Aktualisiert 08.03.2013 12:08

Kawoom!Diese Sprengungen gingen daneben

In Aarau klappte die Sprengung des Sprecher-Hochhauses perfekt. Die Vergangenheit beweist aber, dass Haussprengungen nicht ohne Risiko sind. Oder hätten Sie gedacht, dass Häuser schon mal davonrollen?

von
fhr

In der Nacht auf Freitag war es so weit: Die Schweiz erlebte ihre erste Hochhaus-Sprengung. Um 2 Uhr in der Früh brachten 75 Kilo Sprengstoff das 12-stöckige Hochhaus zu Fall. Sprengmeister Walter Weber hat sich bei seinem Heimspiel nicht verschätzt. Doch die Geschichte lehrt: Nicht jeder Sprengmeister hatte bei seinen Berechnungen den richtigen Riecher. Aber sehen Sie selbst.

Wenn nur die Fassade bröckelt

(Quelle: YouTube/GraphicWarning)

13. August 2011: Für die Sprengung eines 64 Jahre alten Flugzeugstützpunktes in Maine in den USA wurden etwa 1,3 Tonnen Dynamit verwendet. Das Gebäude blieb jedoch stehen und der Rest musste ohne Sprengsätze beseitigt werden.

Ein Gebäude haut ab

(Quelle: YouTube/camvynny)

August 2009: Im türkischen Cankiri sollte eine ehemalige Mehlfabrik gesprengt werden. Das 25 Meter hohe Gebäude wurde so stabil konstruiert, dass es bei der Sprengung nicht wie geplant in sich zusammenfiel, sondern einfach davonrollte. Wie durch ein Wunder gab es keine Verletzten.

Die nun etwas weniger hohe Mühle aus Sioux Falls

(Quelle: YouTube/borenson)

3. Dezember 2005: Die Getreidemühle in Sioux Falls, South Dakota, hielt einer missglückten Sprengung stand. Das 62 Meter hohe Gebäude wurde immerhin um ein paar Meter gekürzt. Die Zuschauer hatten aber ihren Spass an dem Spektakel.

Alles begann so friedlich...

(Quelle: YouTube/ohiotowerdemolition)

10. November 2011: Es begann so friedlich, doch dann kam plötzlich Panik auf: Der fast 84 Meter hohe Schornstein in Springfield, Ohio, sollte eigentlich in eine andere Richtung kippen. Verletzt wurde niemand, jedoch sassen danach 4000 Menschen in Springfield im Dunkeln.

Der schiefe Turm von Liuzhou

(Quelle: YouTube/2009NissanR35)

Januar 2010: Das Hochhaus, das in Liuzhou im Süden Chinas stand, sollte in zwei Hälften gespalten werden und dann in sich zusammenbrechen. Ein Teil des Gebäudes blieb aber stehen und musste später mit herkömmlichen Abbruchkugeln bearbeitet werden.

Ein Meisterwerk mitten in der Stadt

(Quelle: YouTube/Controlled Demolition, Inc.)

1999: Bei der Sprengung des Hudson-Einkaufszentrums in Detroit flog ein Stahlträger auf die Gleise der naheliegenden Hochbahn, einige Fenster zerbarsten. Für die Hochbahn mussten 4 Millionen Dollar Reparaturkosten aufgeworfen werden. Jedoch kann man trotzdem von einer geglückten Sprengaktion sprechen, wenn man sich das Video anschaut.

So schön kann Sprengen sein

(Quelle: YouTube/Controlled Demolition, Inc.)

26. März 2000: Der Kingdome ging zu dieser Zeit als grösstes (Volumen) gesprengtes Gebäude in die Geschichte ein. Das multifunktionale Stadion mit dem markanten Kuppeldach stand in Phoenix, Maryland.

Kunst am Fluss

(Quelle: YouTube/Controlled Demolition, Inc.)

21. Februar 2012: Eine spektakuläre Sprengung erlebten die Zuschauer in Steubenville, Ohio, als die 380 Meter lange Fort-Steuben-Brücke in die Luft gejagt wurde.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.