Corona-Pandemie in Europa - Diese Regeln gelten in Österreich ab Montag
Publiziert

Corona-Pandemie in EuropaDiese Regeln gelten in Österreich ab Montag

Österreichs Bewohnerinnen und Bewohner dürfen ab Montag ihr Zuhause nur noch für die Arbeit und die dringendst notwendigen Einkäufe und Aktivitäten verlassen.

von
Philippe Coradi
1 / 2
Österreichs Bundeskanzler Schallenberg verhängt ab Montag einen landesweiten Lockdown. 

Österreichs Bundeskanzler Schallenberg verhängt ab Montag einen landesweiten Lockdown.

REUTERS
Der Lockdown gilt vorerst für 20 Tage.

Der Lockdown gilt vorerst für 20 Tage.

AFP

Darum gehts

  • In Österreich steigen die Corona-Zahlen stark an.

  • Nun hat die Regierung die Massnahmen verschärft.

  • Ab Montag gilt im ganzen Land ein Lockdown.

Angesichts der steigenden Zahl der Corona-Neuinfektionen hat die österreichische Regierung einen neuen landesweiten Lockdown angekündigt, der auch für Geimpfte gilt. Was heisst das für die Bewohnerinnen und Bewohner konkret?

Lockdown für vorerst 20 Tage

Der bundesweite Lockdown wird von null bis 24 Uhr gelten und dauert vorerst 20 Tage. Nach den ersten zehn Tagen wird der Stand evaluiert. Das heisst, der Lockdown dauert vorerst längstens bis 12. Dezember und könnte danach für Ungeimpfte weiter andauern.

Es gilt FFP2-Maskenpflicht ab Montag in geschlossenen Räumen. Die Bundesregierung empfiehlt allen Arbeitgebenden dringend Homeoffice, für Angestellte im Bundesdienst ist Arbeiten von zu Hause – wo möglich – Pflicht.

Kulturbetriebe, Gastronomie und Läden bis auf Supermärkte und Apotheken sollen geschlossen werden. Schülerinnen und Schüler werden weiter Präsenzunterricht haben. Für alle Schulstufen gilt Maskenpflicht in den Gebäuden, Kinder dürfen ohne ärztliches Attest zu Hause bleiben. Die Bundesregierung appelliert an die Schulen, Schülerinnen und Schüler zu Hause zu betreuen, dort wo dies möglich ist, schreiben die österreichischen Medien übereinstimmend.

Ausnahmen für das Nötigste

Den privaten Raum dürfen die Bewohnerinnen und Bewohner nur in Ausnahmen verlassen. Dazu gehören die Fahrt zur Arbeit und Einkäufe zur Deckung der Grundbedürfnisse des täglichen Lebens. Auch die Inanspruchnahme von Gesundheitsdienstleistungen ist erlaubt sowie der Aufenthalt im Freien zur körperlichen und psychischen Erholung.

Das Haus verlassen darf man auch für die Betreuung von und Hilfeleistung für unterstützungsbedürftige Personen sowie zur Ausübung familiärer Rechte und Erfüllung familiärer Pflichten, für Behördengänge mit Termin und Gerichtstermine und Wahlen sowie Demonstrationen.

Höhere Strafen möglich

Die Polizei wird ihre Kontrollen während Lockdowns verschärfen, bei Verstössen werden Bussen fällig. Dei Behörden behalten sich vor, dass diese höher als bisher ausfallen könnten.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

36 Kommentare