganz Sarnen für die Oldtimers gesperrt werden. Dies war heuer nicht der Fall gewesen, da kein offizielles Treffen stattgefunden habe. Zwar habe man die Oldtimer bemerkt, das Ganze sei aus polizeilicher Sicht aber reibungslos über die Bühne gegangen, sagt Küchler. Es sei nirgends zu grösseren Menschenansammlungen gekommen und die Polizei habe nicht einschreiten müssen.

Die Gastronomen seien ebenfalls zufrieden gewesen, meint Müller: «Der Oldtimergemeinde sitzt das Portemonnaie relativ locker in der Tasche.» Das herrliche Pfingstwetter habe noch zusätzlich dazu beigetragen, dass die Auto-Fans auf den Aussenflächen der Beizen etwas länger als sonst sitzengeblieben seien.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
21 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

lupillio

02.06.2020, 12:24

das sieht man wieder, dass Geld alleine nicht gescheiter machten

Christian

02.06.2020, 10:43

wie hier alle grünen wieder rumheulen. wegen euch stelle ich meinen bigblock an keiner ampel mehr aus. waren tolle autos in sarnen.

Weiter so

02.06.2020, 07:26

Schau an, sie haben es tatsächlich geschafft, die Kommentare zu ordnen. Die neusten zuoberst.