Aktualisiert 15.01.2020 17:10

Dieser Yaris schlägt Ferraris

Mit dem GR Yaris lässt Toyota einen bissigen Pitbull mit 261 PS von der Leine.

von
Dave Schneider
15.1.2020
Mit dem GR Yaris bringen die Japaner eine Art Rallye-Wagen im Kleinformat mit permanenten Allradantrieb auf den Markt.

Mit dem GR Yaris bringen die Japaner eine Art Rallye-Wagen im Kleinformat mit permanenten Allradantrieb auf den Markt.

Sebastien Mauroy
So sieht er von hinten aus.

So sieht er von hinten aus.

Sebastien Mauroy
Er ist angetrieben von einem 1,6-Liter-Dreizylindermotor, der dank Turboaufladung stolze 261 PS und ein Drehmoment von 360 Nm generiert.

Er ist angetrieben von einem 1,6-Liter-Dreizylindermotor, der dank Turboaufladung stolze 261 PS und ein Drehmoment von 360 Nm generiert.

Sebastien Mauroy

Fahrspass steht bei Toyota eigentlich nicht zuoberst auf der Prioritätenliste. Der japanische Hersteller bietet in Europa vorwiegend möglichst sparsame Autos an – Ausnahmen wie der neue Supra bestätigen die Regel. Nun haut Toyota aber richtig einen raus: Mit dem GR Yaris bringen die Japaner eine Art Rallye-Wagen im Kleinformat mit permanenten Allradantrieb auf den Markt.

Angefangen hat alles mit einem Projekt der Motorsportabteilung Gazoo Racing, die den frontangetriebenen Vorgänger mit einem 213 PS starken Kompressormotor aus dem Lotus Exige ausstatteten. Nun folgt der GR Yaris, angetrieben von einem 1,6-Liter-Dreizylindermotor, der dank Turboaufladung stolze 261 PS und ein Drehmoment von 360 Nm generiert. Das soll den nur 1280 Kilogramm schwere Kraftzwerg in 5,5 Sekunden auf Tempo 100 katapultieren – damit schlägt er sogar Ferraris, wenn auch nur ältere Modelle.

Rassiger Bonsai-Sportler

Konzipiert ist der Bonsai-Sportler sowohl für die Strasse als auch für den Einsatz im Rennsport. Toyota hat den GR Yaris nach eigenen Angaben auf der Erfahrungsbasis aus dem Rallye-Sport entwickelt – er soll auch als Homologationsmodell herhalten. Ein neues Allradantriebssystem namens GR-Four soll dabei für Fahrspass auf allen Terrains sorgen. Es verteilt die Kraft in drei Fahrmodi: Im Alltagsmodus gelangen 60 Prozent an die Vorderachse, im Track-Programm werden 70 Prozent der Power auf die Hinterachse geleitet. Was der Toyota GR Yaris kosten wird, ist noch nicht bekannt. Auf den Markt kommen soll er Ende 2020.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.