Aktualisiert 14.09.2016 09:07

Stars mit Schulden

Diese Pleite-Promis verprassten ihre Millionen

Rapper Nelly soll Schulden in Millionenhöhe haben. Damit ist er in Hollywood in bester Gesellschaft. Doch wie werden aus Superstars eigentlich Pleite-Promis?

von
scy
1 / 9
Sitzt er wirklich so tief im Schlamassel? Laut Tmz.com schuldet Rapper Nelly der US-Steuerbehörde IRS fast 2,5 Millionen Dollar. Er ist indes nicht der einzige Star, der mit Finanzproblemen kämpft.

Sitzt er wirklich so tief im Schlamassel? Laut Tmz.com schuldet Rapper Nelly der US-Steuerbehörde IRS fast 2,5 Millionen Dollar. Er ist indes nicht der einzige Star, der mit Finanzproblemen kämpft.

AP/Danny Moloshok
«Ich wusste ja nicht mal, was ich verdiene», erklärte Schlagersänger Matthias Reim einst. Sein Geld legte der heute 58-Jährige offenbar in falsche Hände - 2006 musste er Privatinsolvenz anmelden. Seit 2010 gilt Reim offiziell wieder als schuldenfrei.

«Ich wusste ja nicht mal, was ich verdiene», erklärte Schlagersänger Matthias Reim einst. Sein Geld legte der heute 58-Jährige offenbar in falsche Hände - 2006 musste er Privatinsolvenz anmelden. Seit 2010 gilt Reim offiziell wieder als schuldenfrei.

AP/Markus Schreiber
Burt Reynolds, der Star der 70er-Jahre, meldete in den 90ern Konkurs an. Er machte seine Scheidung von Ehefrau Loni Anderson dafür verantwortlich. Reynolds (80) musste seiner Ex 15'000 Dollar pro Monat Unterhalt zahlen, als Geschiedener verlor er ausserdem viele Aufträge als Werbefigur. 2011 war der einst gefeierte Leinwandheld erneut bankrott, weil er die Hypotheken für sein Haus in Florida nicht mehr begleichen konnte.

Burt Reynolds, der Star der 70er-Jahre, meldete in den 90ern Konkurs an. Er machte seine Scheidung von Ehefrau Loni Anderson dafür verantwortlich. Reynolds (80) musste seiner Ex 15'000 Dollar pro Monat Unterhalt zahlen, als Geschiedener verlor er ausserdem viele Aufträge als Werbefigur. 2011 war der einst gefeierte Leinwandheld erneut bankrott, weil er die Hypotheken für sein Haus in Florida nicht mehr begleichen konnte.

AP/Kevork Djansezian

2'412'283 Dollar. In Worten: Zwei Millionen vierhundertzwölftausend zweihundertdreiundachtzig Dollar. So viel Geld schuldet Rapper Nelly dem amerikanischen Fiskus, glaubt man den Promi-Experten von Tmz.com. Beim genannten Betrag handelt es sich um ausstehende Steuer-Nachzahlungen aus dem Jahr 2013.

Die Fans des 41-Jährigen machen nun auf Twitter mobil: Unter dem Hashtag #hotinherrestreamingparty fordern sie andere Nelly-Anhänger dazu auf, den Song «Hot in Herre» so oft wie möglich auf Spotify abzuspielen, um damit Geld auf das Konto ihres Idols zu spülen.

«Ich wusste nicht mal, was ich verdiene»

Bloss: Die Seite Spin.com hat errechnet, dass der Streaming-Anbieter seinen Künstlern maximal 0,0084 (!) Dollar pro angehörten Track bezahlt. Um seine Schulden zu berappen, müsste das Lied also mindestens 287'176'547-mal angewählt werden.

Immerhin: Mit seinen Finanzproblemen steht Nelly nicht alleine da. Auch andere Stars kämpften schon mit dem einen oder anderen Loch im Portemonnaie. Welche, erfahren Sie in unserer Bildstrecke.

Erstaunen mag aber vor allem, dass Prominente überhaupt in die Schuldenfalle geraten. Doch das passiert einfacher als gedacht. So sagte etwa Schlagersänger Matthias Reim («Verdammt, ich lieb dich»), der Privatinsolvenz anmelden musste, einst: «Ich wusste ja nicht mal, was ich verdiene.»

Karriere vorbei – und plötzlich fehlt das Geld

Häufig fliessen die Millionen über Nacht aufs Konto. «In solchen Situationen werden dann oft Bekannte oder Familienangehörige mit der Geldverwaltung betreut, die damit meist völlig überfordert sind», erklärt Heinz Egerland, Anwalt und Spezialist für Insolvenzrecht in Berlin, der «Welt».

Zudem erlebt fast jeder Star in seiner Karriere ein Auf und Ab. Auf die Situation, dass die Einnahmen auch mal zurückgehen können, die Ausgaben aber konstant hoch bleiben, stellen sich viele nicht ein.

Dubiose Geheimtipps, teure Investitionen

Gerade Neureiche lassen sich zudem oft bei ihrer Eitelkeit packen. Dubiose Geschäftemacher wissen ganz genau, wie sie die eben noch unbekannten Gesichter um den Finger wickeln können. Sie reden dann von Geheimtipps, von denen niemand etwas erfahren dürfe, und davon, dass sie der restlichen Gesellschaft einen Schritt voraus seien.

Wenn ein Promi also in eine Immobilie investiert, handelt er kaum anders als Otto Normalverbraucher. Es geht einzig um ganz andere Geldbeträge. Ein Haus mag da passend erscheinen, in dieser Branche glaubt jeder, sich auszukennen. Dass die Kredite aber auch nach dem grossen Ruhm weiterbezahlt werden müssen, daran denkt kaum jemand.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.