Mountain Workout: Diese Übungen bringen Ihre Muskeln zum Brennen
Aktualisiert

Mountain WorkoutDiese Übungen bringen Ihre Muskeln zum Brennen

Der Zürcher Personal Trainer Aidan O'Neil nimmt Sie mit in die Berge. Mit Sprungübungen stählt er seine Muskeln.

von
jcf

Personal Trainer Aidan O'Neil trainiert in schöner Atmosphäre auf der Schwägalp.

Das heutige Video haben wir für Sie auf der Schwägalp in der Ostschweiz gedreht. In dieser schönen alpinen Kulisse zeigt Ihnen der Zürcher Personal Trainer Aidan O'Neil ein abwechslungsreiches und schweisstreibendes Workout, bei dem Ihr Puls ganz schön in die Höhe gehen wird. Aidan ist Sportlehrer ETH Zürich und einer der erfolgreichsten und erfahrensten Personal Trainer von Zürich. Er war einer der ersten Personal Trainer der Stadt und hat den Markt für Personal Training massgeblich geprägt.

Das «Mountain Workout» von Aidan können Sie natürlich auch bei sich zu Hause, im Gym oder in einem Park in der Stadt durchführen. Das Workout ist für jedermann geeignet. Durch die vielen Sprungübungen wird es aber für Anfänger sehr hart, die Übungen jeweils eine Minute lang durchzuziehen. Als Anfänger können Sie sich daher auch während der Übung gern mal eine Pause gönnen.

Im Workout machen Sie zwei Serien à 9 Übungen. Versuchen Sie, jede Übung während 60 Sekunden korrekt durchzuführen. Danach haben Sie sich eine Pause von 30 Sekunden verdient.

Und los gehts:

1. Skater: In der ersten Runde ist die Übung Skater eine optimale Aufwärmübung, in der zweiten Runde wird sie aber auch eine Herausforderung. Bleiben Sie wie Aidan während der ganzen Übung in einer tiefen Position. 60 Sekunden Belastung, dann 30 Sekunden Pause.

2. Mountain Jacks: Diese Übung sieht einfach aus, bringt aber die Adduktoren und Abduktoren ganz schön zum Brennen. Wiederum 60 Sekunden, dann 30 Sekunden Pause.

3. Jump to Squat: Hochspringen und in einer Squat-Position landen. Dann kontrolliert wieder runterspringen. Anfänger nehmen zu Beginn besser eine Sprunghöhe, die nicht allzu hoch ist. Achten Sie darauf, dass der Gegenstand, auf dem Sie landen, stabil ist und nicht umfallen kann! 60 Sekunden von der Übung sind eine echte Herausforderung, packen Sie es an. Die 30 Sekunden Pause sind dafür umso schöner.

4. Mountain Runner: Den Berg hochrennen – mehr muss man dazu nicht sagen. Aber anstrengend ist es trotzdem! 60 Sekunden den Puls in die Höhe jagen, dann 30 Sekunden durchpusten.

5. Stone Twist: Diese Übung schont Ihren Puls, beansprucht dafür Ihre Rumpfmuskulatur, insbesondere die seitlichen Bauchmuskeln umso mehr. Achten Sie auf eine sehr gute Haltung. 60 Sekunden Belastung, 30 Sekunden Pause.

6. Lunge Jumps left: Bei der koordinativ nicht ganz einfachen Übung werden Ihre Gesässmuskeln und Oberschenkel zum Brennen kommen. 60 Sekunden, dann 30 Sekunden Pause.

7. Lunge Jumps right: Das Ganze nochmals mit dem anderen Bein.

8. Stone Thruster: Eine Kombination von einem Squat und einer Shoulder Press. Ihre Beine werden von den Übungen zuvor schon ganz schön müde sein und dadurch wird der tiefe Squat auch mit einem relativ kleinen Gewicht zu einer Knacknuss. 60 Sekunden, 30 Sekunden Pause.

9. Uphill Sumo Jumps: Zu guter Letzt folgen die Sumo Jumps den Berg hoch. Äusserst anstrengend, vor allem nach so einem Workout. Versuchen Sie trotzdem, die 60 Sekunden durchzuhalten.

Eine Runde ist geschafft, nun geht es in die zweite Runde!

Viel Spass beim Workout und bis nächste Woche.

Jonas Caflisch (37) ist Sportlehrer ETH, Gründer der Indigo Fitness Clubs und Experte des 20-Minuten-Fitness-Channels.

Deine Meinung