Aktualisiert 29.08.2017 13:35

Stromfresser

Diese Staubsauger sind ab Freitag verboten

Die EU will den Stromverbrauch der Haushalte senken. Deshalb gelten bald neue Regeln für Staubsauger. Die Schweiz zieht mit.

von
F. Lindegger
1 / 6
Staubsauger dürfen nicht mehr mit hoher Wattleistung punkten. Ab dem 1. September dürfen nur noch Geräte mit maximal 900 Watt verkauft werden.

Staubsauger dürfen nicht mehr mit hoher Wattleistung punkten. Ab dem 1. September dürfen nur noch Geräte mit maximal 900 Watt verkauft werden.

Colourbox.com
Im Rahmen derselben Richtlinie hat die EU auch die Maximalleistungen der Glühbirne festgelegt.

Im Rahmen derselben Richtlinie hat die EU auch die Maximalleistungen der Glühbirne festgelegt.

Keystone/Jens Buettner
Im Visier hat die EU-Kommission zudem Computerbildschirme, ...

Im Visier hat die EU-Kommission zudem Computerbildschirme, ...

Keystone/Laurent Gillieron

Lange warben Staubsaugerhersteller mit der Leistung des Motors. Je mehr Watt, desto besser reinige das Gerät. Inzwischen mussten die Firmen neue Kaufargumente für ihre Modelle suchen. Der Grund dafür ist die sogenannte Ökodesign-Richtlinie, die die EU 2013 verabschiedet hat. Damit sollten die Energieetiketten vereinheitlicht und der Energieverbrauch einer Reihe von Haushaltsgeräten gesenkt werden. Auch die Schweiz hat die Richtlinie übernommen.

Seit dem 1. Januar 2015 dürfen deshalb hierzulande nur noch Staubsauger mit einer maximalen Leistung von 1600 Watt in den Handel kommen. Doch das war nur ein Übergangsschritt. Ab dem 1. September 2017 gelten nun noch strengere Anforderungen: Bei den verkauften Staubsaugern ist dann nur noch eine Leistung von maximal 900 Watt erlaubt. Zudem wird die maximal zulässige Lautstärke auf 80 Dezibel beschränkt und die Mindestlebensdauer des Motors muss bei über 500 Stunden liegen.

Motor ist nicht allein entscheidend

Die Hersteller haben bereits seit längerem auf die Richtlinie reagiert. Fast sämtliche Modelle, die heute im Verkauf sind, erfüllen die neuen Anforderungen. Doch für die Produzenten war die neue Richtlinie eine Herausforderung, wie Debora Fascendini, Sprecherin des Schweizer Herstellers Trisa Electronics, gegenüber 20 Minuten erklärt: «Jahrelang wurde die Kraft der Motoren vergrössert, um eine noch bessere Saugkraft zu erreichen, mit den neuen Vorschriften mussten wir auf einmal in eine komplett andere Richtung denken.» Die Firma habe deshalb die Motoren optimiert und die Bodendüse angepasst.

Sorgen um die Sauberkeit muss man sich mit den neuen Geräten aber nicht machen. Trotz reduzierter Leistung reinigen Staubsauger mit maximal 900 Watt nicht schlechter als die Vorgängermodelle, wie ein Test vom «Kassensturz» zeigte.

Es gibt Ausnahmen

Bei den Konsumenten scheint die Anpassung der Motorenleistung kein grosses Thema zu sein. Migros, Fust und Interdiscount teilen auf Anfrage mit, dass es aufgrund der neuen Vorschriften bisher kaum Kundenanfragen gegeben habe. Auch spezielle Tendenzen bei den Verkäufen seien nicht erkennbar. Hamsterkäufe von Fans leistungsstarker Staubsauger gibt es also bisher nicht.

Wer nach dem 1. September noch einen Staubsauger mit mehr als 900 Watt will, kann das dank verschiedener Ausnahmen weiterhin tun. So gilt eine zweijährige Übergangsfrist für Geräte, die bereits importiert wurden. Zudem sind Nasssauger oder Industriestaubsauger von der Richtlinie ausgenommen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.