Recycling im Abo – Diese Schülerinnen holen Glas, Plastik und Alu ab 
Publiziert

Recycling im AboDiese Schülerinnen holen Glas, Plastik und Alu ab 

In Gossau SG gibt es eine neue Abfalllösung – den «Easybag». Die Maitlisek Gossau, der Zweckverband Abfallverwertung Bazenheid (ZAB) und die Stadt Gossau lancieren gemeinsam ein Recycling-Abo, das recyceln einfacher machen soll.  

von
Marion Alder
1 / 2
Leonie Löhrli, Madelaine Eisenegger, Aurelia D’Alessio und Svenja Siegwart sind für das Projekt «Easybag» verantwortlich. (von links) 

Leonie Löhrli, Madelaine Eisenegger, Aurelia D’Alessio und Svenja Siegwart sind für das Projekt «Easybag» verantwortlich. (von links) 

Maitlisek Gossau 
Dabei handelt es sich um eine Zusammenarbeit der Maitlisek Gossau, ZAB und der Stadt Gossau. 

Dabei handelt es sich um eine Zusammenarbeit der Maitlisek Gossau, ZAB und der Stadt Gossau. 

Maitlisek Gossau 

Darum gehts 

  • In Gossau SG wird das Projekt «Easybag» lanciert. 

  • Dabei handelt es sich um ein Recycling-Abo. 

  • Sämtliche Wertstoffe können im «Easybag» gemischt gesammelt werden und bequem vor die Tür gestellt werden. 

  • Schülerinnen der Maitlisek Gossau sammeln die Säcke mit Veloanhängern ein und bringen sie zur Entsorgungsstelle. 

Sämtliche Wertstoffe wie Glasflaschen aller Farben, PET-Getränkeflaschen, Alu, Dosen, Kleinmetall sowie Elektrogeräte und Batterien können im «Easybag» gemischt gesammelt werden. Dabei handelt es sich um einen 60 Liter Plastiksack, der zu einem grossen Teil aus recyceltem Kunststoff besteht.

Jeweils am letzten Freitag im Monat, zum ersten Mal am 29. April, kann man den Sack vor die Tür stellen. Ab 13.30 Uhr erfolgt dann die Abholung mit Veloanhängern durch vier Schülerinnen der Maitlisek Gossau. «Dadurch erübrigt sich die Fahrt zur Sammelstelle», sagt Svenja Siegrist, Schülerin der Maitlisek. 

Recycling-Abo 

Um von der «Easybag»-Abholung Gebrauch zu machen, kann man ein Recycling-Abo  abschliessen. Die Dienstleistung ist gratis, die Säcke jedoch nicht. Für 165 Franken erhält man eine Rolle mit zwölf Säcken. Umgerechnet kostet die Abholung im Monat also 13.75 Franken.

Die Rückmeldungen seien bisher sehr positiv. «Die Leute freuen sich sehr auf das Projekt», sagt Urs Corradini, Bereichsleiter Sortierwerk und Easydrive beim Zweckverband Abfallverwertung Bazenheid (ZAB), zu 20 Minuten. Ihnen sei es wichtig gewesen, ein Produkt zu schaffen, das den Alltag erleichtert. 

Bei Schulprojekt entstanden 

Die «Easybag»-Sammeltour ist im Rahmen eines Schulprojekts der Mädchen-Sekundarschule entstanden. Im Schulfach «Entrepreneurship» bekommen die Schülerinnen verschiedene Anfragen von Projekten. Vier Schülerinnen haben das Konzept erarbeitet und in die Praxis umgesetzt. «Die Idee von «Easybag» hat uns sehr gefallen, da es praktisch, sinnvoll und nachhaltig ist», sagt Aurelia D’Alessio, eine der Schülerinnen. 

Pro gesammelten Sack bekommen die Schülerinnen einen Beitrag von 7.50 Franken, der in die Unternehmenskasse fliesst. Das Geld wird entweder in die Klassenkasse ausgezahlt oder für das Projekt genutzt. «Beispielsweise kann damit die Reparatur eines Velos finanziert werden», so Leonie Löhrli, Schülerin. 

Da die Schülerinnen zurzeit in der dritten Oberstufe sind und die Maitlisek im Sommer verlassen werden, haben sie sich bereits um eine Nachfolgelösung gekümmert. «Wir werden die Zweitklässler in der nächsten Zeit in das Projekt einführen, die es im Sommer dann vollständig übernehmen werden», sagt eine weitere Schülerin, Madelaine Eisenegger. Das Projekt soll immer von der dritten Klasse ausgeführt werden. 

Stadt schätzt das Engagement 

Die Stadt Gossau unterstützt das Projekt. «Es ist schön zu sehen, welch grosses Engagement die Mädchen der Maitlisek für Umweltthemen zeigen», so Stadträtin Claudia Martin. Sie würden es sehr schätzen, wenn sich junge Menschen für solch wichtige Themen einsetzen. Mit der Lancierung der Stadt Gossau setze die Stadt Gossau ein Zeichen und möchte Jugendliche motivieren, ihre Zukunft an ihrem Wohnort mitzugestalten. 

Ostschweiz-Push


Abonnieren Sie den Push des Ostschweiz-Kanals. So verpassen Sie nichts aus dieser Region: Seien es kuriose Nachrichten, tragische Schicksale oder herzerwärmende Good News.


Und so gehts: Installieren Sie die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippen Sie rechts oben auf das Menüsymbol, dann auf das Zahnrad. Wenn Sie dann nach oben wischen, können Sie unter Regionen den Push für den Ostschweiz-Kanal aktivieren.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

12 Kommentare