Timo Meier: Dieser NHL-Star ist einer der Glücksfälle für die Nati an der WM
Publiziert

Timo MeierDieser NHL-Star ist einer der Glücksfälle für die Nati an der WM

Nur, weil er mit seinen San Jose Sharks die NHL-Playoffs verpasst hat, spielt Timo Meier an der WM. Er und seine Kollegen freuen sich auf die Schweizer Fans in Helsinki. 

von
Adrian Hunziker
(aus Helsinki)

Timo Meier mit einem herrlichen Tor gegen Dänemark an der WM 2021. 

SRF

Darum gehts

  • Timo Meier hat mit den San Jose Sharks die NHL-Playoffs verpasst. 

  • Der 25-Jährige kann deshalb ab Samstag seine dritte WM spielen. 

  • In Helsinki freut sich Meier speziell auf die Schweizer Unterstützung von den Rängen. 

Wieder war es nichts mit den NHL-Playoffs – dafür ist es ein Glücksfall für die Nati. Denn einer der besten Schweizer NHL-Söldner steht Trainer Patrick Fischer an der WM in Finnland zur Verfügung. Timo Meier, Stürmer der San Jose Sharks, nimmt in Helsinki sein drittes WM-Turnier in Angriff.

Der 25-jährige Appenzeller freut sich vor allem darauf, wieder vor Publikum zu spielen: «Die WM im letzten Jahr war sehr umständlich mit Corona und Isolation und ohne Zuschauer. Das war nicht einfach für alle. Die Zuschauer bringen mehr Energie ins Spiel, wir freuen uns extrem, die Schweizer Unterstützung auf der Tribüne zu spüren.» Ausserdem könne man dieses Jahr als Team mehr machen, etwas nach draussen gehen und neben dem Eis etwas unternehmen, so «Timotime», wie der Spitzname des Schweizers in der NHL lautet, gegenüber 20 Minuten.

Timo Meier freut sich auf die Schweizer Zuschauer und Zuschauerinnen an der WM in Helsinki. 

Timo Meier freut sich auf die Schweizer Zuschauer und Zuschauerinnen an der WM in Helsinki. 

AFP

Meier hatte in der NHL nach seiner sechsten Saison seine besten Werte aufzuweisen: Er erzielte 35 Tore und machte insgesamt 76 Scorerpunkte. Trotzdem reichte es den Sharks erneut nicht für die Playoffs – wie schon vor einem Jahr. «Es ist das grosse Ziel in die NHL-Playoffs zu kommen. Das ist enttäuschend», sagt Meier. Aber er habe jetzt keine Zeit daran zu denken, sein Fokus sei nun ganz bei der Nati. Im Sommer habe er genügend Zeit, die NHL-Saison zu analysieren. Seine persönliche Saison ist aber noch nicht beendet «und ich finde es eine super Challenge, dass ich wieder an einer WM dabei sein und für die Schweiz spielen darf. Ich werde mein Bestes geben, um erfolgreich zu sein». 

Fokus liegt nur auf dem nächsten Spiel

Mit Russland fehlt einer der Titel-Aspiranten in der Schweizer Gruppe A. Von der Platzierung her ist die Schweiz hinter Rekord-Champion Kanada (27 WM-Titel) das bestplatzierte Team. Erhöht das den Druck auf die Männer um Trainer Fischer, mindestens den zweiten Gruppenrang zu erreichen? Meier sieht das nicht so: «Wir schauen nicht so weit. Unser Fokus ist auf Spiel 1, wir nehmen Tag für Tag und wollen das erste Spiel gewinnen. Danach schauen wir auf die nächste Partie.»

Der Schweizer WM-Spielplan

  • Samstag, 14. Mai, 15.20 Uhr: Schweiz – Italien

  • Sonntag, 15. Mai, 19.20 Uhr: Dänemark – Schweiz

  • Dienstag, 17. Mai, 19.20 Uhr: Schweiz – Kasachstan

  • Mittwoch, 18. Mai, 19.20 Uhr: Schweiz – Slowakei

  • Samstag, 21. Mai, 15.20 Uhr: Kanada – Schweiz

  • Sonntag, 22. Mai, 19.20 Uhr: Schweiz – Frankreich (statt Russland)

  • Dienstag, 24. Mai, 11.20 Uhr: Deutschland – Schweiz

  • ev. Donnerstag, 26. Mai: Viertelfinals

  • ev. Samstag, 28. Mai: Halbfinals

  • ev. Sonntag, 29. Mai: kleiner und grosser Final

Auf die Rangliste zu schauen, sei nicht die Art, wie das die Nati mache. Meier ist überzeugt, dass auch die tiefer gesetzten Mannschaften alles geben. Daher sei es wichtig, «dass wir nicht das Gefühl haben, es seien schlechtere Teams. Wir müssen mit vollem Fokus und 100 Prozent Einsatz in jedes Spiel gehen.» Der erste Gegner ist am Samstag Italien (ab 15.20 Uhr live bei uns im Ticker) – ein vermeintlich schwächerer Kontrahent.

Doch Meier bleibt zurückhaltend, er will Italien auf keinen Fall falsch einschätzen: «Es ist ein Turnier, wir dürfen keinen Gegner unterschätzen, jedes Spiel ist extrem wichtig, genauso wie die Einstellung. Man darf nicht das Gefühl haben, es gäbe einen einfachen Match.» Die Einstellung stimmt auf jeden Fall. Übrigens: An der WM vor einem Jahr in der lettischen Hauptstadt Riga gewann die Schweiz das Auftaktspiel gegen Tschechien 5:2 – Meier erzielte zwei Treffer, das 2:1 und das 4:1.  

Deine Meinung

0 Kommentare