Doch noch!: Dieter Bohlen entschuldigt sich für Pulli-Panne
Aktualisiert

Doch noch!Dieter Bohlen entschuldigt sich für Pulli-Panne

Am Montag äusserte sich Dieter Bohlen zur Tragödie um Daniel Küblböck – und erntete für seine Pulloverwahl Kritik. Nun entschuldigt sich der Poptitan.

von
kao

Nach dem Shitstorm für seinen «Be one with the ocean»-Pullover entschuldigt sich Bohlen nun für die Wahl seines Hoodies. <i>(Video: Instagram: dieterbohlen)</i>

Eigentlich wollte Dieter Bohlen mit seinem am Montag veröffentlichten Instagram-Video nur sein Bedauern über das Verschwinden von Daniel Küblböck (33) bekunden. Der Clip hatte allerdings einen Beigeschmack: Der DSDS-Chefjuror trug einen Pullover mit der englischen Aufschrift «Sei eins mit dem Meer», was in Anbetracht der Umstände viele Insta-Nutzer als «pietätlos» taxierten.

Zwei Tage nach dem Shitstorm meldet sich der 64-Jährige nun erneut auf der Social-Media-Plattform und entschuldigt sich erstmals für seine Kleiderwahl. «Tausend Missverständnisse, und ich werde sie jetzt aufklären», beginnt Bohlen das Video.

Keiner habe auf seinen Hoodie geschaut

Er habe seine Freundin Carina Fatma (34) mit einem Trip nach Mallorca überraschen wollen. Da alles schnell habe gehen müssen und er noch einen Fleck auf seinem Shirt gehabt habe, sei er «schnell nach oben und habe mir irgendeinen Hoodie gegriffen».

Anschliessend seien er und Carina zur S-Bahn gelaufen, wo die beiden wieder «eine positive Geschichte wie ‹Dieter in der S-Bahn›» hätten drehen wollen. Den Beweis-Clip postete der 64-Jährige ebenfalls am Mittwoch auf seinem Insta-Profil:

Am Flughafen angekommen, sei ihm dann während des Boardings bewusst geworden, dass er sich zu Daniel Küblböck äussern sollte.

«Ich habe mich in eine Ecke gestellt und keiner hat natürlich auf meinen Hoodie geguckt, was da steht», erklärt er. Er habe einfach schnell das Video aufgenommen und sei dann in den Flieger gestiegen. «Als ich gelandet bin, dachte ich: ‹Ach, du Scheisse!›»

Bereits die zweite Entschuldigung

Zum Schluss fügt Dieter an: «Es tut mir wirklich leid, was da passiert ist. Aber es war einfach ein Missgeschick. Sorry, dafür. Ich guck jetzt immer darauf, was auf meinem Hoodie drauf ist.»

Bereits am Montag hatte Bohlen ein weiteres Video veröffentlicht, in dem er sich nach dem Shitstorm entschuldigte. Daniel sei «ein Freund gewesen». Zur Pulloverwahl sagte er damals noch nichts.

Das Video seiner jüngsten Entschuldigung siehst du oben im Video.

Suizidgedanken? Hier finden Sie Hilfe

Beratung:

Dargebotene Hand, Tel. 143, (143.ch)

Angebot der Pro Juventute: Tel. 147, (147.ch)

Kirchen (Seelsorge.net)

Anlaufstellen für Suizid-Betroffene:

Nebelmeer – Perspektiven nach dem Suizid eines Elternteils (Nebelmeer.net);

Refugium – Geführte Selbsthilfegruppen für Hinterbliebene nach Suizid (Verein-refugium.ch);

Verein Regenbogen Schweiz (Verein-regenbogen.ch).

Deine Meinung