Aufgestanden!: Dieses Armband weckt Träger per Elektroschock
Publiziert

Aufgestanden!Dieses Armband weckt Träger per Elektroschock

Wie holt man Langschläfger aus den Federn? Der Hersteller des Pavlok-Armbands glaubt, dass es mit Strom am einfachsten geht.

von
tob

Wer liegen bleibt, erhält einen Stromstoss. Die Macher von Pavlok erklären, wie das Armband funktioniert. (Video: Pavlok)

Nachdem der Wecker klingelt nochmals genüsslich und zum x-ten Mal die Schlummertaste drücken? Nicht wenn man ein Armband mit dem Namen Pavlok 2 trägt. Das Gadget soll Träger motivieren, einfacher aus dem Bett zu kommen – mit Elektroschocks. So die Idee des Herstellers.

Zu der drastischen Massnahme kommt es allerdings nur, wenn man nicht schon vorher freiwillig aus den Federn kommt. Denn: Zuerst wird der Träger mit sanften Vibrationen geweckt. Sollte dies nichts bringen, setzt das Armband die Elektroschocks ab. Diese sind im Übrigen für den Träger ungefährlich.

Bestrafung und Belohnung

Die Erfinder sind davon überzeugt, dass das Armband dabei hilft, schlechte Angewohnheiten abzutrainieren. Aufgeführt werden als Beispiel etwa Nägelkauen oder das Rauchen. Die entsprechenden Gesten können direkt im Gerät gespeichert werden. Werden diese dann getätigt, setzt das Armband die Elektroschocks ab.

Allerdings setzt das Armband nicht nur auf Bestrafung. Über die Pavlok-App sollen die Nutzer auch belohnt werden, wenn sie gute Taten ausführen, beispielsweise regelmässig Zahnseide einsetzen.

Mit dem Pavlok 1 ist den Entwicklern ein Erfolg gelungen. Mehr als 45'000 Nutzer haben das Gadget vor drei Jahren gekauft. Die neue Version wurde bereits via Crowdfunding finanziert und soll im Herbst offiziell auf den Markt kommen.

Deine Meinung