Öffnungszeiten von Post und Ämtern: Dieses Meme spricht vielen aus dem Herzen
Aktualisiert

Öffnungszeiten von Post und ÄmternDieses Meme spricht vielen aus dem Herzen

Viele Schweizer ärgern sich, dass zahlreiche Ämter nur zu fixen Zeiten erreichbar sind. Ein entsprechendes Meme verbreitet sich viral.

von
B. Zanni
1 / 2
Die Öffnungszeiten der Ämter verärgern berufstätige Schweizer. Ein Meme der Unterhaltungsseite Swissmeme verdeutlicht dies.

Die Öffnungszeiten der Ämter verärgern berufstätige Schweizer. Ein Meme der Unterhaltungsseite Swissmeme verdeutlicht dies.

Screenshot/Facebook
Der Gang auf die Bank oder Post, die in der Regel bis 17 oder 18 Uhr offen sind, wird für viele Berufstätige unmöglich, sodass sie einen extra Ferientag einlegen oder den freien Samstag dafür opfern müssen.

Der Gang auf die Bank oder Post, die in der Regel bis 17 oder 18 Uhr offen sind, wird für viele Berufstätige unmöglich, sodass sie einen extra Ferientag einlegen oder den freien Samstag dafür opfern müssen.

Keystone/Gaetan Bally

Um 16 Uhr steht man bei den meisten Schweizer Gemeinden vor geschlossenen Toren. Öffnungszeiten von 8.30 bis 16 Uhr inklusive zweistündiger Mittagspause sind bei den Schaltern üblich. Der Gang auf die Bank oder die Post, die in der Regel bis 17 oder 18 Uhr offen sind, wird für viele Berufstätige unmöglich, sodass sie einen extra Ferientag einlegen oder den freien Samstag dafür opfern müssen. Auch die Strassenverkehrsämter machen spätestens um 17 Uhr Feierabend. Gar nur vier Stunden Zeit, nämlich von 9 bis 13 Uhr, bleibt Personen, die den direkten Kontakt zum türkischen Konsulat in Zürich suchen.

Die Öffnungszeiten von Ämtern bringen berufstätige Schweizer oft auf die Palme. Ein Meme der Unterhaltungsseite Swissmeme verdeutlicht dies. «Wenn du ufd Gmeind, d'MFK oder zur Bank muesch: Öffnungszeiten: Montag–Freitag 07.30–16.00.» Darunter folgt das Foto eines Mannes am Rande des Wahnsinns mit dem Kommentar: «Ihr huere Guschtis, es git au Lüt, wo schaffe!»

Wie organisieren Sie Ihre Administrationen? Berichten Sie uns von Ihren Erfahrungen hier:

Froh, unter der Woche frei zu haben

Rund 50'000 User haben auf Facebook und Instagram mit Likes oder Emojis auf das Meme reagiert. Dazu sind über 1000 Kommentare eingegangen. Für die meisten User widerspiegelt das Meme ihre eigenen Erfahrungen. «Jedes Mal denke ich mir das bei der Gemeinde», schreibt David Alexander Baur. Gilojan Gratian ist wegen der eingeschränkten Öffnungszeiten froh, unter der Woche frei zu haben.

Sim Mel findet die Darstellung sogar untertrieben: «Als ob irgendeine Gemeinde irgendwo in der Schweiz um 07.30 Uhr offen hätte. Kannst froh sein, wenn du vor 10 Uhr anrufen kannst.» Einige User machen auf die lange Mittagspause der Ämter aufmerksam. «Nicht vergessen, Mittagspause 11.30 bis 13.30 Uhr», erinnert Tisken.

«Löhne, als würden sie 24/7 arbeiten!!!»

Auch sticheln die User gegen die Beamten. Beat Blaser ist der Meinung, dass solche Arbeitszeiten nicht unter Arbeiten, sondern «Plöischle» fallen. Alexandra Wüst meint zynisch: «Ich glaube, ich mache etwas falsch, ich kann nie schon um 16 Uhr nach Hause gehen.» Valentina.ballerina witzelt: «Wir sind ein Ferienheim, sorry.» Anderen Usern sind die Gehälter ein Dorn im Auge. «Und Löhne, als würden sie 24/7 arbeiten!!! Bezahlt mit unseren Steuergeldern», empört sich Pascal Kolb.

Einige User haben sich mit der Situation arrangiert. «Darum arbeite ich 80 Prozent», schreibt Swiss-travelstory. Andere verteidigen die Ämter aber auch. Gemeinden und Banken seien mittlerweile kein Problem mehr, findet Sandra Baldinger. «Bankschalter sind bis 18 Uhr offen und die Gemeinden sind mindestens einen Tag bis 19.30 Uhr offen.»

Deine Meinung