Frostgefahr: Diese Pflanzen sollten Sie jetzt in Sicherheit bringen

Aktualisiert

FrostgefahrDiese Pflanzen sollten Sie jetzt in Sicherheit bringen

In den kommenden Nächten wird es so kalt, dass ungeschützte Balkonpflanzen und Obstbäume Schaden nehmen oder eingehen könnten.

von
the
1 / 5
Die Temperaturen sinken in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag auf bis zu minus 2 Grad. Meteonews rechnet am Donnerstagmorgen mit leichtem Frost, der in den folgenden Nächten anhalten dürfte.

Die Temperaturen sinken in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag auf bis zu minus 2 Grad. Meteonews rechnet am Donnerstagmorgen mit leichtem Frost, der in den folgenden Nächten anhalten dürfte.

A4258/_philipp Schulze
Das Problem: Nach den ungewöhnlich milden Temperaturen im März und April ist die Blüte der Pflanzen bereits fortgeschritten, was sie empfindlich für kalte Temperaturen macht. «Es wird Frostschäden geben», warnt Klaus Marquard von Meteonews.

Das Problem: Nach den ungewöhnlich milden Temperaturen im März und April ist die Blüte der Pflanzen bereits fortgeschritten, was sie empfindlich für kalte Temperaturen macht. «Es wird Frostschäden geben», warnt Klaus Marquard von Meteonews.

Ralf Hirschberger
Auch beim Gärtnerverband Jardin Suisse ist man beunruhigt. So würden beispielsweise Geranien, aber auch Basilikum ...

Auch beim Gärtnerverband Jardin Suisse ist man beunruhigt. So würden beispielsweise Geranien, aber auch Basilikum ...

Keystone/Gaetan Bally

Der Winter gibt sich noch nicht geschlagen: Nachdem es am Dienstag Schneefall bis ins Flachland gab, droht in den nächsten Tagen nun auch der Frost. Die Temperaturen sinken in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag auf bis zu minus 2 Grad. Meteonews rechnet am Donnerstagmorgen mit leichtem Frost, der in den folgenden Nächten anhalten dürfte.

Das Problem: Nach den ungewöhnlich milden Temperaturen im März und April ist die Blüte der Pflanzen bereits fortgeschritten, was sie empfindlich für kalte Temperaturen macht. «Es wird Frostschäden geben», warnt Klaus Marquard von Meteonews.

Geranien, Basilikum und Tomatenpflanzen schützen

Auch beim Gärtnerverband Jardin Suisse ist man beunruhigt. «Besonders Obstbäume, aber auch Balkonpflanzen können Frostschäden davontragen und müssen in den nächsten Tagen geschützt werden», sagt Josef Poffet von Jardin Suisse.

So würden beispielsweise Geranien, aber auch Basilikum oder Tomatenpflanzen die kalten Temperaturen oft nicht überleben. «Wenn die Pflanzen am Blühen sind und der Frost kommt, kann er grosse Schäden anrichten. Von einem Basilikum etwa bleibt nur noch ein schwarzer Rest, Obstbäume tragen keine Früchte.» Bei anderen Pflanzen wie Erdbeeren oder Flieder könnte es ebenfalls zu Schäden kommen, diese würden aber nicht die ganze Pflanze zerstören.

Um die Pflanzen vor dem Frost zu schützen, könne man sie an die Wärme holen. Oft reiche es aber, sie nahe ans Haus zu stellen und vom Boden in eine erhöhte Position zu bringen. «Das macht einige Grad Unterschied aus, die entscheidend sein können», so Poffet. Zusätzlich bestehe die Möglichkeit, die Pflanzen mit einem Vlies einzuwickeln, etwa Pflanzen, die im Boden eingepflanzt seien.

Deine Meinung