Aktualisiert 20.06.2019 11:47

Ikone des Klimawandels

Dieses Bild macht weltweit Angst

Hunde können nicht übers Wasser laufen. Dass es auf dieser Aufnahme so aussieht, hat einen traurigen Hintergrund.

von
fee

Unwirklich, aber wahr. Das ist das Foto, das Steffen M. Olsen vom Dänischen Meteorologischen Institut (DMI) am 13. Juni 2019 im Inglefield-Fjord im Nordwesten Grönlands aufgenommen hat. Es zeigt acht Hunde, die einen Schlitten hinter sich herziehen – jedoch nicht wie sonst übers Eis, sondern durch knöchelhohes Wasser (siehe Video oben).

Wie in den vergangenen Jahren hielt sich der Kopenhagener Klimaforscher in der Region auf, um die Beschaffenheit des Meereises und die Wasserbedingungen zu dokumentieren. Dafür stellt er die entsprechenden Messinstrumente jeweils im Winter aufs Eis, um sie dann im Sommer, wenn das Eis zu schmelzen beginnt, wieder abzuholen.

«Eher symbolischen als wissenschaftlichen Charakter»

Doch in diesem Jahr steht bereits Wasser auf dem Eis. Auf Twitter erklärte Olsens Kollege Rasmus Tonboe, dass heuer die verfrühte und schnelle Schmelze und die geringe Durchlässigkeit des Meereises dafür sorgten, dass das Schmelzwasser an der Oberfläche bleibe. Kurz: Es kann nicht nach unten abfliessen, sondern bleibt auf dem Eis stehen.

Verantwortlich für die Situation sind die zuletzt aussergewöhnlich hohen Temperaturen. So hat das DMI in den letzten Tagen in der Region solche zwischen 15 und 17,3 Grad gemessen, wie Ruth Mottram, eine weitere DMI-Mitarbeiterin, zu Theguardian.com sagte. Normalerweise finde eine Eisschmelze solchen Ausmasses erst später im Sommer statt.

Trotz dieses eindrucksvollen und laut vielen Medien ikonischen Fotos, ist noch unklar, welche Rolle der Klimawandel dabei spiele. Laut Olsen zeige das Bild einen «ungewöhnlichen Tag» und hätte «einen eher symbolischen als wissenschaftlichen Charakter».

Dieser Artikel entstand im Rahmen einer Content-Kooperation mit Pro 7/Sat 1.

Fehler gefunden?Jetzt melden.