Aktualisiert 25.09.2014 10:57

Apple Store

Diese zwei harren 48 Stunden fürs iPhone 6 aus

Auf Camping-Stühlen sitzen zwei Hardcore-Apple-Fans seit Mittwochmorgen vor dem Zürcher Apple Store. Die Polizei drückt ein Auge zu - solange die beiden kein Zelt aufstellen.

von
blu/rom

Der frühe Vogel fängt den Wurm - oder das iPhone 6. Dies dachten sich Leo (23) und Melih (21) aus Biel, als sie sich am frühen Mittwochmorgen auf den Weg zur Zürcher Bahnhofstrasse machten. Ihr Ziel: der Apple Store. Obwohl das neuste iPhone erst in der Nacht auf Freitag in den Laden kommt, sichern sich die beiden schon 48 Stunden vorher den vordersten Platz in der Schlange. Auch wenn da noch gar keine ist.

«Es geht nicht darum, als Erste ein iPhone 6 zu besitzen», sagt Leo. «Es ist ein Treffen unter Leuten mit den gleichen Interessen. Wie bei einer Game Convention», erklärt er. Mit einer Kamera wollen sie ihre Erlebnisse der beiden Tage und Nächte vor dem Store festhalten.

Heisse Schokolade von Apple-Angestellten

Und sie scheinen sich dort sichtlich wohl zu fühlen. An der Bahnhofstrasse, wo - überwiegend bei Nacht - noch Bauarbeiten im Gang sind, werden sie aber kaum zum Schlafen kommen. Das stört die beiden nicht. «Wir nehmen es, wie es kommt», sagt Melih. «Klar, die Idee ist verrückt und viele verstehen es nicht. Wenn ich die wäre, würde ich auch denken, ‹die spinnen›.» Die Reaktionen der Passanten seien aber fast nur positiv: «Die meisten sprechen uns direkt an. Sie können zum Teil fast nicht glauben, dass wir hier so lange ausharren wollen», so Leo.

Die Angestellten im Apple Store hätten ebenfalls ihre Freude an der Aktion. «Als wir ankamen, haben sich die meisten gleich mit Namen vorgestellt und einige haben sogar geklatscht.» Zudem hätten sie ihnen am Morgen heisse Schokolade gebracht und Strom zur Verfügung gestellt. Ausgestattet sind die beiden mit einem Zelt, Gaskocher, Luftmatratze und viel warmer Kleidung. Alles deponiert im Auto, das sie in der Nähe parkiert haben.

Vier verschiedene Wartezonen

So lange Leo und Melih nur auf ihren Stühlen campieren, drückt die Stadtpolizei Zürich ein Auge zu. «Sollten sie aber ein Zelt aufstellen, müssten wir aus Sicherheitsgründen eingreifen», sagt Sprecher Marco Bisa. Wegen einer Baustelle im Bereich des Apple Stores sei der Platz auf dem Trottoir zurzeit beschränkt. Laut Bisa werden Patrouillen in der Nacht auf Donnerstag sporadisch vorbeischauen. «Sollte die Anzahl Wartender zunehmen, müssten wir ebenfalls reagieren», so Bisa.

Sicher ist: Am Donnerstag um 12 Uhr müssen Leo und Melih umziehen - und zwar in die offizielle Wartezone 2. Diese befindet sich zwischen McDonald's und dem Modissa-Provisorium. Zur gleichen Zeit öffnen auch die Wartezone 3 auf der Pestalozziwiese und bei Bedarf die Zone 4 neben Juwelier Kurz. Zone 1 direkt vor dem Store, also dort wo Leo und Melih jetzt ausharren, geht aus Platzgründen eigentlich erst am Freitagmorgen früh auf. Bisa: «Grundsätzlich ist für die Sicherheit der Laden und dessen privater Sicherheitsdienst zuständig.»

Fehler gefunden?Jetzt melden.