Aktualisiert 03.04.2018 15:45

Zürich HBDieser Roboter spricht mit Pendlern

Drei Schweizer Firmen haben Software für einen Roboter entwickelt, der Fahrplanauskünfte erteilt und Schweizerdeutsch versteht. Die SBB hat Interesse.

von
Stefan Ehrbar

Der Roboter «Pepper» erteilt Fahrplanauskünfte auf Schweizerdeutsch. Wem das nützen könnte, sagt der Geschäftsführer der Entwickler-Firma raumCode. (Video: ehs)

«Pepper» ist sein Name, sprechen tut er mit einem sympathischen Bündner Dialekt: Ein Roboter, dessen Software von den drei Schweizer Firmen raumCode, Slowsoft und Spitch entwickelt wurde, könnte in Zukunft in Bahnhöfen Pendlern helfen.

«Pepper» hört zu, wenn er angesprochen wird, und erteilt Auskünfte zum Fahrplan in Echtzeit. Der Roboter versteht und spricht neben Hochdeutsch auch Schweizerdeutsch – eine Neuheit in der Branche.

Selbst über Verspätungen und die Gleise weiss der Roboter Bescheid. Er soll alle Deutschschweizer Dialekte verstehen, sagt Jonas Stauffer, Geschäftsführer der Firma raumCode, zu 20 Minuten. Am Roboter zeigt auch die SBB Interesse. Er wurde an einem internen Anlass der Bahn vorgestellt. Sprecher Reto Schärli sagt, die Bahn prüfe einen Einsatz im Zusammenhang mit dem Projekt «Smart Station». Dieses soll den Hauptbahnhof Zürich zum «digitalsten Bahnhof der Welt» machen. Die SBB wolle «das Kundenerlebnis steigern, die Information verbessern und neue Services etablieren», so Schärli.

Soll der Roboter «Pepper» in Schweizerdeutsch oder Hochdeutsch Auskunft geben? Diskutieren Sie mit.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.