Aktualisiert 07.12.2019 08:23

Premiere«Dieser Super-G-Sieg ist einfach genial»

Marco Odermatt gewinnt erstmals ein Weltcup-Rennen. Dieser Sieg kommt für den 22-Jährigen überraschend.

von
heg

Die Siegesfahrt von Marco Odermatt. (Video: SRF)

Marco Odermatt feiert mit 22 Jahren seinen ersten Weltcupsieg. In Amerika. In Beaver Creek. Im Super-G. Der Nidwaldner ging mit Startnummer 2 ins Rennen und setzte sich auf den Leadersessel, weil der vor ihm gestartete Franzose Adrien Théaux ausschied. «Ich verfolgte noch nie ein Rennen an einem schöneren Platz», freute sich Odermatt nach elf Fahrern gegenüber SRF.

Odermatt konnte sein Glück kaum fassen. Er rutschte auf dem Leadersessel hin und her und grüsste mit seinem breiten Grinsen immer wieder in die Fernsehkamera. Mit jedem Fahrer, der im Ziel hinter ihm blieb, wurde Odermatt mehr bewusst, dass seine Fahrzeit von 1:10.90 zum Sieg reichen könnte. Trotz des Fehlers bei einem Tor, das er gerade noch erwischte. Deshalb schüttelte der 22-Jährige bei seiner Zieldurchfahrt auch den Kopf. «Dieser Super-G war am Limit. Trotz meines Fehlers bin ich aber natürlich zufrieden», bilanzierte Odermatt. «Es ist einfach genial und ich hätte nie gedacht, dass es jetzt schon klappt. Und das im Super-G.»

Bilder: Der erste Weltcup-Sieg von Marco Odermatt

1 / 5
Überraschung: Marco Odermatt holte sich im Super-G von Beaver Creek den ersten Sieg der Karriere. Mit Startnummer 2 gelang ihm mit einer angriffigen Fahrt am Limit eine Zeit, die niemand mehr unterbieten konnte.

Überraschung: Marco Odermatt holte sich im Super-G von Beaver Creek den ersten Sieg der Karriere. Mit Startnummer 2 gelang ihm mit einer angriffigen Fahrt am Limit eine Zeit, die niemand mehr unterbieten konnte.

kein Anbieter/AP Photo/John Locher
Knapp geschlagen: Der Norweger Aleksander Kilde lag bis Rennhälfte deutlich in Führung, kam aber schliesslich mit 0.1 Sekunden Rückstand auf Odermatt ins Ziel.

Knapp geschlagen: Der Norweger Aleksander Kilde lag bis Rennhälfte deutlich in Führung, kam aber schliesslich mit 0.1 Sekunden Rückstand auf Odermatt ins Ziel.

kein Anbieter/EPA/John G. Mabanglo
Knapp hinter Kilde landete der Österreicher Matthias Mayer nach seinem Sieg in Lake Louise bereits zum zweiten Mal auf dem Podest in dieser Saison.

Knapp hinter Kilde landete der Österreicher Matthias Mayer nach seinem Sieg in Lake Louise bereits zum zweiten Mal auf dem Podest in dieser Saison.

kein Anbieter/EPA/John G. Mabanglo

Odermatt verriet dem SRF noch, dass sein Berufswunsch als Kind Samichlaus und nicht Skifahrer gewesen sei. Dass es nun genau am 6. Dezember mit dem ersten Weltcupsieg klappte, sei vielleicht eine Bestimmung für nach der Karriere.

Caviezel und Feuz gratulieren

Mauro Caviezel, der am letzten Wochenende im Super-G in Lake Louise als Dritter auf dem Podest stand, verpasste als Fünfter einen Rang unter den besten Drei. Er freute sich umso mehr am Resultat seines Teamkollegen: «Es ist sehr schön, dass mit Odermatt ein Schweizer vorne ist.» Auch Beat Feuz, der mit Rang 15 vorlieb nehmen musste, ist vom Nidwaldner Sieger angetan. «Odermatt ist sehr gut gefahren und hat viel riskiert. Genau das braucht es in einem Super-G», sagte Feuz.

Feuz dürfte am Samstag mit einem besseren Resultat rechnen. Dann steht in Beaver Creek die Abfahrt auf dem Programm. Am Sonntag folgt ein Riesenslalom.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.