Neu im Kino: Dieser Film zeigt, wie es ist, als Teenagerin abzutreiben
Publiziert

Neu im KinoDieser Film zeigt, wie es ist, als Teenagerin abzutreiben

Eliza Hittman veröffentlicht einen feinfühligen Coming-of-Age-Streifen, eine junge Frau unternimmt in ihren letzten Lebenstagen einen Roadtrip – und weitere Filme, die neu im Kino laufen.

von
Alisa Fäh

Der Trailer zu «Never Rarely Sometimes Always».

Universal

Darum gehts

  • Wir stellen dir jede Woche die besten neuen Kinostarts vor.
  • Eine Teenagerin muss für einen Schwangerschaftsabbruch nach New York reisen.
  • Der Abiturientin Steffi bleiben nur noch wenige Tage vor dem Tod.
  • Drei Väter wollen ihre potenziellen Schwiegersöhne nicht akzeptieren.
  • Ein magischer Garten soll einen kranken Jungen heilen.

«Never Rarely Sometimes Always»

Die 17-jährige Autumn (Sidney Flanigan) kämpft mit den Tränen. In einer New Yorker Abtreibungsklinik soll sie Fragen wie «Wurden Sie zu sexuellen Handlungen gezwungen?» mit den titelgebenden Antwortmöglichkeiten nie, selten, manchmal oder immer beantworten.

In Pennsylvania, wo Autumn lebt, hat sie keine Hilfe bekommen: Die Beratungsstelle zeigte ihr einen Anti-Abtreibungs-Clip, für einen Eingriff hätte sie das Einverständnis der Eltern gebraucht.

In der Not nach New York

So entschied sie sich, mit ihrer Cousine Skylar (Talia Ryder) heimlich in den Bus nach New York zu steigen, um den Schwangerschaftsabbruch dort vornehmen zu lassen.

Eliza Hittmans Film macht deutlich, wie Übergriffe durch Männer Teil von Autumns und Skylars Alltag sind, sie erfahren zahllose Erniedrigungen: In der Schule wird Autumn als Schlampe bezeichnet, beim Nebenjob im Supermarkt belästigt sie der Chef sexuell, in der Subway beginnt ein Anzugträger zu masturbieren.

Lebensrealität von Frauen

«Ich wollte nicht nur einen Antagonisten zeigen, sondern die Art und Weise, wie die Welt frauenfeindlich ist», so Hittman zu «The Guardian».

Ryder erklärt bei Sheknows.com, sie hoffe, dass das Publikum nach diesem Film ein neues Verständnis dafür bekomme, was Frauen durchmachen müssten: «Und ich wünsche mir, dass Teenagerinnen sich den Film ansehen und alle Menschen mit einem Uterus sich repräsentiert und gehört fühlen.»

«Gott, du kannst ein Arsch sein!»

In André Erkaus neuem Roadmovie begleiten wir Steffi (Sinje Irslinger) in ihren letzten Lebenstagen. Kurz nach dem Abi erhält sie eine Schocknachricht: Sie ist an Krebs erkrankt.

Ihre Eltern (gespielt von Heike Makatsch und Til Schweiger) pochen auf eine sofortige Chemotherapie. Steffi aber findet: «Wenn es klappen soll mit dem Leben, dann muss man es lieben – und zwar sofort.» Um ihren Freund bei der Abschlussfahrt in Paris treffen zu können, heuert sie den Zirkus-Motorradakrobaten Steve als Fahrer an.

Die wahre Geschichte

Auf dem Roadtrip will Steffi ein letztes Mal das Leben spüren und reitet auf Kühen, lässt sich tätowieren, fährt im Sommer Snowboard – doch ihre besorgten Eltern reisen ihr nach.

Dem Film liegt das titelgebende Buch «Gott, du kannst ein Arsch sein» zugrunde, in dem Frank Pape die wahre Geschichte seiner Tochter Stefanie aufgeschrieben hat: Sie erhielt mit 15 Jahren die Diagnose Lungenkrebs, ihr Vater dokumentierte ihre letzten 296 Tage.

Der Trailer zu «Gott, du kannst ein Arsch sein!».

Impuls

«Es ist zu deinem Besten»

Ein linker Aktivist, ein Akt-Fotograf und ein Drogendealer – die Partner von Antonia (Janina Uhse), Luna (Lisa-Marie Koroll) und Sophie (Lara Aylin Winkler) sorgen für Krach.

Die Väter (gespielt von Heiner Lauterbach, Hilmi Sözer und Jürgen Vogel) der Frauen wollen die potenziellen Schwiegersöhne nämlich nicht akzeptieren. Sie verbünden sich und schmieden einen Plan, wie sie die jungen Männer loswerden können.

Der Trailer zu «Es ist zu deinem Besten».

Pathé

«The Secret Garden»

Nach dem Tod ihrer Eltern wird die zehnjährige Lennox (Dixie Egerickx) 1947 zu ihrem Onkel Archibald (Colin Firth) auf dessen Gutshof in England geschickt.

Archibald interessiert sich wenig für seine Nichte, Lennox entdeckt auf dem Anwesen allerdings einen verborgenen Garten, in dem immer die Sonne scheint – sie ist überzeugt, dass der Garten Archibalds kranken Sohn Colin (Edan Hayhurst) heilen kann.

Der Trailer zu «The Secret Garden».

Impuls

WOCHE 40

Schweizer Kino-Top-5

John David Washington und Robert Pattinson in «Tenet».

John David Washington und Robert Pattinson in «Tenet».

Warner Bros. 

1. «Tenet»

2. «Jim Knopf und die Wilde 13»

3. «Eden für jeden»

4. «Meine Freundin Conni – Geheimnis um Kater Mau»

5. «A Nice Girl Like You»

Hol dir den People-Push!

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und der Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «People» an – schon läufts.

Deine Meinung