Publiziert

Samsung Galaxy S21Dieses Handy kann, was kein anderes kann

Das neue Galaxy S21 Ultra von Samsung funkt als erstes Handy auf einer anderen Wifi-Frequenz. Das bringt eine bessere Verbindung und mehr Speed. Doch nicht nur darum ist das Smartphone ein wirklich spannendes Gerät.

von
Tobias Bolzern
1 / 11
So schick sieht das neue Galaxy S21 aus. Das Gerät gibt es in drei Grössen. 6,2 Zoll (hier im Bild) …

So schick sieht das neue Galaxy S21 aus. Das Gerät gibt es in drei Grössen. 6,2 Zoll (hier im Bild) …

… mit 6,7 Zoll beim S21+ … 

… mit 6,7 Zoll beim S21+ …

… und mit 6,8 Zoll beim S21 Ultra.

… und mit 6,8 Zoll beim S21 Ultra.

Darum gehts

  • Samsung hat das Galaxy S21 vorgestellt.

  • Es ist das neue Flaggschiff der Südkoreaner.

  • Das Handy gibt es gleich in drei Varianten.

  • Die Luxusversion gibt es zudem mit Stift.

Schneller und schöner: So lassen sich die Eckdaten zum neuen Spitzenmodell von Samsung zusammenfassen. Der südkoreanische Hersteller hat am 14. Januar gleich drei Varianten des Gerätes gezeigt. Das reguläre S21 verfügt über einen 6,2 Zoll (15,7 cm) grossen Bildschirm. Das Galaxy S21+ hat ein 6,7-Zoll-Display und einen grösseren Akku als das kleine Gerät. Die grösste Batterie und der grösste Bildschirm sind im Galaxy S21 Ultra verbaut: Dieser misst 6,8 Zoll.

Bekannt ist Samsung für die guten Displays: Sie sind scharf, hell und die Farben brillant. Die neuen S-Modelle beherrschen zudem eine Bildwiederholfrequenz von 120 Hz. Das heisst, dass das Bild pro Sekunde 120-mal erneuert. Games, Animationen oder das Öffnen von Apps – all das läuft sehr geschmeidig. Ein Bildschirm, mit einer permanent hohen Wiederholrate, würde jedoch viel Akku verbrauchen. Und wenn man nicht scrollt oder zockt, sondern nur etwas liest, muss das Bild nicht ständig neu aufgebaut werden. Die Frequenz wird deshalb dynamisch angepasst – was deutlich weniger Akku benötigt. Der Hersteller verspricht eine Akkulaufzeit von mindestens einem Tag.

Neue Funkfrequenz

Das neue Handy von Samsung stösst zudem in neue Spektren vor: Es funkt als erstes Handy in der Schweiz mit dem neuen Standard Wifi 6e. Derzeit nutzen unsere Wi-Fi-Geräte das 2,4- oder 5-GHz-Band. Nun kommt das 6-GHz-Band hinzu. Mit der Erweiterung der möglichen Funkkanäle soll es weniger Störungen und mehr Speed in den Funknetzwerken geben. Für eine drahtlose Verbindung mit Wifi 6e müssen sowohl Endgerät (also zum Beispiel das Smartphone) als auch Wifi-Router 6e-fähig sein. Bis man hierzulande diese Funktion nutzen kann, dürfte sowieso noch etwas Zeit vergehen. Die notwendigen Frequenzen werden laut dem Bakom vermutlich erst am 1. Januar 2022 freigegeben. Bis dahin ist die Funktion im S21+ und im Ultra deaktiviert.

Megapixel à gogo

Das markanteste Feature der neuen S-Serie ist wiederum die Kamera. Die verschiedenen Linsen auf der Rückseite der Geräte sind in einem eigenen Modul untergebracht. Beim S21 und dem grösseren Plus-Modell sind es drei Linsen: Ultra Wide, Wide und Tele. Das Ultra-Modell setzt die Messlatte noch etwas höher. Hier gibt es zwei Tele-Linsen (drei- und zehnfach) und die Hauptkamera ist mit 108 Megapixeln und die Selfiecam mit 40 MP deutlich höher aufgelöst als bei den anderen beiden Modellen. Laut dem Hersteller kann man mit allen Linsen in 4K-Auflösung filmen.

Malen mit Stift

Die S-Serie hat neu vom Galaxy Note gelernt. So kann das Ultra-Modell der neuen Handys jetzt auch mit dem S-Pen, dem Eingabestift von Samsung, bedient werden. Der Pen eignet sich, um schnelle Skizzen oder Notizen in Handschrift zu machen. Etwas weniger praktisch: Während der Pen bei der Note-Serie direkt im Gehäuse steckt, ist beim S21 Ultra eine spezielle Hülle notwendig, um den Stift mitzunehmen.

Weniger in der Box

Weniger ist mehr: Apple hat den Anfang gemacht und mittlerweile ziehen andere Hersteller nach. Sie liefern mit ihren Handys keine Netzadapter und meist auch keine Kopfhörer mehr in der Box mit. Das ist jetzt auch bei der neuen S-Serie der Fall. Nach Apple und Xiaomi zieht jetzt auch Samsung mit. Für Musikfans hat der Hersteller die neuen Galaxy Buds Pro vorgestellt. Die drahtlosen Kopfhörer bieten einen besseren Sound und bessere Geräuschunterdrückung als die Vorgänger. Sie werden separat für 249 Franken verkauft.


Unser Fazit

Das spannendste Gerät ist sicher das Galaxy S21 Ultra. Nutzerinnen und Nutzer erhalten hier viel Technik, die es in den anderen Modellen nicht gibt. Leider ist die High-End-Variante auch das teuerste Gerät. Bei uns in der Schweiz wird es ab 1249 Franken verkauft. Die Preise für das S21+ starten bei 1049 Franken und für das S21 muss man mindestens 849 Franken hinblättern.

Digital-Push

Wenn du den Digital-Push abonnierst, bist du über News und Gerüchte aus der Welt von Whatsapp, Snapchat, Instagram, Samsung, Apple und Co. informiert. Auch erhältst du Warnungen vor Viren, Trojanern, Phishing-Attacken und Ransomware als Erster. Weiter gibt es Tricks, um mehr aus deinen digitalen Geräten herauszuholen.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tipp unten rechts auf «Cockpit», dann «Einstellungen» und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «Digital» an – et voilà!

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
118 Kommentare

PR Patzer

15.01.2021, 12:29

Die Marketing-Abteilung nutzt wohl iPhones. Gestern per iPhone das Event angekündigt

Wo ist Datenschutz

15.01.2021, 12:05

Und wie viele von all den unnötigen Funktionen sammeln deine Daten und geben sie an Dritte weiter?

Normalo 2

15.01.2021, 11:35

108 Megapixeln für ein Bild? Wie sieht es da mit den Daten aus? Wieviele MB werden da verbraten für absolut überflüssige Auflösung? Diesen Wahnsinn war ja nicht mal bei den Fotokameras. Und selbst dort war es extrem.