Aktualisiert

OsterstauDiese Strassen sollten Sie ab heute meiden

Ab in den Süden, heisst es bei vielen Schweizern während der Ostertage. Dies führt zu Staus vor dem Gotthard von bis zu 12 Kilometern.

von
doz
1 / 5
Auf den rot eingezeichneten Strecken könnte es über Ostern zu Stau kommen.

Auf den rot eingezeichneten Strecken könnte es über Ostern zu Stau kommen.

kein Anbieter/Hanselmann Lorenz
Auch letztes Jahr staute sich der Verkehr vor dem Gotthard.

Auch letztes Jahr staute sich der Verkehr vor dem Gotthard.

Keystone/urs Flueeler
Dann kam der Wintereinbruch.

Dann kam der Wintereinbruch.

Keystone/urs Flueeler

Bald beginnt das Oster-Wochenende und mit ihm der alljährliche Oster-Stau auf den Schweizer Strassen. Laut dem TCS ist mit diesem bereits ab Mittwoch zu rechnen. Besonders stark belastet werden dürfte die A2 um den Gotthard-Tunnel. Wer am Mittwoch eine Reise in den Süden plant, muss vor dem Gotthard-Nordportal mit bis zu einer Stunde Wartezeit rechnen.

Mit noch mehr Verkehr muss am Gründonnerstag gerechnet werden. Dann bilden sich die ersten Staus wohl bereits gegen 7 Uhr. Besonders stark stocken wird der Verkehr zwischen 15 und 23 Uhr. Dann kann der Stau bis zu 10 Kilometer lang werden und Reisende müssen mit Wartezeiten von einer Stunde und 45 Minuten rechnen. Der TCS rechnet damit, dass sich der Stau vom Donnerstag auf den Freitag gar nicht erst auflösen wird.

Stau erreicht am Montag Höhepunkt

Am Ostersonntag wird ein Teil der Reisenden bereits die Rückfahrt antreten. Auch dann wird ab 15 Uhr wieder Stau am Gotthard erwartet – dieses Mal am Südportal. Der TCS rechnet mit einer Wartezeit von rund einer Stunde und 15 Minuten. Nach 21 Uhr nimmt der Stau dann wieder ab.

Dies dürfte allerdings nur kurz anhalten. Am Montag erreicht der Stau nämlich seinen Höhepunkt. Viasuisse prognostiziert, dass der Verkehr am Ostermontag ab 10 Uhr ansteigt und zwischen 15 und 23 Uhr bis zu 12 Kilometer erreicht. Das bedeutet mindestens drei Stunden Wartezeit. Dem Stau ausweichen können wohl nur Frühaufsteher oder Spätreisende.

Ausserdem gilt wie jedes Jahr die A13 als Ausweichroute. Laut einer Mediensprecherin von Viasuisse bildet sich dort nur selten Stau. Ab und zu komme es zu stockendem Verkehr. Richtig Stau gebe es nur, wenn es auf der Gotthard-Strecke zu einem Unfall oder einem anderen Zwischenfall kommt.

Stau auch während der restlichen Woche

Abgesehen vom Osterwochenende kann es auch die nächste Woche hindurch immer mal wieder zu Stau vor dem Südportal des Gotthards kommen. Besonders zwischen 11 und 19 Uhr muss mit bis zu 8 Kilometern gerechnet werden.

Ausserdem gilt am Gotthard-, Grossen-St.-Bernhard- und San-Bernardino-Pass weiterhin Wintersperre. Diese Pässe stehen deshalb nicht als Alternativrouten zur Verfügung. Da viele andere Pässe ebenfalls noch gesperrt sind, wird es auch an den Verladestationen Geduld brauchen. Wartezeiten müssen bei der Hinreise an der Furka in Realp, am Lötschberg in Kandersteg und an der Vereina in Klosters-Selfranga in Kauf genommen werden. Bei der Rückreise wartet man an der Furka in Oberwald, am Lötschberg in Goppenstein und an der Vereina in Lavin-Sagliains.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.