26.06.2020 07:56

Kreuzlingen TG

Diese Rabenkrähe lässt sich regelmässig streicheln

In Kreuzlingen lässt sich eine zahme Rabenkrähe von einer älteren Dame regelmässig streicheln. An der gleichen Stelle attackiert eine Krähe zudem regelmässig Passanten. Ob es sich um den gleichen Vogel handelt, ist unklar.

von
Gamze Ibis

Darum gehts

  • In Kreuzlingen TG lässt sich eine zahme Krähe regelmässig von einer älteren Dame streicheln.
  • Biologe Livio Rey findet das Verhalten ungewöhnlich.
  • An gleicher Stelle, beim Seepark, gibt es regelmässig auch Krähen-Attacken.
  • Ob die zahme Krähe auch der Angreifer ist, ist unklar.

Beim Seepark in Kreuzlingen lebt eine Rabenkrähe, die sich ohne Probleme streicheln lässt. Eine Passantin wurde Zeuge, wie sich das Tier von einer älteren Dame streicheln liess, als sie ihre Pet-Flaschen entsorgen wollte. Ihre Beobachtung teilte sie schliesslich in einer lokalen Facebook-Gruppe.

Den Kommentaren zufolge besucht die Dame die Rabenkrähe regelmässig. Wegen Corona konnte sie eine Zeit lang nicht über die Grenze. Als sie das erste Mal danach wieder in Kreuzlingen war, habe die Krähe sie aber immer noch erkannt. Die aussergewöhnliche Freundschaft rührt die Gruppenmitglieder. «Das finde ich ja eine süsse Freundschaft», heisst es etwa. Jemand anderes schreibt: «Mega, top.»

Unnatürliches Verhalten

Livio Rey, Biologe der Vogelwarte Sempach, äussert sich zu der zutraulichen Rabenkrähe wie folgt: «Die Rabenkrähe zeigt kein natürliches Verhalten. Krähen sind zwar sehr intelligent, neugierig und oft nicht sehr scheu, aber streicheln lassen sie sich nicht.» Rey vermutet, dass die Krähe von Menschen aufgezogen wurde und sich dadurch an sie gewöhnt hat. «Durch den intensiven Kontakt mit Menschen verlieren Vögel ihr natürliches Verhalten», so der Biologe.

Mit dieser Prägung sei es schwierig, einen Partner zu finden und erfolgreich Junge aufzuziehen. «So sollten gefundene Vögel so schnell wie möglich in eine professionelle Pflegestation gebracht werden.» Laut dem Biologen soll man die Vögel nicht selber pflegen und das Aufziehen sei so oder so verboten.

1 / 7
Diese Rabenkrähe lässt sich streicheln.

Diese Rabenkrähe lässt sich streicheln.

Facebook
Die ältere Dame besuche sie regelmässig beim Seepark.

Die ältere Dame besuche sie regelmässig beim Seepark.

Einkaufszentrum Seepark
Das Ganze spielt sich in Kreuzlingen ab.

Das Ganze spielt sich in Kreuzlingen ab.

Google Maps

Kopf und Genick angegriffen

Auch die Thurgauerin Sybille Egloff kann über die Krähen beim Seepark berichten, allerdings nichts Positives. «Der Vogel hat meine zehnjährige Tochter attackiert», so Egloff. An einem Sonntag sei die Familie bei der Wiese neben dem Seepark entlanggelaufen, als eine Rabenkrähe auf die Füsse der Tochter losgegangen sei. Anfangs habe Egloff es lustig gefunden, doch schon kurz darauf habe er den Kopf ihres Kindes ins Visier genommen. «Er hackte mehrmals auf ihr Genick und ihren Kopf ein. Sie rannte panisch davon und ich stand in Schockstarre», so die 44-Jährige. Ihr Mann sei beiden nachgerannt und habe die Rabenkrähe verjagt. «Zum Glück wurde meine Tochter aufgrund ihrer ganz dicken Haare nicht verletzt.»

Sie glaubt, dass es sich bei der angreifenden Krähe um die zahme Krähe handelt. Sie werde die Stelle des Angriffs nun auf jeden Fall meiden.

Bekannt für die Attacken

Der Beitrag auf Facebook regt zur Diskussion an, denn viele User behaupten, dass sie selber bereits von der Krähe beim Seepark attackiert wurden. So schreibt jemand: «Ich wurde zweimal attackiert.» Ein weiterer Kommentar sagt: «Den Vogel kenne ich. Er packte einmal meinen Sack mit den Plastikflaschen und liess nicht mehr los.» Auch die Facebook-Userin, die den Beitrag erstellt hat, sei angegriffen worden. Nach den Streicheleinheiten der alten Dame habe sie ihre PET-Flaschen entsorgt , als die Krähe schliesslich ihre Tasche attackiert habe. «Der Vogel hat sich sicher noch ganze vier Meter am Sack gehangen.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.