Aktualisiert 06.07.2012 13:08

Von Flut mitgerissen

Dieses Auto hat keinen Hagelschaden

Eigentlich wollte Leser-Reporterin Melanie ihren Mercedes vor dem Unwetter schützen und stellte ihn unter eine Brücke. Dann nahmen die Dinge - und der Weissbach - ihren Lauf.

von
fum

Leser-Reporterin Melanie* weiss nicht so recht, ob sie über das Missgeschick lachen oder weinen soll. Ihr Auto hat einen Totalschaden, aber ob der Umstände, die dazu geführt haben, kann sie sich ein Schmunzeln nicht verkneifen.

Als gestern Abend das Gewitter nahte, beschloss die 20-Jährige, ihren schwarzen Mercedes vor drohenden Hagelschäden zu schützen. Sie stellte ihn, wie bereits mehrmals zuvor, unter eine kleine Brücke und wähnte ihn in Sicherheit.

Auto gleich Schiff

Ein Irrglaube, wie sich keine Viertelstunde später herausstellte: «Ich wohne gleich daneben und konnte zusehen, wie aus dem Bächlein nebenan ein reissender Fluss wurde», sagt Melanie. Sie rannte nach draussen, aber da war es schon zu spät. Der Weissbach zog ihr Auto mit, als wär es ein Schiff.

Oder ein U-Boot. Der Mercedes verschwand nämlich in den Fluten des grösseren Rotbachs und war fortan unauffindbar. «Ich habe mit Freunden während fast zwei Stunden alles abgesucht - ohne Erfolg», sagt Melanie.

Kran musste her

Wie Polizeisprecher Hanspeter Saxer auf Anfrage mitteilt, entdeckte die Feuerwehr das Wrack schliesslich mehrere hundert Meter bachabwärts. Mit einem Kran konnte sie das Auto bergen.

Melanie war als Augenzeugin vor Ort, aber längst nicht als Einzige. «Die Schüler der dritten Sek feierten gleich daneben den Jahresabschluss, das war natürlich ein Riesengaudi für sie», erzählt sie.

Als das Wrack wieder an der Oberfläche war, besichtigte Melanie die Reste ihres Autos. Es muss verschrottet werden - auch ohne Hagelschäden.

* Name der Redaktion bekannt

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.