Publiziert

Streamingstarts Januar 2021Diese Serie gibt dir einen neuen Blick auf Stripclubs

Acht Regisseurinnen arbeiteten an «P-Valley», ausserdem startet bei Netflix ein Drama über eine Fehlgeburt – das und mehr gibts neu zum Streamen.

von
Alisa Fäh

Der Trailer zu «P-Valley».

Sky Show

Darum gehts

  • Wir behalten die Streamingdienste im Blick und stellen dir jede Woche die besten Neustarts vor.

  • Die Serie «P-Valley» spielt im Stripclub und wird aus einer weiblichen Perspektive erzählt.

  • Vanessa Kriby und Shia LaBoeuf spielen Eltern, die ihr Neugeborenes verlieren.

  • Die Marvel-Charaktere werden in einer Serie einzeln vorgestellt.

«P-Valley»

«Ich wollte erzählen, wie besonders Schwarze Frauen ein Stück Befreiung an einem ausbeuterischen Ort gefunden haben», so Katori Hall bei «Deadline» über den Job von Stripperinnen.

Es folgten sechs Jahre Recherche, entstanden ist das Bühnenstück «Pussy Valley», das die Showrunnerin nun in die Serie «P-Valley» verwandelt hat.

Acht Regisseurinnen

Bisherige Filme und Serien, die in Stripclubs spielen, haben sich laut Hall darauf fokussiert, wie der Körper einer Frau aussieht – und nicht, was er leisten kann. Für die Serie stellte sie ein Regie-Team aus acht Frauen zusammen: «Es sollte eine Stripclub-Show mit einem weiblichen Blick werden, erzählt aus der Perspektive einer Frau.»

Die Serie handelt von Mercedes (Brandee Evans) und vier weiteren Frauen, die im Stripclub The Pynk arbeiten. Uncle Clifford (Nicco Annan) ist nonbinär und leitet den Club.

LGBTQI+: Hast du Fragen oder Probleme?

Hier findest du Hilfe:

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Du-bist-du.ch, Beratung und Informationen

Lilli.ch, Informationen und Verzeichnis von Beratungsstellen

Milchjugend, Übersicht von Jugendgruppen

Elternberatung, Tel. 058 261 61 61

Pro Juventute, Tel. 147

Empathie und Verständnis

Das Drehbuch hat Annan überzeugt, weil es den Fokus auf Mitglieder der queeren Community lenkt, die oft übersehen werden, wie er bei «Collider» erklärt: «Meine Rolle sehe ich als Möglichkeit, Menschen ausserhalb der Community die Chance zu geben, Empathie und Verständnis zu entwickeln.»

Durch Cliffords Identität hat Annan gelernt: «Wenn ich Uncle Clifford spiele, werde ich mir der Privilegien bewusst, die ich als Mann in dieser Gesellschaft habe. Und ich kann meine Femininität erkunden.»

«P-Valley» gibts ab dem 8.1. bei Sky Show.

«Pieces of a Woman»

Dreiundzwanzig Minuten Angst und Schmerz: Die ungeschnittene Einstiegsszene von «Pieces of a Woman» geht unter die Haut.

Es ist die schwierige Hausgeburt von Marthas (Vanessa Kirby) und Seans (Shia LaBeouf) erstem Kind: Als die Wehen überraschend einsetzen, kommt die geplante Hebamme nicht und das Paar gerät in Panik.

Fehlgeburten sichtbar machen

Als Ersatz springt die Hebamme Eva (Molly Parker) ein. Sie schaffen die Geburt, verlieren das Kind allerdings kurz darauf, als sein Herz stehen bleibt.
Marthas Mutter Elizabeth (Ellen Burstyn) macht Eva für den Tod des Kindes verantwortlich und ist davon überzeugt, dass ein Gerichtsprozess helfen wird.

«Es ist ein Thema, das in Filmen nicht oft angesprochen wird. Frauen, die das durchgemacht haben, sehen ihre Erfahrung nicht auf der Leinwand», so Kirby by «Entertainment Weekly», ihnen gegenüber habe sie eine Verantwortung gespürt.

«Pieces of a Woman» gibts ab dem 7.1. bei Netflix.

Der Trailer zu «Pieces of a Woman».

Netflix

Hast du oder jemand, den du kennst, ein Kind verloren?

Hier findest du Hilfe:

Kindsverlust.ch, Tel. 031 333 33 60

Himmelskind.ch, für Akuthilfe und Trauerbegleitung

SIDS, nach plötzlichem Kindstod

Verein Regenbogen, Hilfe für trauernde Familien

Mein-Sternenkind.ch, für Väter

Lifewith.ch, für betroffene Geschwister

Seelsorge.net, Angebot der reformierten und katholischen Kirche

Muslimische Seelsorge, Tel. 043 205 21 29

«Marvel Studios: Legends»

Wer im Marvel-Universum den Überblick verloren hat oder nichts darüber weiss und sich auf den Start von «WandaVision» nächste Woche vorbereiten will, bekommt hier einen Crashkurs.

In der Serie werden die Heldinnen und Helden abwechselnd vorgestellt – wie in einem Archiv aus MCU-Charakteren. In den ersten beiden Episoden gehts um Scarlett Witch (Elizabeth Olsen) und Vision (Paul Bettany).

«Marvel Studios: Legends» gibts ab dem 8.1. bei Disney+, ein Trailer wurde nicht veröffentlicht.

Hol dir den People-Push!

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und der Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «People» an – schon läufts.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.