Aktualisiert 13.07.2018 08:03

Gadget Gab testet

Dieses Notizbuch kann fast alles

Schreibst du Notizen mit dem Handy, hast du sie immer dabei – dafür fallen dir beim Tippen fast die Finger ab. Das Rocketbook löst dieses Problem.

Auf wichtige Notizen immer und überall zugreifen zu können, ist unglaublich praktisch. Deshalb macht es ja auch Sinn, sie ins Handy zu tippen. Aber ganz ehrlich: Skizzieren und brainstormen, Ideen sammeln oder Liebesbriefe schreiben macht auf Papier immer noch am meisten Spass. Und wie wahrscheinlich ist es, dass du in 50 Jahren Whatsapp-Nachrichten auf dem Dachboden findest?

Unendlich wiederverwendbar

Das Rocketbook Everlast gibt dir die Möglichkeit, alles Wichtige von Hand aufzuschreiben, es dann aber trotzdem digital überall verfügbar zu haben. Auf den ersten Blick sieht es zwar aus wie ein normales Notizbuch, kann aber einiges mehr: Mit einer Smartphone-App können die Seiten schnell und einfach digitalisiert werden. Anschliessend werden die Notizen – je nachdem, welches Symbol man auf dem Papier ankreuzt – per Mail verschickt oder auf einen Cloud-Service wie Google Drive geladen. Dabei können auch mehrere Ziele gleichzeitig definiert werden.

Sind einige Seiten voll, lassen sich die Notizen mit etwas Wasser einfach wieder entfernen. Das Heft kann also unzählige Male neu beschrieben werden. Mit dabei ist auch der passende Frixion-Stift.

Verbundene Welten

Der Schlüssel für die smarten Funktionen ist die Rocketbook-App, die auf das Nötigste reduziert und einfach zu bedienen ist. Die erfassten Seiten werden automatisch beschnitten und begradigt. Gleichzeitig wird die Schrift von der Software noch lesbarer gemacht.

Interessantes Konzept

Die Seiten bestehen aus Polyester, wodurch sie langlebig und abwaschbar sind. Ein paar Tropfen Wasser auf dem Mikrofasertuch reichen aus, um die Notizen komplett verschwinden zu lassen. Kurz danach ist die Fläche wieder trocken und kann neu beschrieben werden.

Ein kleines Manko besteht darin, dass nur Einträge, die mit einem Frixion-Stift geschrieben wurden, wieder gelöscht werden können. Das passende Schreibwerkzeug sollte man also nicht vergessen. Weil das smarte Notizbuch aber keinen Akku benötigt, ist man damit unabhängig vom Strom und hat weniger zu schleppen als bei einem Laptop.

Fazit

Das Schreiben mit dem digitalen Notizbuch fühlt sich fast so an wie auf normalem Papier. Mit den digitalen Zusatzfunktionen bietet das Everlast jedoch einen attraktiven Mehrwert. Da es beliebig oft wiederverwendet werden kann, spart man langfristig nicht nur Geld, sondern tut auch der Umwelt etwas Gutes.

– Digitales Notizbuch

– Format: 21,59 x 27,94 cm (Letter)

– Farbe: schwarz

– Stift: Pilot Frixion

– Preis: 30 Franken

Gadget Gab testet

Unser Gadget Gab prüft an dieser Stelle regelmässig die neusten elektronischen Gadgets. Alle getesteten Geräte wurden von microspot.ch zur Verfügung gestellt.

Weitere Tests von Gab gibt es hier.

Dieser Beitrag ist eine Kooperation mit microspot.ch

Diesen Beitrag hat Commercial Publishing in Zusammenarbeit mit microspot.ch und der Redaktion von 20 Minuten erstellt.

Fehler gefunden?Jetzt melden.