Corona im Kopf: Diese Tipps helfen dir, wenn Corona alte Ängste weckt
Publiziert

Corona im KopfDiese Tipps helfen dir, wenn Corona alte Ängste weckt

So notwendig die zu ergreifenden Massnahmen für die Eindämmung der Pandemie auch sind, sie können dich auch triggern. Wie du die plötzlich auftauchenden Ängste wieder in Griff bekommst, verrät Oberärztin Frederike Kienzle.

1 / 7
Maske tragen, Abstand halten und so wenig Sozialkontakte wie möglich – das alles ist wichtig, um das Virus in den Griff zu bekommen. 

Maske tragen, Abstand halten und so wenig Sozialkontakte wie möglich – das alles ist wichtig, um das Virus in den Griff zu bekommen.

Getty Images
Doch sie können auch alte Ängste wieder aufkeimen lassen und etwa zu Panikattacken führen.  

Doch sie können auch alte Ängste wieder aufkeimen lassen und etwa zu Panikattacken führen.

imago images/Rolf Kremming
Kurz: Die Corona-Massnahmen brauchts, können dich aber auch triggern. Frederike Kienzle, Oberärztin an der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich, gibt dir drei Tipps, wie du besser mit der Situation klarkommst. 

Kurz: Die Corona-Massnahmen brauchts, können dich aber auch triggern. Frederike Kienzle, Oberärztin an der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich, gibt dir drei Tipps, wie du besser mit der Situation klarkommst.

PUK

Corona und die Massnahmen zur Eindämmung können dich triggern. Das bedeutet, dass du vielleicht seit Jahren keine Panikattacke mehr hattest, die reduzierten sozialen Kontakte aber haben deine alten Wunden wieder aufgerissen. Oder deine Depression meldet sich plötzlich wieder. Trifft dies auf dich zu? Dann könnten dir diese Tipps helfen:

Atme bewusst

Zähle langsam auf vier und atme dabei ein und spüre dann deine vollgepumpten Lungen. Harre kurz so aus und zähle dann beim Ausatmen auf sieben. Wiederhole diese Übung mehrmals am Tag. Bald wirst du merken, dass nicht nur dein Körper, sondern auch der Gedankenfluss ruhiger wird.

Freue dich!

Welche Zukunftspläne hattest du vor der Pandemie? Erinnere dich daran und schreibe deine Ziele auf – es kommt bestimmt eine Zeit, in der du all das Geplante endlich umsetzen kannst.

Bewege dich

Es mag wie ein 08/15-Tipp tönen, aber Bewegung hilft dir wirklich, um auf positive Gedanken zu kommen. Geh spazieren oder durchlaufe den Vitaparcours. Kommt erst mal dein Körper in Bewegung, hören die Gedanken bald auf zu kreisen.

Hast du oder jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Tel. 147

Deine Meinung