Dieser Nirvana-Song erzählt eine Vergewaltigung aus Tätersicht
Publiziert

20-Minuten-Podcast «Drei x Drei»Dieser Nirvana-Song erzählt eine Vergewaltigung aus Tätersicht

Bei «Drei x Drei» erklären die 20-Minuten-Radio-Hosts die Geschichten hinter ihren Lieblingssongs. Host Andreas Favorit hats in sich.

von
Melanie Biedermann
1 / 6
Das Bild zeigt Nirvana (v.l.n.r.: Dave Grohl, Kurt Cobain und Kris Novoselic) im Jahr 1987. Im selben Jahr inspirierte ein tragisches Gewaltdelikt die US-Kultband zu einem Song. 

Das Bild zeigt Nirvana (v.l.n.r.: Dave Grohl, Kurt Cobain und Kris Novoselic) im Jahr 1987. Im selben Jahr inspirierte ein tragisches Gewaltdelikt die US-Kultband zu einem Song.

imago images/Mary Evans
Als grosser Nirvana-Fan weiss 20-Minuten-Radio-Moderatorin Andrea natürlich ganz genau Bescheid. 

Als grosser Nirvana-Fan weiss 20-Minuten-Radio-Moderatorin Andrea natürlich ganz genau Bescheid.

Ella Mettler
Im «Drei x Drei»-Podcast mit ihren Radio-Kollegen Moe (links) und Freezy erklärt die «Mornings Show»-Moderatorin die Hintergründe zu Nirvanas Song «Polly».

Im «Drei x Drei»-Podcast mit ihren Radio-Kollegen Moe (links) und Freezy erklärt die «Mornings Show»-Moderatorin die Hintergründe zu Nirvanas Song «Polly».

Ella Mettler

Darum gehts

  • Im 20-Minuten-Podcast «Drei x Drei» diskutieren unsere Radio-Hosts jeweils Songs, die du ihrer Meinung nach zumindest einmal im Leben hören solltest.

  • Neulich brachte die «Morning Show»-Moderatorin Andrea den Song «Polly» von einer ihrer absoluten Lieblingsbands mit: Nirvana.

  • Warum der Song für sie ein ganz besonderer ist, erfährst du hier in der Episoden-Vorschau.

  • «Drei x Drei» gibts in voller Länge direkt darunter – oder in der Radio-Section der 20-Minuten-App.

Am 24. September 1991 erschien «Nevermind», vergangenen Freitag feierte das legendäre Nirvana-Album also sein 30-jähriges Jubiläum. Die Kultband aus den USA zählt zu den absoluten Lieblingsbands von «Morning Show»-Moderatorin Andrea. «Deswegen habe ich mich heute für einen Nirvana-Song entschieden», begründet sie ihre Auswahl für «Drei x Drei».

«Nevermind» weckt auch bei Podcast- und Radio-Kollege Moe Erinnerungen. «Das ist das Album mit dem Baby auf dem Cover, oder?» «Genau! Das Album hatte der Band damals auch zum grossen Durchbruch verholfen», erklärt Andrea. Sie entschloss sich dazu, den Jungs einen der weniger bekannten Songs vorzuspielen, «Polly», und der klingt so:

«Nirvana-Fans kennen diesen Song natürlich», meint Andrea. Sie persönlich finde ihn grossartig. «Er ist nicht a-typisch für Nirvana, aber doch eher ruhiger. Ich will euch ja keinen Tinnitus geben», scherzt die Moderatorin. Inhaltlich sei das Lied allerdings äusserst düster.

«Polly» bezieht sich auf ein wahres Gewaltverbrechen

«Es geht um ein Mädchen, das nach einem Punk-Konzert im Jahr 1987 entführt, vergewaltigt und mit einer Lötlampe gefoltert wurde. Einen Tag später konnte sie jedoch entkommen», erklärt Andrea. «Polly» basiert also auf einem wahren Verbrechen, ist jedoch aus der Sicht des Täters, des verurteilten Vergewaltigers Gerald Friend, geschrieben. Das Mädchen entkam damals, indem es an einer Tankstelle von seinem Lastwagen sprang. Friend wurde einen Tag später festgenommen und wegen Entführung und Vergewaltigung ersten Grades verurteilt. Das Opfer verklagte ein Jahr später den Staat und das Justizministerium, weil der Täter zuvor frühzeitig aus dem Gefängnis entlassen worden war.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, ein Trauma erlitten?

Hier findest du Hilfe:

Pro Mente Sana, Tel. 0848 800 858

Angehörige.ch, Beratung und Anlaufstellen

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Die Themenwahl des Songs erklärt sich Andrea so: «Wir wissen ja, dass Nirvana-Mitglied und Songwriter Kurt Cobain kein Mensch war, der – wie Moe es gern so schön sagt – Regenbögen furzt. Er war zutiefst depressiv und nahm sich am 5. April 1994 das Leben.»

Die Geschmäcker gehen auseinander, bei der Qualität sind sich alle einig

«Für mich ist das ein klassischer Nirvana-Song», meint Moe zum Lied. «Mich catcht der Sound der Band einfach nicht, aber das ist mein persönlicher Geschmack», so der «Supreme Show»-Host. Die Idee, diesen Song aus der Sicht des Täters zu schreiben, finde er wiederum extrem spannend.

Musik und News jetzt auf 20-Minuten-Radio

Die neuesten Musik-Crushes unserer Moderierenden sowie News, Hintergründe und Fun Facts aus der Entertainment-Welt findest du täglich live auf unserem Sender, auf Instagram und Facebook.

20-Minuten-Radio hörst du kostenlos über unsere App, DAB+ in Zürich, Bern, Thun, Biel, St. Gallen, Basel und Luzern sowie über UKW in der Region Zürich auf 93,0 und 105,0.

«Supreme Show»-Co-Host Freezy ist ebenfalls kein Fan des Nirvana-Sounds, «aber ich finde Kurt Cobain und die Band allein deshalb spannend, weil sie ein neues Musikgenre erfunden haben», so Freezy. Er liebe innovative Künstlerinnen und Künstler, die nicht einfach dem Mainstream nachrennen, sondern etwas wagen. «Kurt Cobain hat mit Nirvana und seinem Sound Musikgeschichte geschrieben», sagt er. Da sind sich alle eins.

Du willst mehr Lieblingssongs der 20-Minuten-Radio-Hosts entdecken? Hier unten gibts alle bisherigen «Drei x Drei»-Folgen im Direktstream.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

0 Kommentare