Aktualisiert 31.12.2012 19:43

Ziege auf Perron

Diese Pendlerin hat nichts zu meckern

Nachts trifft man an den Bahnhöfen zuweilen komische Gestalten. Dass sich wie am Montagmorgen in Pratteln eine Ziege im SBB-Wartehäuschen aufhält, dürfte aber eher Seltenheitswert haben.

von
jbu
Wie die Ziege ins Wartehäuschen der SBB kam, ist noch völlig unklar.

Wie die Ziege ins Wartehäuschen der SBB kam, ist noch völlig unklar.

Als ein Lokomotivführer am frühen Montagmorgen in Pratteln BL am SBB-Wartehäuschen vorüberging, musste er wohl zwei Mal hinsehen, um sicherzugehen, dass er nicht mehr träumte. Hinter der Glasscheibe stand eine Ziege – und starrte ihm interessiert entgegen.

Sofort meldete er die ungewöhnliche Entdeckung der Polizei Basel-Landschaft, welche mit einer Patrouille zum Bahnhof ausrückte und das Tier im Wartehäuschen in Empfang nahm. Da das Tier gechipt war, konnte seine Herkunft rasch ermittelt werden. Es handelte sich um einen Bewohner des nahen Robi-Spielplatzes. Die Ziege wurde in der Folge angeleint und in ihr Gehege zurückgebracht.

Polizei rätselt

Wie das Tier an den Bahnhof gelangt war, ist nach Polizeiangaben noch nicht bekannt. Die Besitzer haben vom Ausbruch ihres Schützlings bislang noch gar nichts mitbekommen. «Wir konnten die zuständigen Personen bislang nicht erreichen», bestätigt Meinrad Stöcklin, Mediensprecher der Polizei Basel-Landschaft. «Wir bemerkten im Zaun des Ziegengeheges aber ein Loch – möglicherweise ist das Tier auf diesem Wege ausgebüxt.»

Ob es denkbar ist, dass das Tier die Tür des Wartehäuschens alleine aufgedrückt hat, oder ob es von Menschenhand in diese Lage gebracht wurde, kann der Mediensprecher noch nicht sagen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.