«Vortäuschen eines Fouls»: Diese Schwalbe kostet den Spieler 2000 Franken
Publiziert

«Vortäuschen eines Fouls»Diese Schwalbe kostet den Spieler 2000 Franken

Lugano-Spieler Dominic Lammer tat das, was Eishockeyspieler eigentlich nicht tun. Und wird dafür bestraft.

von
hua

Lammers Schwalbe. (Video: Swiss Ice Hockey / SRF)

Büne Huber echauffierte sich im April 2016 über Fussballer. «Grundsätzlich habe ich einfach die Schnauze voll von Fussball. Die Schnauze voll von den tätowierten Unterarmen, von den Pussys, die im Strafraum immer hinfallen oder einem Steffen (Renato, Red.), der der Schweizer Bevölkerung nach einer Schwalbe eines Gegners erklärt, dass es die einzige Option war, die der Stürmer noch hatte», polterte der Frontman von Patent Ochsner.

Er schaue sich nur noch Eishockey an, «Supergeiles Hockey. Wunderschön.» Doch auch dieser Sport ist vor Schwalben nicht gefeit, auch wenn diese verpönt sind. Zuletzt leistete sich eine solche Dominic Lammer im Spiel gegen den HC Davos. Der Luganese wird nun «für Vortäuschen eines Fouls» mit 2000 Franken gebüsst.

Die Disziplinarkommission von Swiss Ice Hockey begründete die Busse wie folgt: «Das Vortäuschen von Verletzungen, Fouls oder gefährlichen Aktionen sind unfaire Handlungen, die das Spiel verfälschen. Solche Aktionen werden im Eishockey nicht toleriert und dementsprechend sanktioniert.»

Deine Meinung