Edler Tropfen: Diese Whisky-Flasche könnte bald alle Rekorde brechen
Publiziert

Edler TropfenDiese Whisky-Flasche könnte bald alle Rekorde brechen

Ein Whisky aus der Brennerei «Macallan» wird am Montag versteigert. Wer sich damit die Corona-Zeit versüssen will, muss dafür allerdings sehr tief in seine Tasche greifen. Die Brennerei könnte ihren eigenen Rekord brechen.

1 / 3
In dieser Flasche soll der teuerste Whisky der Welt abgefüllt sein und könnte bald einen Rekord brechen.

In dieser Flasche soll der teuerste Whisky der Welt abgefüllt sein und könnte bald einen Rekord brechen.

Screenshot Whiskyauctioneer
 Am Montagabend 22. Februar endet die Versteigerung im schottischen Perth.

Am Montagabend 22. Februar endet die Versteigerung im schottischen Perth.

Screenshot Whiskyauctioneer
Welche Zigarre zu diesem edlen Tropfen angebracht ist, muss der Käufer selbst herausfinden. 

Welche Zigarre zu diesem edlen Tropfen angebracht ist, muss der Käufer selbst herausfinden.

Image by anncapictures from Pixabay

Darum gehts

  • Der teuerste Whisky der Welt könnte bald den eigenen Rekord brechen.

  • Die Auktion endet am Montag 22. Februar, sie könnte über eine Million Pfund lösen.

  • Whiskys dieser Marke werden auch in der Schweiz ausgeschenkt.

Abends einen Whisky, das lassen sich viele Menschen schmecken. Die Spirituose, die derzeit in Schottland zum Verkauf steht, dürfte sich aber niemand einfach so leisten können.

Der teuerste Whisky der Welt könnte bald den eigenen Rekord brechen. Am Montagabend 22. Februar endet die Versteigerung im schottischen Perth. Anschliessend will das Auktionshaus «Whisky Auctioneer» bekanntgeben, welchen Preis die 0,75-Liter-Flasche «The Macallan 1926 Fine and Rare» erzielt hat. Im Herbst 2019 war eine Abfüllung aus demselben Fass beim Auktionshaus Sotheby's in London für knapp 1,5 Millionen Pfund (heute gut 1,8 Millionen Franken) unter den Hammer gekommen. Das Gebot von Samstag 20. Februar liegt bei 835’000 Pfund.

Der Whisky stammt aus einem legendären Vorrat, für Liebhaber ist es der «heilige Gral». «Es gibt ausserordentliche Fässer von Macallan und es gibt Fass Nummer 263», betont Whisky Auctioneer auf seiner Internetseite. Es sei schwierig, «den richtigen Superlativ für dieses europäische Eichenfass zu finden, das vor fast 100 Jahren gefüllt wurde» – vielleicht sei es einfach perfekt. Im Jahr 1986 wurden insgesamt 40 Flaschen von dem Fass abgefüllt, davon tragen nur 14 das ikonische Fine-and Rare-Etikett.

Jeder kann mitbieten – wenn er kann

Angeboten werden nun mehr als 1900 Flaschen. Darunter sind auch eine Abfüllung der mittlerweile geschlossenen Brennerei Dallas Dhu von 1921 und viele weitere Macallans, die ebenfalls für weit mehr als je 10’000 Pfund (ca. 12’500 Franken) verkauft werden dürften. Die Auktion läuft seit dem 12. Februar und nennt sich «The Perfect Collection – Part Two», also «Die perfekte Kollektion – Teil Zwei».

Der zweite Teil ist es deshalb, weil es vor rund einem Jahr bereits eine erste Auktion mit Flaschen derselben Sammlung gab. Damals wurde ein Gesamtpreis von 3,2 Millionen Pfund erzielt. Es darf davon ausgegangen werden, dass die Flasche auch echt ist. Die Auktion ist öffentlich, alle können mitbieten bzw. die Gebote mitverfolgen. Welche Zigarre dazu angebracht wäre, das muss der Käufer aber selbst herausfinden.

Den Macallan beschnuppern in der Schweiz

Wer einmal einen solch teuren Tropfen bestaunen möchte, muss nicht zwingend nach Schottland reisen. Das Hotel Waldhaus in St. Moritz besitzt eine Flasche aus der selben Brennerei, ein «Macallan 72 Years Old in Lalique». Ab einer Bestellung von fünf Gläsern würde sie geöffnet. Preis: 10’000 Franken pro Glas. Dass dieser Whisky auch echt ist, dürfte dem Hotel wichtig sein. Denn 2017 schenkte es einem chinesischen Gast ein Glas Macallan aus dem Jahr 1878 aus. Dieser entpuppte sich als Fälschung und der Hotelier reiste persönlich nach Peking, um sich beim Gast zu entschuldigen und den Preis für ein Glas – 9999 Franken – zurückzugeben.

(DPA)

Deine Meinung

30 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

ein Glas für 10000 Franken

21.02.2021, 15:49

das ist mir zu teuer. Aber einen Fingerhut voll für 500.- da würde ich mitmachen.

das scheinheilige Mönchlein hier

21.02.2021, 15:47

ist höchstwahrscheinlich ein Geheimagent Putins.

Mönch Coron

21.02.2021, 12:42

Traget Masken und arbeitet