Clint Capela im Interview - Dieser Schweizer ist in den USA ein Superstar und kann sogar Pogba ärgern
Publiziert

NBA-Star Capela in ZürichDieser Schweizer ist in den USA ein Superstar und kann sogar Pogba ärgern

Clint Capela zählt zu den besten Spielern der NBA. Der Schweizer verbrachte Teile der Offseason in der Schweiz, auch weil er gleich zwei Junior-Camps auf die Beine gestellt hat.

von
Sven Forster

Clint Capela spricht über sein Kidscamp und die Karriere.

20 Minuten

Darum gehts

  • Clint Capela trainert derzeit Schweizer Basketball-Talente.

  • Im Gespräch mit 20 Minuten spricht er über seine Saison, aber auch die Liebe zum Fussball.

  • Der 27-Jährige verdient mehr als jeder andere Schweizer-Teamsportler.

Clint Capela gehört zu den besten Verteidigern der NBA – rund 18 Millionen Dollar verdient der 27-Jährige bei den Atlanta Hawks – pro Saison. Mit den Hawks schied er erst im Halbfinal der US-Meisterschaft aus. Er ist also ein absoluter Top-Star, ein Superstar im Sport. Und: Der 27-Jährige ist in Genf geboren und aufgewachsen und spielt für die Schweizer Nati. Derzeit befindet sich Capela in der Schweiz. Der Grund: Basketball-Camps für Nachwuchstalente.

Gleich zwei Capela-Kids-Camps organisiert der bestverdienende Schweizer Team-Sportler in der Schweiz. Eines in Zürich und eines in Genf – doch warum eigentlich? Capela zu 20 Minuten: «Ich will etwas zurückgeben. Ich bin jetzt in der Position, in der ich was für ein Land, für eine Community tun kann.» Seine Mission dabei: «Kinder in der ganzen Schweiz zu erreichen», deshalb habe er sich auch für ein weiteres Camp in Zürich entschieden, nachdem im Jahr 2019 ein erstes Camp in Genf durchgeführt wurde. Dass sich so viele Kinder angemeldet haben, macht den 27-Jährigen stolz.

«Es war eine unglaubliche Saison»

Vom ersten Camp, das vergangene Woche in Genf stattfand, hat er zahlreiches Feedback erhalten. «Viele waren sehr müde aufgrund der hohen Intensität.» Kein schlechtes Zeichen, findet Capela: «Es ist gut, dass sie sehen wie ich trainiert habe, als ich so alt war wie sie.» Das Camp in Zürich findet in Englisch statt. Capela ging dafür auch eine Partnerschaft mit dem Basketball-Team von GC ein. Klar, für ein hochwertiges Training braucht es hochwertige Trainer neben Capela.

Rund einen Monat nach dem Scheitern im Halbfinal mit den Hawks hat Capela das Aus verdaut. Besonders gefreut hat ihn, dass das Team sich im Vergleich zur Vorsaison (Anm. der Red: Atlanta war das zweitschlechteste Team der Conference) stark verbessert hatte: «Ich habe das nicht erwartet. Ich war positiv überrascht. Wir hatten es aber verdient und es hat sehr viel Spass gemacht, es war eine unglaubliche Saison.

Auch persönlich steigerte sich Capela. Am Ende der Saison hatte er die meisten Rebounds aller NBA-Stars. Eine unfassbare Statistik. Nicht umsonst lobte ihn während der Saison auch NBA-Legende Earvin «Magic» Johnson auf Twitter. Capela erhielt von der NBA auch eine persönliche Auszeichnung. Der 27-Jährige: «Sie ist derzeit noch in der Umkleide in Atlanta. Ich werde aber sicher ein schönes Plätzchen dafür finden.»

Er selbst bezeichnet sich «als defensiver Anker» im Team. Nach den Camps wird der Genfer wieder zurück in die USA reisen um sich auf die nächste Saison vorzubereiten. Mit den Hawks möchte er die starke Saison bestätigen. Hat er Angst vor den Los Angeles Lakers, die gerade ein All-Star-Team zusammenstellen: «Das kümmert mich nicht, ich habe vor niemandem Angst», so Capela.

Auf Instagram postete Capela vor gut einer Woche ein Ferienbild mit einem Arsenal-Trikot, doch warum eigenlich Arsenal? Capela: «Seit ich ein Kind bin, wollte ich wie Thierry Henry sein und seit dort bin ich Arsenal Fan. Ich will kein Fake-Fan sein, deshalb wechsle ich auch das Team nicht, obwohl die letzten zehn Jahre hart waren.»

Capela ein Nati-Fan

Fussball war schon immer eine grosse Leidenschaft von Capela. Die Schweizer Nati hat ihn an der EM besonders überzeugt: «Es war unglaublich. Sie haben alles gegeben. Ich war so stolz, dass sie Frankreich geschlagen haben. Es ist eine spezielle Rivalivät für mich, da ich Schweizer bin und Französisch rede.» Durch den Sieg konnte er auch mit Spass gegen seine französischen Freunde sticheln. Mit einem Schmunzeln sagt er: «Auch Pogba konnte ich nach dem Aus foppen.»

1 / 5
Clint Capela befindet sich derzeit in der Schweiz. 

Clint Capela befindet sich derzeit in der Schweiz.

20min/Taddeo Cerletti
Er will mit dem Camp etwas zurückgeben. 
04.08.2021

Er will mit dem Camp etwas zurückgeben.
04.08.2021

20min/Taddeo Cerletti
Im Interview mit 20 Minuten spricht er aber auch über die vergangene Saison. 

Im Interview mit 20 Minuten spricht er aber auch über die vergangene Saison.

20min/Taddeo Cerletti

Auch auf die Schweizer Olympia-Medaillengewinner und -gewinnerinnen ist Capela stolz. «Wir müssen weiter dranbleiben. Den Bencic-Final habe ich geschaut und war danach sehr happy.» Für Capela geht es nach den Camps wieder zurück in die USA. Dort will er sich wieder bestmöglich auf die kommende Saison vorbereiten.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

2 Kommentare