Dieser Einrichtungsstil passt zu dir

Stehst du auf den Landhaus-Look oder bist du eher der Minimalist? Wir sagen dir, welcher Einrichtungsstil zu welchem Typ passt.

Stehst du auf den Landhaus-Look oder bist du eher der Minimalist? Wir sagen dir, welcher Einrichtungsstil zu welchem Typ passt.

Unsplash / Toa Heftiba
Publiziert

Interior DesignDieser Einrichtungsstil passt am besten zu dir

Bohemian, Minimalismus oder doch Coastal Grandma? Wir zeigen dir acht Einrichtungsstile – und der Typ Mensch, der sich dort am wohlsten fühlt.

von
Meret Steiger

Trends kommen und gehen, gutes Interior Design ist aber zeitlos – und dein Geschmack sowieso. Wenn du aber nach Inspiration suchst, um deine Wohnung neu einzurichten, dann hilft es, einen Überblick über die gängigsten (und derzeit beliebtesten) Einrichtungsstile zu haben. Das macht das Zusammenstellen einer stimmigen Einrichtung deutlich leichter.

Wir zeigen dir hier acht Interior-Design-Stile und sagen dir, zu wem sie passen.

Bohemian: Für Hippies und Freigeister

Läufst du gerne barfuss und stehst auf warme, erdige Töne und viele verschiedene Strukturen? Liebst du Pflanzen und natürliche Materialien? Dann ist Bohemian genau das richtige für dich: Dieser Einrichtungsstil soll Sorglosigkeit und Abenteuerlustigkeit vermitteln und zeichnet sich durch warme Farbtöne und viele verschiedene Textilien aus.

Mid-Century Modern: Für Klassik-Liebhaber

Mid-Century Modern bezeichnet eine Stilrichtung, die zwischen 1945 und 1969 besonders beliebt war – und einige der bekanntesten Klassiker der Designwelt hervorgebracht hat, zum Beispiel den Tulip Chair von Eero Saarinen oder den Eames Lounge Chair. Dieses Design ist sehr klassisch und zeichnet sich durch klare Linien und natürliche Formen aus. Aber Achtung: Eine ganze Wohnung in Mid-Century Modern wirkt schnell ein bisschen altmodisch.

Industrial: Für düstere Backsteinfans

Dieser Stil orientiert sich am Arbeitsumfeld der frühen Industrialisierung: Dazu gehören Werkbänke, dunkle Farben, Industriemöbel, sichtbare Backsteinmauern und viel Metall. Als Inspiration dienen alte Fabrikhallen, deswegen funktioniert der Stil in Lofts und grossen Räumen auch ganz besonders gut. Industrial wirkt oft sehr hart und rustikal, kann aber mit Kupfer-Elementen und Leder sehr schön verfeinert werden.

Coastal Grandma: Für alte Seelen

Der Begriff Coastal Grandma ist neu, der Stil aber nicht: Er wird auch als nautischer Stil oder Küstenstil bezeichnet und orientiert sich an Strandhäusern in Neuengland – und am Film «Was das Herz begehrt» mit Diane Keaton. Sie lebt in einem Strandhaus voller warmer, weisser Töne, viel Leinen, blauen Akzenten und nautischem Dekor. Wenn du deine Tage mit entspannten Spaziergängen, Tee und Stricken verbringen möchtest, würdest du dich hier sicher wohl fühlen.

Farmhouse: Für naturverbundene Träumerinnen

Der Farmhouse-Look orientiert sich an Bauernhäusern in der Provence, oder auch am typischen Chalet-Chic und wird auch als Cottagecore oder Landhausstil bezeichnet. Dazu gehört viel Holz, viele Blumen (vorzugsweise getrocknet), und eher gedämpfte Farbtöne von Weiss, Beige, Braun, Orange und Rot. Florale Prints oder klassisch-karierte Muster sorgen für einen gemütlichen, naturverbundenen Vibe.

Shabby-Chic: Für Vintage-Fans

Shabby-Chic setzt bewusst Akzente mit alten oder auf alt gemachten Möbeln, um damit eine Art Flohmarkt-Gefühl aufkommen zu lassen. Dieser Stil zeichnet sich besonders durch Möbel aus, bei denen Farbe leicht abblättert oder die andere Gebrauchsspuren aufweisen und vermeintlich unperfekte Textilien, wie verknitterten Leinenstoffen. Die klassischen Farben sind Weiss und Pastelltöne, aber auch Pink und Grün funktionieren bei diesem Stil gut.

Maximalismus: Für Laute und Lebensfrohe

Wenn du dich nie wirklich für einen Stil oder eine Farbe entscheiden kannst, dann ist Maximalismus wie gemacht für dich. Bei diesem Stil darf es immer noch ein bisschen mehr sein. Ein bisschen mehr Farbe, ein bisschen mehr Muster, ein bisschen mehr Krimskrams. Maximalismus ist laut und fröhlich, kann aber auch schnell chaotisch wirken.

Minimalismus: Für ruhige Puristen

Leere Oberflächen, gerade Linien, einfache Farbkonzepte: Minimalismus ist etwas für Menschen, die eine aufgeräumte Umgebung brauchen, um sich wohlzufühlen. Dieser Stil verzichtet auf Krimskrams und setzt stattdessen auf minimale Deko und gute Beleuchtung, um für Kontrast zu sorgen.

Welcher dieser Einrichtungsstile gefällt dir am besten?

Deine Meinung

6 Kommentare