Aktualisiert 04.01.2013 14:47

Getrübte Sicht

Dieser Mann hat Haare auf den Augen

Ein 19-jähriger Iraner muss mit einer äusserst seltenen Krankheit leben: Auf seinem Augapfel prangt eine Zyste, aus der kleine Haare wuchern.

von
bee
Seltenes medizinisches Phänomen: Aus einer Zyste im Auge wachsen kleine Härchen.

Seltenes medizinisches Phänomen: Aus einer Zyste im Auge wachsen kleine Härchen.

Haarige Probleme kennen die meisten Menschen. Die einen haben zuwenig davon, anderen wachsen sie an unliebsamen Körperstellen oder sie entsprechen, zumindest was die Kopfhaare betrifft, trotz Coiffeurbesuch und langwierigem Styling einfach nicht dem, was man von ihnen erwartet. Ein junger Iraner hingegen hat mit den Haaren, die auf seinem Körper wachsen, ganz andere Probleme. Auf seinem Augapfel wuchern Härchen aus einer Zyste, die im Laufe seines Lebens immer grösser geworden ist.

Der 5 mal 6 Millimeter grosse Tumor, der dem 19-Jährigen schon im Mutterleib herangewachsen ist, befindet sich auf dem Limbus, dem Rand der Hornhaut im Auge. Die Geschwulst ist mit Hautgewebe überzogen, aus der Haare, Knorpel oder, in seltenen Fällen, sogar Zähne spriessen können. «Allerdings ist mir bis jetzt kein einziger Fall bekannt, bei dem Zähne auf einem Augapfel gewachsen wären», sagt Dr Richard Meetz, klinischer Professor an der Indiana University School of Optometry in Bloomington der englischen Zeitung «Daily Mail». Solche Tumore seien grundsätzlich relativ selten. «Mir sind in meiner Karriere nur ein paar wenige Fälle bekannt, verglichen mit den über 10'000 Patienten, die ich schon betreut habe.» Solche Zysten seien immer angeboren. Es handelt sich dabei um Hautzellen, die sich in der Gebärmutter in die Augen verirrt haben und dann dort zu wachsen beginnen.

Tumor muss operiert werden

Beim 19-jährigen Iraner hatten Ärzte der Tabriz Universität die Diagnose gestellt, wie das New England Journal of Medicine schreibt. Er habe keine Schmerzen, doch werde das Sehvermögen stark beeinträchtigt und verfälscht. Scharfes Sehen von klaren Konturen sei unmöglich. Zudem würde die Zyste beim Blinzeln ein irritierendes Gefühl hinterlassen, schreibt das Wissenschaftsmagazin.

Weil der Fremdkörper im Auge den jungen Iraner in seinem Alltag immer stärker behinderte, haben die Ärzte nun zum Skalpell gegriffen und ihm die haarige Zyste von seinem Augapfel entfernt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.