Aktualisiert 03.09.2014 14:03

Im Weltall gereift

Dieser Whisky ist wirklich weit gereist

Der Whisky mit der wohl verrücktesten Reife-Geschichte wird nächste Woche zurück auf der Erde erwartet: Er verbrachte die letzten drei Jahre im All.

von
fee

Rund 10'000 Franken - so viel kostet ein Glas des weltweit teuersten Whiskys: ein Macallan von 1878. Doch der exklusive Tropfen erhält nun Konkurrenz: vom wohl speziellsten Branntwein der Welt. Wie teuer ein Schluck davon sein wird, steht zwar noch in den Sternen - doch genau von dort wird der Whisky am 12. September zur Erde zurückkehren.

Was verrückt klingt, hat im Herbst 2011 seinen Anfang genommen. Um herauszufinden, welchen Einfluss Schwerelosigkeit auf die Entwicklung von Whisky hat, schossen Mitarbeiter der privaten US-Raumforschungsfirma NanoRacks und der Ardbeg-Distillerie eine Flasche unreifen Malt Whisky zur Internationalen Raumstation ISS. Dort blieb er drei Jahre lang.

Zurück am Boden, wird der Whisky in einem Labor in Houston im US-Bundesstaat Texas untersucht. Als Vergleich dient eine Flasche der gleichen Probe, die im gleichen Zeitraum in der schottischen Brennerei gelagert war. Mit von der Partie wird auch Ardbeg-Direktor Bill Lumsden sein: «Wir hoffen herauszufinden, wie sich Aroma und Geschmack durch die Schwerelosigkeit verändern.» Je nachdem könnten die Erkenntnisse die Whisky-Produktion revolutionieren.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.