Aktualisiert 11.05.2020 17:44

«Jukebox»

Diese Songs wurden von einer Maschine geschrieben

Die unabhängige wissenschaftliche Organisation Open AI hat ein neurales Netzwerk programmiert, das moderne Musik computergeneriert. Das Ergebnis ist verblüffend.

von
Dominique Zeier

Darum gehts

  • Das neurale Netzwerk «Jukebox» hat computergenerierte Songs komponiert.
  • «Jukebox» wurde von der Firma Open AI geschaffen.
  • Die Lieder klingen wie moderne Pop-, Rock- und Country-Songs.

Als die ersten Töne des Interpreten «Jukebox» durch die Kopfhörer strömen, klingt das Lied noch nicht verblüffend. Vertraute Beats unterstützen eine poppige Stimme, die jener von Katy Perry oder Ariana Grande ähnelt. Der Songtext ist zwar etwas schwierig zu verstehen, aber auch das macht im ersten Moment nicht stutzig. Erst als die Stimme abrupt lauter wird und es zu einem seltsamen Übergang in der Background-Musik kommt, fällt auf, das mit diesem Song etwas nicht stimmt.

Denn eigentlich ist es gar kein Song – jedenfalls keiner, der von einem Musiker komponiert wurde. Bei «Jukebox» handelt es sich nämlich um ein neurales Netzwerk, das eingängige Lieder aus bereits bestehenden Liedern aller möglicher Genres komponiert. So beispielsweise diesen Song, der im Stil von Simon & Garfunkel geschrieben wurde.

1,2 Millionen Songs analysiert

Zwar gibt es bereits seit rund 50 Jahren Musik, die von Computern generiert wurde. Allerdings war es laut «MIT Technology Review» bisher um einiges einfacher, ein Lied automatisch zu generieren, das klassische Musik nachahmt, wie beispielsweise Johann Sebastian Bach sie geschrieben hat. Schwieriger ist es, Pop-, Rock- oder Country-Musik nachzustellen. Das komme daher, dass klassische Musik oft einem mathematisch verständlichen Schema folge, während andere Musikstile freier in ihrer Komposition sind.

Nun hat die unabhängige wissenschaftliche Organisation Open AI eine künstliche Intelligenz programmiert, die 1,2 Millionen Songs analysiert hat. Mithilfe eines neuralen Netzwerks konnten auf diese Weise gewisse sich wiederholende Melodien erkannt werden, die in moderner Musik immer wieder vorkommen. Diese wurden schliesslich in neue Lieder umgeschrieben, wie beispielsweise dieses, das an die Heavy-Metal-Band «Rage» erinnert.

Dass es sich nicht um normal komponierte Lieder handelt, fällt beim Hören schnell auf. Dennoch klingen die Songs auf unheimliche Weise vertraut. Es fällt leicht, sich vorzustellen, dass mit ein wenig mehr Zeit und etwas futuristischerer Technologie die Grenzen zwischen menschen- und computergenerierter Musik bald verschwimmen könnten.

Dies wirft allerdings neue Fragen auf, die bis anhin kein Thema waren, so möchte Open AI nicht nur neue Songs mit Computern erschaffen, sondern auch erforschen, welchen Einfluss künstliche Intelligenz in Zukunft auf geistiges Eigentum haben wird. «Jukebox» ist nur ein erster Schritt in diese Richtung.

Was ist künstliche Intelligenz?

Mit künstlicher Intelligenz ist der Versuch gemeint, bestimmte Entscheidungsstrukturen, die Menschen aufweisen, mit Computern nachzubilden. Ziel der KI-Technologie ist es also, dass ein Computer selbst und eigenständig Probleme lösen kann. Wie weit diese «Intelligenz» tatsächlich geht, ist hierbei umstritten. Einige sprechen bereits bei einfachen Algorithmen wie beispielsweise in Videospielen, die auf Inputs der Spieler reagieren, von KI, andere empfinden es erst als KI, wenn ein Computer tatsächlich menschliches Verhalten nachahmen kann.

Fehler gefunden?Jetzt melden.
17 Kommentare

Bürger

14.05.2020, 15:31

Jetzt höre ich KRAFTWERK " Computer World " R.I.P Florian Schneider :( Geilste Band allerzeiten !

🆘🆘🆘‼️Ich hab die Nase voll, ich werde die App Ende Mai löschen wenn sich nichts geändert hat. Wieso erst dann? Ich Versuche so viele wie möglich zu demselben zu bewegen. Wir werden hier nicht ernst genommen, gemeinsam haben wir Macht etwas zu bewegen. Diese Seite besteht einzig und allein durch uns, zeigen wir das wir dafür anderes als das neu gebotene erwarten. Macht mit, setzen wir ein Zeichen Ende Monat für vorerst bis Ende Juni. Mal sehen ob sich dann endlich was ändert. Tragt das im Kalender ein und macht mit.⚠️⚠️⚠️☢️⚠️☢️⚠️⚠️☢️⚠️☢️⚠️

14.05.2020, 01:39

Jetzt handeln!

Edi

13.05.2020, 20:27

Das Komentar schreiben ist z. K. Fast wie diese Aneinanderreihung von Geräuschen. Als es fertig war, war ich froh um die Ruhe in meiner Wohnung. Ich hoffe, dass die Technik sich nicht durchsetzt. Wer will scho im Konzert beim DiveJumping von einer Musixbox erschlagen werden.