Publiziert

Saab 900i CabrioletDieses Cabrio fühlt sich auch im Winter wohl

Ein Bericht über einen Cabriolet-Youngtimer zum Winteranfang? Warum nicht, wenn es sich um das wetterfeste Saab 900 Cabriolet handelt.

von
Bruno von Rotz
1 / 16
Das Saab 900i 16 Cabriolet macht geschlossen ...

Das Saab 900i 16 Cabriolet macht geschlossen ...

Bruno von Rotz/www.zwischengas.com
... wie offen eine gute Figur.

... wie offen eine gute Figur.

Bruno von Rotz/www.zwischengas.com
Auch der offene Saab 900i ist ein typischer Saab mit Sicherheitsstosstangen, die Rempler bis 8 km/h ohne Schaden vertragen.

Auch der offene Saab 900i ist ein typischer Saab mit Sicherheitsstosstangen, die Rempler bis 8 km/h ohne Schaden vertragen.

Bruno von Rotz/www.zwischengas.com

Wenn die Tage kürzer und kürzer werden, Schnee, Eis und Kälte es ratsam erscheinen lassen, drinnen zu bleiben, dann würde man annehmen, das die Cabriolet-Saison zu Ende sei. Oder doch nicht?

Einfallsreiche Werbeleute, die im Jahr 1988 für Saab arbeiteten, sahen das jedenfalls anders. Unter dem Titel «Gleich geht die neue Saison los: Am 21. Dezember ist Winteranfang» schrieben sie: «Was macht man mit einem Saab Cabrio im Winter? Genau dasselbe wie im Sommer. Man fährt es. Das Verdeck (ein Knopfdruck, und schon schiebt es sich mit leisem Surren über die Sitze nach vorn, zwei Handgriffe, und es verriegelt), ist absolut wasserdicht und hält wirksam den Wind und auch die Windgeräusche ab. Denn es ist dreifach gefüttert. Die Heckscheibe, aus richtigem Glas und nicht etwa aus Kunststoff, ist beheizbar, genau wie die Sitze und die Aussenspiegel ...»

Sogar Skiträger gab es zum Saab 900 Cabriolet und das verlockte die Marketing-Leute zum Schlusssatz: «Passt doch eigentlich ausgesprochen gut zu einem Cabrio, das zu fahren nicht nur im Sommer ein Vergnügen ist.»

Eine Zangengeburt

Vorgestellt bereits 1983, kam das Saab 900 Cabriolet erst 1986 auf den Markt. Und vorerst primär in den USA, wo man den eigentlichen Zielmarkt sah. Konzipiert hatte man den offenen Saab 900 zusammen mit der American Sunroof Corporation und das Ergebnis überzeugte auch die Schweizer, als sie es ab 1987 für annähernd 60'000 Franken kaufen durften. Für diese Summe erhielten sie dann aber auch einen Vierzylinder-Turbo-Motor mit 16 Ventilen und 160 PS.

Saab plante damals etwa 6000 Cabrios zu fertigen, bis 1994 sollten es dann aber insgesamt 48'888 Exemplare sein.

Auch ohne Zwangsbeatmung

1989 kam dann die Variante ohne Turbolader dazu, Saab 900i 16 Cabriolet genannt. Sie kostete 46'500 Franken und unterschied sich optisch kaum von der Turbo-Variante. Der Verlust von 34 PS war zwar spürbar, am Rest des robusten Autos hatte sich aber kaum etwas geändert. Mit 12 Sekunden für den Sprint von 0 auf 100 km/h und einer Höchstgeschwindigkeit von 181 km/h war das schwächere und mit 1300 kg nicht sonderlich leichte Cabrio zwar kein Sportwagen, für offene Ausfahrten aber genauso geeignet wie die Turbo-Version.

Was nicht allen schmeckte, war die aufwendig zu montierende Abdeckung über dem versenkten Faltdach. Tatsächlich ist eine gewisse Geschicklichkeit und das richtige Vorgehen gefragt, will man die aus drei Teilen bestehende Kunststoff-Persenning, die zudem im rund 365 Liter grossen Kofferraum einigen Platz benötigt, montieren. Dies ist aber neben dem saab-typisch zwischen den Sitzen befindlichen Zündschloss das einzige, woran sich frische Saab-Cabrio-Fahrer gewöhnen müssen.

Das Auto lässt sich mühelos besteigen, man sitzt relativ hoch und sieht gut nach vorne und zur Seite. Nur die Sicht nach hinten ist eingeschränkt. Parkmanöver verlangen also etwas mehr Erfahrung. Offen und geschlossen fühlt man sich sicher wie in Abrahams Schoss, die Bedienungskräfte fallen dank Servolenkung und gut schaltbarem Fünfganggetriebe gering aus.

Der Fahrkomfort ist gross und auch bei kühlen Temperaturen ist es dank hoher Gürtellinie, Sitzheizung und wirksamer Klimatisierung möglich, offen zu fahren, zumindest wenn man vorne sitzt. Und dass diese Cabrios dazu auch noch vergleichsweise günstig zu kaufen sind, macht das Ganzjahresvergnügen eigentlich perfekt. Aber eben, es hat, solange es hat.

Weitere Informationen und viele Bilder zum Saab Cabriolet finden sich auf www.zwischengas.com.

www.zwischengas.com ist die umfangreichste Online-Plattform zu den Themen Oldtimer, Youngtimer und historischer Rennsport und wird von Enthusiasten mit Benzin im Blut täglich mit neuen Artikeln, Bildern und historischen Dokumenten ergänzt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.